News

Wichtige Meldung

07.04.2016
Neuer Dress ist eingetroffen

Kirchweihlauf

Ausschreibung 2016
Anmeldung
Teilnehmerliste
Ergebnisliste 2016 2km
Ergebnisliste 2016 4km
Ergebnisliste 2016 10km
Ergebnisliste 2016 Mannschaft D
Ergebnisliste 2016 Mannschaft H
Bilder KWL 2016

Termine

Alexander Köhn und Brigitte Rupp überzeugten in Büchenbach

li Brigitte Rupp - re: Alexander Koehn
Roth/Büchenbach - 11. Februar 2017 - Zur 80. Auflage des Büchenbacher Waldlaufs trafen sich mehr als 200 Läuferinnen und Läufer am Sportgelände und nutzten das sonnige und ideale Laufwetter. Dabei mischten unsere Athleten vom Team Leidl der TSG 08 Roth kräftig mit, allein sechs erste Plätze in den verschiedenen Altersklassen legten ein gutes Zeugnis ab. Besonders hervorzuheben ist der überlegene Sieg von Brigitte Rupp über die Mittelstreckendistanz von 3640 Meter. Die 56-jährige Top-Läuferin ihrer Altersklasse bestimmte die gesamte Damenkonkurrenz und gewann mit über einer Minute Vorsprung vor allen anderen und weitaus jüngeren Läuferinnen in 14:50 Minuten und zeigte auf, dass sie – wenn sie verletzungsfrei ist – zu Spitzenzeiten weiter fähig ist. Einen ebenso klaren Sieg mit deutlichem Vorsprung erzielte Alexander Köhn im Jugendlauf der Klasse MU 18 über 2825 Meter mit der Zeit von 10:01 Minuten. Auf der Mittelstrecke konnten noch weitere Damen des Teams Leidl erste Ränge einfahren. So Mandy Pfaffenritter in der Klasse W50 in 16:22 Minuten,
mehr
Guter Start in die Hallensaison 2017 - Dritter Platz für Inga Winters

Fürth (12.02.2017) - Mit einem gelungenen Auftakt bei den Nordbayerischen Meisterschaften in der Quelle-Halle in Fürth starteten drei Sportlerinnen der Altersklasse U16 in die Saison 2017. Im Trikot des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth waren Lara Dänzer, Paula Mödl (beide W15) und Inga Winters (W14) am Start. Jonas Pfaffenritter (U20) und Lineke Przybille (W14) mussten leider wegen Erkrankung passen. In den Sprintdisziplinen, 60-Meter und 60-Meter-Hürden konnten alle drei Sportlerinnen neue persönliche Bestleistungen verbuchen. Inga Winters erkämpfte sich über die 60-Meter-Strecke mit einer Zeit von 8,40 Sekunden den Einzug ins Finale, bei einem Starterfeld von 30 Teilnehmerinnen. Im Finale konnte sie ihre Zeit noch einmal toppen und stand mit 8,32 Sekunden auf dem dritten Podestplatz. Im Weitsprung erzielte sie mit 4,70 Metern den siebten Platz. Beim Hürdenlauf verpasste sie als Neunte im Vorlauf nur ganz knapp das Finale. Lara Dänzer steigerte sich im 60-Meter Sprint auf 8,88 Sekunden und im Hürdenlauf auf 11.03 Sekunden. Paula Mödl ging nach den beiden Sprintdisziplinen (9,17/12,02 Sekunden) noch beim abschließenden 800-Meter-Lauf an den Start und belegte mit einer Zeit von 2:58,41 den 10. Platz.-LA
Anika Treffehn bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Frankfurt

Anika Treffehn (Archivbild)
Vergangenen Mittwoch fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in der Halle in Frankfurt statt. Mit dabei auch eine junge Studentin aus dem „Team Leidl“ der TSG 08 Roth. Anika Treffehn wurde für den Stabhochsprungwettbewerb nominiert und vertrat in Frankfurt als eine von drei Sportlern die Farben der Universität Erlangen-Nürnberg. Mit 354 Sportlern waren bei diesem Wettkampf sehr leistungsstarke Athleten vertreten. Nach gelungenem Einspringen bestätigte Anika mit einer übersprungenen Höhe von 3,50 Metern ihre Frühform von den Nordbayerischen Meisterschaften in Fürth und lässt auf weitere gute Ergebnisse im Lauf der Saison hoffen. In der Ergebnisliste landete sie auf Platz 7, bei 12 Teilnehmerinnen.-LA
Martin Schorsack Nordbayerischer Vizemeister im Weitsprung

Martin Schorsack, Achim Sanftleben (v.l.)
Mit Martin Schorsack (M 45) und Achim Sanftleben (M 70) gingen zwei Sportler des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth in Fürth bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Senioren an den Start. Durch mehrere Verletzungen musste Martin Schorsack im vergangenen Jahr eine Wettkampfpause einlegen. Umso größer ist die Leistung beim Wettkampf am vergangenen Wochenende einzuschätzen. Nach 4,80 Meter im ersten Versuch steigerte er sich in jedem weiteren Versuch bis auf 5,50 Meter. Dies bedeutete für ihn in einem leistungsstarken Teilnehmerfeld den zweiten Platz auf dem Podium. Auch für Achim Sanftleben war dieser Wettkampf eine erste Standortbestimmung nach einer verletzungsbedingten Pause. Mit einer Zeit von 10,36 Sekunden erreichte er über die 60-Meter-Sprintstrecke den 8. Platz. Den 100-Meter-Sprint bewältigte er in einer Zeit von 17,53 Sekunden. Dies brachte einen zweiten Platz in der Ergebnisliste und somit auch für ihn den Vizemeistertitel.
TSG-Cross-Läufer in Eckental vier Mal vorne

vorne Paula Mödl - dahinter Elaine Degen
Roth/Eckental - 22.01.2017 - Alljährlich wird mit den Crosslauf-Titelkämpfen die Reihe der mittelfränkischen Meisterschaften im Freien eröffnet. Beim 40. Eckentaler Crosslauf stellte das "Team Leidl" der TSG 08 Roth mit 12 Teilnehmern ein ansehnliches Aufgebot, das mit vier Siegen und fünf dritten Rängen auch eine gute Bilanz aufwies. Zuverlässig wie immer präsentierten sich die TSG- Seniorinnen, die ihren Mannschaftstitel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnten. In der Einzelwertung sorgten Andrea Dorr in der Klasse W40, Brigitte Rupp in der W50 und Edeltraud Dörr in der W65 für drei Einzelsiege. Bei winterlichen Verhältnissen hatten die Frauen 3500 Meter auf unebenen Wald- und Wiesenwegen zu bewältigen. Gut schlug sich auch Margit Kebbel, die trotz Trainingsrückstand nicht weit hinter den Besten der Hauptklasse über 3500 Meter auf Rang sechs ins Ziel lief. Einzige Starterin in der Jugend/U18 war Elaine Degen, die die 1900 Meter als Vierte auf einem Mittelfeldplatz beendete. Aus dem Schüler- und Jugendbereich waren vier Sportlerinnen des "Team Leidl" über 1900 Meter mit von der Partie. Annika Bub, Lara Dänzer, Paula Mödl und Inga Winters starteten in der Altersklasse U16. Alle vier erzielten gute Ergebnisse in der Mitte des starken Läuferfeldes. Paula Mödl war als sechste der W15 die Schnellste des Rother Quartetts. Achte in dieser Klasse war Lara Dänzer. In der W14 schaffte Inga Winters als Dritte sogar den Sprung auf das Podest.
mehr
Jahresauftakt mit Schnee und Eis

Maximilian Franz
ROTH/Dinkelsbühl - 15. Jan. 2017 – Trotz der winterlichen Verhältnisse ließ es sich die Familie Franz nicht nehmen das Team Leidl der TSG 08 Roth beim 16. Dinkelsbühler Stadtlauf erfolgreich zu vertreten. Als Winterlauf machte die Veranstaltung ihren Namen alle Ehre: -2°, leichter Schneefall und eine schneebedeckte oder matschige Laufstrecke, obwohl sich die Helfer des TSV 1860 Dinkelsbühl alle Mühe für einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs für die 156 Läuferinnen und Läufer gegeben haben. Die Schülerklassen hatten zwei Runden entlang der Stadtmauer zurückzulegen, was einer Strecke von 1000 Meter entsprach. Hier schlug sich Maximilian Franz ausgezeichnet und gewann deutlich seine Klasse M9 in 5:25 Minuten. Der Start für die Hobbyläufer über 5 Kilometer und den Hauptlauf über 10 km erfolgte zusammen. Krankheitsbedingt musste Michael Franz sich umentscheiden, und so ging er mit dem Kinderwagen samt Kind sowie Frau Marion und Sohn Felix gemeinsam die fünf Kilometer an. Die Strecke rund um Dinkelsbühl war durch einige Anstiege, Schneematsch und Kopfsteinpflaster doch recht anspruchsvoll. Felix meisterte die Herausforderung mit einem fein herausgelaufenen Sieg seines Jahrgangs M13 in 24:52 Minuten.
mehr
Vizemeistertitel für Anika Treffehn bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth

Traditionell eröffnen die Nordbayerischen Meisterschaften in Fürth den Reigen der Hallenwettkämpfe im neuen Jahr. Den Anfang für das „Team Leidl“ der TSG 08 Roth machten Anika Treffehn und Thomas Heid in der Hauptklasse. Die Stabhochspringerin Anika Treffehn bewältigte, nach gutem Einspringen, die Anfangshöhe von 3,00 Metern ohne Probleme. Bei einer Höhe von 3,30 Metern musste sie im dritten Versuch kämpfen, konnte aber den Wettbewerb fortsetzen und übersprang die folgenden beiden Höhen im ersten Versuch. Mit 3,50 Metern war sie höhengleich mit der Fürtherin Eva Rossow, die aber durch weniger Fehlversuche im Endergebnis vor ihr landete. Der Nordbayerische Vizemeistertitel war aber ein super Einstand in das neue Wettkampfjahr.
Der Zehnkämpfer Thomas Heid nutzte die Nordbayerischen Einzelmeisterschaften für eine erste Standortbestimmung vor dem Mehrkampfwettbewerb im Februar. Aus dem Disziplinenspektrum wählte er sich den Hürdenlauf, den Hochsprung und das Kugelstoßen aus. Alle drei Disziplinen waren in einem zeitlichen Abstand von ca. 1 Stunde zu bewältigen. Nach Startschwierigkeiten beim Hürdenlauf, kam er nach der zweiten Hürde noch gut in seinen Rhythmus und belegte mit 9,85 Sekunden den siebten Platz. Beim Hochsprung übersprang er gute 1,75 Meter und im Kugelstoßen steigerte er sich von Versuch zu Versuch auf 8,87 Meter. -la
Ein ganz Großer der Laufszene nahm Abschied - Klaus Sörgel mit 50 Jahren verstorben

Roth/Weißenburg - Wer Klaus Sörgel kannte, wusste dass er niemals kampflos aufgeben würde. Doch seinem letzten Gegner war er nicht mehr gewachsen. In den Abendstunden des fünften Januar war Klaus Sörgels Körper zu schwach, um sich gegen eine heimtückische Krankheit erfolgreich wehren zu können. Mit seiner im Hochleistungssport praktizierten Willensstärke hatte der 50-Jährige bis zuletzt gekämpft. Konzentration und voller Einsatz waren stets sein Markenzeichen. In der lokalen und auch in der bayerischen Laufszene hat der hochmotivierte Klaus Sörgel nach seinen ersten Auftritten schon bald Leichtathletik - Geschichte geschrieben. Nach Erfolgen als jugendlicher Langstreckenläufer schob sich der in der Läufergarde des damaligen SC Roth 1952 integrierte junge Weißenburger anfangs 1985 in die bayrische Cross-und Langstreckenlauf-Elite. Bald sorgte er, vor allem im Crosslauf, auch auf deutscher Ebene für Aufsehen. Unvergesslich sein Auftritt beim Euroval-Crosslauf in Fürth, als Sörgel den damaligen Weltklasse-Läufern aus Afrika lange Zeit Paroli bot und im Ziel als bester Deutscher seine Fans aus Nah und Fern begeisterte.
mehr
Sportlicher Jahresanfang beim Zürich-Marathon

ROTH/ZÜRICH – 01. Jan. 2017 - Wie schon im Vorjahr war das "Team Leidl" der TSG 08 Roth mit einem Läufer-Duo beim weltweit ersten Marathon des Jahres 2017 vertreten. Petra Schoplocher schaffte es unter die Top ten bei den Frauen und steht so zumindest bis zum nächsten Rennen auf Rang zehn der aktuellen Weltrangliste. Cristinel Jacob wurde Neunter seiner Altersklasse im Viertelmarathon, etwa 10,5 km.
Das Rekord-Teilnehmerfeld mit Startern aus 53 Ländern machte sich um Punkt Mitternacht auf die zur Auswahl stehenden Strecken - Viertel- und Halbmarathon sowie die klassischen 42,195 Kilometer. Während es auf den ersten Kilometern recht eng zuging und es nicht einfach war, seinen Rhythmus zu finden, waren die Marathonläufer ab der dritten der vier Runden meist alleine unter sich, jn der Kälte und der Dunkelheit.


mehr
Optimaler Start für Brigitte Rupp und Edeltraud Dörr

ROTH/Kersbach - 06.Jan. 2017 – Mit Podestplätzen glänzten wieder einmal Brigitte Rupp und Edeltraud Dörr vom „Team Leidl“ der TSG 08 Roth beim 30. Kersbacher Dreikönigslauf im Hauptlauf über 10 Kilometer. Im Gesamtfeld der 36 Frauen lief Brigitte Rupp als zweite nach 41:44 Minuten über die Ziellinie und gewann damit überlegen ihr Altersklasse W55. Das Teilnehmerfeld mit insgesamt 160 Ausdauerläufern war dieses Jahr geringer als gewohnt, doch auch Edeltraud Dörr ließ sich von den -8° C nicht vom Start abhalten und erreichte das Ziel als 16. des Frauenfeldes in für ihre Altersklasse W65 bemerkenswerten 49:44 Minuten, womit sie ihre Klasse dominierte. Wegen Straßenbauarbeiten wurde die traditionelle Strecke abgeändert und führte diesmal in vier Runden durch die geräumten und gestreuten Straßen durch den Ort.
Anika Treffehn auf Platz eins in Bayern

Thomas Heid
Roth - Dieser Tage hat der Bayerische Leichtathletik Verband das Jahrbuch 2016 mit den besten Leistungen des Jahres veröffentlicht. Erfasst sind die jeweils 20 besten Athleten in den verschiedenen Klassen und Disziplinen. Nach den zahlreichen Nennungen im Sportjahr 2015 verzeichnet das "Team Leidl" der TSG 08 Roth aufgrund des Abganges der Memmert-Top-Athleten in 2016 gegenüber 2015 deutlich weniger Einträge. In den Hauptklassen der Männer und Frauen schaffte lediglich Thomas Heid über 400 Meter Hürden auf Platz 11 eine Einzel-Nennung. Gemeinsam mit Tobias Grahl und Thomas Teck reichte die in der Zehnkampf-Mannschaft gesammelten Punkte zu Rang fünf. Für die beste TSG-Einzelplatzierung sorgte Anika Treffehn, die die Rangliste der besten bayerischen Jugendlichen der U20 anführt. In der Jugend U16 überzeugte Alexander Köhn über 3000 Meter mit Rang 10. Im Hammerwerfen der U16 platzierte sich Luis Bub auf Rang neun. Mit Inga Winters und Lineke Przybille ist die TSG auch bei den Mädchen U14 gut vertreten. Winters platzierte sich in zwei Mehrkampfwertungen als Fünfte bzw. als Zehnte und Przybille schaffte Platz acht über 2000 Meter. Bei den Senioren schafften gleich 13 Athleten/innen einen Listeneintrag. Dies sind Gunnar Niehusen im Marathonlauf, Thomas Teck im Hochsprung, Volker Richter zwei Mal/Sprint, Alfred Grimm über 100 Meter und in der Staffel gemeinsam mit Walter Deffner, Erwin Rupp und Thomas Kartzke, Achim Sanftleben mit gleich fünf Nennungen, Dieter Joachim im Diskuswerfen, Brigitte Rupp drei Mal/Lauf, Andrea Dorr, Ingrid Hoffmann und Edeltraud Dörr je zwei Mal/Lauf.


Erfolgreicher Jahresabschluss für Brigitte Rupp und Edeltraud Dörr

ROTH/Nürnberg-31.12.2016 – Auf Brigitte Rupp und Edeltraud Dörr ist Verlass: Beim 14. Nürnberger Silvesterlauf konnten die Beiden vom „Team Leidl“ der TSG 08 Roth im Hauptlauf über 9,5 Kilometer jeweils mit Altersklassensiegen glänzen. Nach den zwei Runden um den Wöhrder See erreichten insgesamt mehr als eintausend Läuferinnen und Läufer das Ziel, darunter 312 weibliche Teilnehmer. Mit der Zeit von 41:23 Minuten bewies sie ihre Spitzenstellung in ihrer Altersklasse W55, womit sie als Neunte des gesamten Frauenfeldes die Ziellinie erreichte und es fehlten nur wenige Sekunden zu einer noch weiter vorderen Platzierung. Hoch einzuschätzen ist auch die Leistung von Edeltraud Dörr; sie gewann unangefochten ihre Klasse W65 in 48:05 Minuten und lag als 32. des Frauenfeldes im ersten Zehntel.
Unter den ersten Zehn ihrer Altersklasse schafften es Frank Kaldun als Zehnter der Klasse M45 in 41:19 Minuten und Siegfried Mankus als Neunter der M55 in 46:07 Minuten, Uli Klement (M45) lief in 47:02 über die Ziellinie und Sigrid Kaldun (W50) beendete die zwei Runden bei kaltem, aber sonnigem und windstillem Wetter in 1:05:05 Stunden.

TSG-Läufer zwei Mal unter den besten 30 in Deutschland

li: Tobias Grahl - Thomas Heid - re: Anika Treffehn
Roth - Alljährlich werden Deutschlands beste Leichtathleten in den offiziellen Jahresbestenlisten des Deutschen Leichtathletik Verbandes erfasst. Den 30 Besten in jeder Klasse und Disziplin verleiht der Deutsche Leichtathletik Verband die DLV-Bestennadel in Gold bzw. Silber oder Bronze.
Wie hoch die Messlatte für einen Medaillenrang liegt, zeigt die Zahl der Spitzenränge im Leichtathletik-Kreis Roth. Lässt man die dominierenden Läufer des "Asics Teams Memmert" außer Betracht, verbleibt lediglich eine Handvoll Athleten, die unter den 30 besten Deutschen rangieren. In diesem Jahr sind die Athleten des "Teams Leidl" der TSG 08 Roth mit zwei Einträgen verzeichnet. Im Stabhochspringen der Jugend U20 sicherte sich Anika Treffehn mit Rang 29 eine Gold-Nadel in einer Einzeldisziplin. Auch in der Männer-Hauptklasse konnte eine TSG-Mannschaft glänzen. Der Zehnkampf-Mannschaft mit Thomas Heid, Tobias Grahl und Thomas Teck wird für ihren 22. Rang die Silber-Nadel verliehen.
Eine überragende Bilanz weist das Memmert-Team der ehemaligen TSG-Läufer mit 21 Spitzenplätzen auf den Laufstrecken von 5000 Meter bis Marathon auf. Sebastian Reinwand und Simon Stützel sind je fünf Mal, Julian Flügel, Andreas Straßner und Timo Göhler je drei Mal und Phillip Baar zwei Mal auf Goldnadel-Rängen zu finden. Herausragend sind die beiden ersten Ränge in der Marathon-Mannschaft durch Straßner, Reinwand und Stützel sowie über 10000 Meter durch Göhler, der mit 28:50 Minuten als einziger Deutscher die 29 Minuten-Schwelle unterbot.
Weihnachten 2016

Liebe Leichtathletinnen und Leichtathleten,
wir wünschen euch allen ein besinnliches und stressfreies Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr 2017.

TSG 08 Roth Leichtathletikabteilung
Abteilungsleitung: G. Sperber - L. Schroll - M. Meyer

Kinderleichtathletik hat Kapazitäten frei

Durch das Aufrücken in höhere Altersklassen sind in der Trainingsgruppe der 8- und 9-jährigen Schüler wieder Plätze frei geworden.
Wer Spaß an der Bewegung hat und in einer tollen Gruppe auf spielerische und altersgemäße Art und Weise die Grundfähigkeiten der Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer entwickeln möchte, ist bei uns genau richtig.
Kommt doch einfach mal vorbei! Schnupperstunden sind jederzeit möglich.
 
Wann: Donnerstag von 17.00 bis 18.30 Uhr
Wo: Turnhalle am Förderzentrum Roth
Info: Günther Sperber: leichtathletik@tsg08-roth.de Tel. 09171 4979
Rother Silvesterlauf 2016

Roth – Ganz ohne Wettkampfcharakter findet auch heuer wieder der traditionelle Silvesterlauf am letzten Tag des Jahres 2016 statt. Nach der Devise leicht, locker und fit in das neue Jahr, treffen sich seit vielen Jahren bewegungsfreudige Sportler aus der Stadt Roth und Umgebung, um Kräfte schonend das alte Jahr zu verabschieden.
Um an einem Silvesterlauf teilnehmen zu können braucht der Sportler nicht so weit zu fahren.


Der Start zu dem Lauf findet schon seit zwei Jahrzehnten in der Kreisstadt,
am 31.12. um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz am ehemaligen
Einkaufszentrum Attrakta statt.


Urheber der lockeren Bewegung zwischen Nordic Walking und ambitioniertem Laufen war der frühere Lauftreffleiter Herbert Thoma. Federführend wird der Silvesterlauf vom Lauftreff der TSG 08 Roth initiiert, eine Vereinszugehörigkeit ist aber nicht notwendig. Die grobe Richtung der Strecke geht nach Meckenlohe und wieder zurück. Viele Freizeitsportler suchen an diesem Tag über Waldwege und freier Natur ihren eigenen Weg zurück zum Ausgangspunkt. Bei der Rückkehr kann der Teilnehmer mit seinen Freunden noch eine Runde weiter feiern. Wer also will, kann das alte Sportjahr mit einem Glas Tee, Glühwein oder Sekt sowie mit Weihnachtplätzchen bzw. Stollen ruhig ausklingen lassen.

Weihnachtsfeier TSG 08 Roth Leichtathletik

Die LA-Sportler des Jahres - von links: Thomas Heid - Jonas Pfaffenritter - Brigitte Rupp - Alexander Köhn - Anika Treffehn - Abt.-Leiter Günther Sperber
Roth - Nach einem Jahr Pause fand am Samstag, 10.12.16 wieder eine Weihnachtsfeier der Leichtathleten im Restaurant Waldblick statt. Der Einladung waren erfreulich viele Mitglieder gefolgt und viele davon wurden bei einem Jahresrückblick für ihr Engagement als Übungsleiter oder Helfer in verschiedenen Ämtern geehrt. Auch die Sportler mit den besten Leistungen des abgelaufenen Jahres bekamen eine Anerkennung. Bürgermeister Ralf Edelhäuser, bekanntermaßen in dieser Abteilung groß geworden, war ebenso während der Veranstaltung anwesend wie der Sponsor Dieter Leidl vom Versicherungsbüro Leidl u. Inderst, der in einer kurzen Rede sein finanzielles Engagement in der Abteilung bekräftigte. In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Abteilungsleiter Günther Sperber unter anderem auch bei seinem Vorgänger Martin Meyer und verknüpfte das vorweihnachtliche Treffen mit der Bitte, Werbung für die Kinderleichtathletik zu machen, wo vor allem bei den 8 – 9 jährigen am Donnerstag um 17 Uhr aktuell zu wenig Resonanz festzustellen ist.
Für den weihnachtlichen Part sorgte Alexander Schatz mit einer Präsentation, die zum Nachdenken über unsere privilegierte Lebenssituation anregte und einer heiteren Weihnachtsgeschichte, die alle zum Schmunzeln brachte.

Edeltraud Dörr gewinnt in Forchheim

ROTH/Forchheim - 04.12.2016 – Ihre außergewöhnliche Ausdauer bestätigte Edeltraud Dörr vom „Team Leidl“ der TSG 08 Roth beim 40. Forchheimer Nikolauslauf. Im Hauptlauf über zehn Kilometer musste sie in ihrer Altersklasse W65 keine Konkurrentin fürchten und gewann diese Wertung in 48:50 Minuten, wobei sie noch knapp im ersten Drittel aller 95 Teilnehmerinnen lag.
Beim Start und Ziel auf der Sportinsel in Forchheim war es zwar mit -2° kalt, doch mit Sonnenschein und kaum Wind waren die äußeren Bedingungen für die 382 Langstreckenläufer, die das Ziel erreichten, recht passend, zumal auch die vier Runden, außer einem leichten Anstieg über die Brücke des Rhein-Main-Donaukanals, flach sind. Vor allem wusste Edeltraud Dörr als regelmäßige Teilnehmerin beim Nikolauslauf, anders als in den Vorjahren mit matschigem Untergrund, die trockenen Wege zu schätzen.

Alexander Köhn: Debut mit 5000 Meter-Topzeit

Roth/Regensburg/4.12.2016 - Hochkarätige Besetzung konnte die LG Regensburg beim ihrem "Intersport"-Nikolauslauf verzeichnen. Drei Olympia-Starter, etliche Europameisterschaftsteilnehmer und zahlreiche Deutsche Meister sorgten bei frostigen Temperaturen für schnelle Zeiten und neue Streckenrekorde. Auch für Detlef Knall vom "Asics Team Memmert" und Alexander Köhn vom "Team Leidl" der TSG 08 Roth lief es ausgezeichnet. Knall, im Vorjahr an gleicher Stelle Jugend-Sieger, traf im 5000 Meter- Elitelauf auf die beiden Regensburger Olympioniken Philipp Pflieger und Florian Orth. Im Feld der insgesamt 200 Starter eroberte der 20jährige Rednitzhembacher mit 16:00 Minuten als Achter noch eine top-10-Platzierung. Eine absolute Spitzenzeit lieferte der 15-jährige A-Schüler/U16 Alexander Köhn ab. Bei seinem Debut über die fünf Kilometer blieb der talentierte Athlet mit 17:49 Minuten deutlich unter der 18 Minuten-Schwelle. Gegen die teilweise zwei Jahre älteren Gegner in der U18-Wertung holte er einen ausgezeichneten fünften Rang. Da für die schnelle Strecke kein amtliches Vermessungsprotokoll vorliegt, ist die Zeit leider nicht bestenlistenfähig. In Bayern läge Köhn damit auf Platz zwei und auch in Deutschland würde er auf Rang 23 unter den besten Deutschen seiner Klasse rangieren.
Häckl wieder Nikolauslauf-Sieger in Hofstetten

Andrea Dorr
Roth/Hofstetten - Knapp vier Monate konnte Tobias Häckl vom "Team Leidl" der TSG 08 Roth keinen Wettkampf mehr bestreiten. Am vergangenen Samstag stand der 23-jährige Heidecker, in den letzten Jahren in Hofstetten Abonnements-Sieger, beim 10.Nikolauslauf von LA Carrera Tri-Team Rothsee Hofstetten erstmals wieder am Start. Trotz der langen verletzungsbedingten Pause stellte sich Häckl schon fast wieder in alter Leistungsstärke vor, als er die 5400 Meter mit deutlichem Vorsprung vor dem Lokalmatador Martin Heinloth gewann. Mit 18:38 Minuten verfehlte er seine Vorjahrssiegerzeit nur um wenige Sekunden. Bei den Frauen ließ es die Vorjahrsbeste Andrea Dorr locker angehen, als sie gemeinsam mit ihrem Sohn dessen 2700 Meter-Wettkampfstrecke zurücklegte, ehe sie die 5400 Meter als Vierte der Frauenwertung beendete.
Alexander Köhn überlegener Sieger über 3000 Meter

Alexander Köhn
Roth/Rednitzhembach - Der Dauerregen beim 12. Rednitzhembacher Kunstweglauf bereitete den Organisatoren wie auch den Läufern wohl keine reine Freude, und das nasse und schlammige Geläuf hatte den Charakter eines echten Crosslaufs. Das hielt aber die vierzehn Läuferinnen und Läufer unserer TSG 08 Roth nicht von der Teilnahme ab, und mit fünf ersten Rängen in den jeweiligen Altersklassen kann eine starke Bilanz gezogen werden. Allein im Hauptlauf über zehn Kilometer können drei erste Ränge verzeichnet werden, schon als Dritte der gesamten Damenwertung und Erste der Klasse W35 erreichte Andrea Dorr in 42:20 Minuten das Ziel und sammelte damit wertvolle Punkte für die Läufer-Cup-Wertung. Schon kurz darauf folgte Brigitte Rupp in 42:35 als Vierte der Damenwertung und Siegerin der Klasse W55. Klassensieger wurde auch Michael Franz mit der Zeit von 37:57 Minuten (1. M40, 8. M gesamt). Einen überlegenen Vorsprung holte Alexander Köhn im 3000 Meter langen Wettbewerb der Schüler MU16 heraus,
mehr
Sportabzeichenverleihung bei der TSG 08 Roth

Roth - Das Restaurant-Cafe Waldblick auf dem Vereinsgelände der TSG 08 Roth war am Samstag, 19.11.16 gut gefüllt; denn 51 Erwachsene und 22 Schüler konnten ihre Urkunden für das Sportabzeichen im Rahmen einer kleinen Feierstunde entgegennehmen. Alicia Krogmeier war die jüngste Teilnehmerin, die im Alter von 6 Jahren Disziplinen aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erfolgreich absolviert und dazu auch noch den erforderlichen Nachweis erbracht hatte, dass sie schwimmen kann. Am anderen Ende der Alterspyramide wiederholte Georg Schlierf sein Sportabzeichen im Alter von 79 Jahren zum 36. Mal und war dabei u.a noch sehr flott unterwegs beim 20km Radfahren. Spitzenreiter in punkto Wiederholungen waren Brigitte Knoll und Joseph Kleiner, die das Deutsche Sportabzeichen jeweils zum 42. Mal ablegten. Eltern waren mit ihren Kindern aktiv, Großeltern mit ihren Enkeln und Ehepartner motivierten sich gegenseitig. Alle nahmen das rund vier Monate dauernde Angebot der TSG 08 Roth wahr, sich für das Sportabzeichen prüfen zu lassen.
Dieses Angebot, soll allen Interessierten, auch nicht vereinsgebundenen Sportlern, auch in der Saison 2017 ab voraussichtlich 18. Mai jeden Donnerstag wieder offen stehen.

Lineke Przybille hält auf Bayernebene mit

Roth/Ingolstadt - Zahlreiche bayerische Spitzenläufer nutzten beim 15. Bayerischen Cross-Festival des MTV Ingolstadt die Chance gegen hochklassige Gegner antreten zu können. Die recht wellige Strecke im Ingolstädter Hindenburgpark war durch den tagelangen Regen zudem recht anspruchsvoll geworden. Die einzige Starterin des "Teams Leidl" der TSG 08 Roth Lineke Przybille, die als E-Kader-Mitglied zu den besten Läuferinnen des Bezirks Mittelfranken zählt, hielt sich im starken Feld der 14 Läuferinnen ganz ausgezeichnet und erreichte als Fünfte der U14-Wertung einen respektablen Rang. Die schwierige 2100 Meter lange Distanz legte sie in 9:19 Minuten zurück.


Rother Senioren-Erfolge in Büchenbach

Roth/Büchenbach - Die 79. Auflage des Büchenbacher Waldlaufs erbrachte für die Läuferinnen und Läufer des „Teams Leidl“ der TSG 08 Roth vor allem in den Altersklassen etliche Podestränge. Allen voran zeigte Brigitte Rupp ihre wieder erstarkte Klasse, denn sie sicherte sich im Wettbewerb der Mittelstrecke über 3640 Meter nicht nur den Sieg in ihrer Altersklasse W55, sondern sie führte mit ihrer Zeit von 15:26 Minuten mit mehr als einer Minute Vorsprung das gesamte Frauenfeld an. Im gleichen Wettkampf erzielte Michael Rubin in 16:33 Minuten den dritten Platz der Klasse M50, und Betty Walter hatte in ihrer Klasse W70 keine Konkurrentin.

mehr
zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel