News

Wichtige Meldung

24.05.2017
Staffel-Tag in Roth - Nach sieben Minuten fehlte eine Sekunde zur Quali

10.04.2017
Wettkampfkleidung

Kirchweihlauf

Ausschreibung 2017
Anmeldung
Teilnehmerliste
Ergebnisliste 2016 2km
Ergebnisliste 2016 4km
Ergebnisliste 2016 10km
Ergebnisliste 2016 Mannschaft D
Ergebnisliste 2016 Mannschaft H
Bilder KWL 2016

Termine

Nachrichtenarchiv

sportlich allgemein alle

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

neuerer Artikel <> älterer Artikel

Zwei Bayern düpierten die deutsche 10 000-Meter-Elite - Reinwand am Siegerpodest der Deutschen
Foto: Larasch - re: Sebastian Reinwand
Roth/Bautzen - Zwei Bayern sorgten bei den Deutschen Meisterschaften im 10 000 Meter-Lauf im sächsischen Bautzen für die Sensation. Der neue Deutsche Meister Simon Boch aus Regensburg und der Ex-Rother Sebastian Reinwand (ART Düsseldorf) als Bronzemedaillen-Gewinner bestimmten in der Schlussphase des schnellen Rennens das Geschehen. Boch siegte am Ende mit persönlicher Bestzeit von 29:13 Minuten knapp vor dem hohen Favoriten Amanal Petros (29:15 Minuten). Nur wenige Meter dahinter dann schon Sebastian Reinwand, der mit 29:16 Minuten seine aus 2014 stammende persönliche Bestzeit um 21 Sekunden steigerte und nunmehr eine 28-Zeit im Visier hat. Hinter Reinwand klaffte dann eine größere Lücke, ehe dessen Team-Kamerad Philipp Baar, seines Zeichens Deutscher Halbmarathon-Meister, mit 29:31 Minuten als Vierter einlief. Bei guten, aber keinesfalls optimalen Bedingungen bot sich den Zuschauern das erwartete spannende Rennen. Nach 3.000 Metern hatte sich der Favorit Petros aus der Spitze der 30 köpfigen Elitefeldes gelöst und schien einem sicheren Sieg entgegen zu laufen. 10 Runden vor Schluss lösten sich der in Topform angetretene Reinwand und Boch aus der großen Verfolgergruppe und kamen Petros immer näher. Drei Runden vor Schluss schlossen beide dann zu Petros auf. Auf den letzten 200 Metern forcierte Boch nochmals das Tempo und konnte schließlich auf der Zielgeraden noch an Petros vorbeiziehen. Voll zufrieden mit seiner Leistung war auch der 38-jährige Weißenburger Andreas Straßner (Art Düsseldorf); auch er pulverisierte seine alte Hausmarke um fast 20 Sekunden und kam als Elfter mit 29:44 erstmals unter 30 Minuten über die 25-Runden-Distanz ins Ziel. Straßner dürfte derzeit deutschlandweit in seiner Altersklasse im Langdistanzbereich konkurrenzlos sein. Erst kürzlich hat er das bei der Deutschen Halbmarathon Meisterschaft mit Platz drei in der Eliteklasse und dem haushohen M35-Sieg bewiesen.

14.05.2017 - L. Schroll

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017