News

Kirchweihlauf

Ausschreibung 2019
Anmeldung
Teilnehmerliste
Ergebnisliste 2019 2km
Ergebnisliste 2019 4km
Ergebnisliste 2019 10km
Ergebnisliste 2019 Mannschaft D
Ergebnisliste 2019 Mannschaft H
Ergebnisliste 2017 10km
Ergebnisliste 2016 10km
Ergebnisliste 2015 10km
Ergebnisliste 2018 10km

Wichtige Meldung

Termine

Halbmarathon im Treppenhaus

Nürnberg - 10. November 2019 - Rechtzeitig angemeldet hatte sich Roland Rigotti zum „TÜV Rheinland Indoor Marathon“ in Nürnberg, denn schon seit September waren die beiden Wettbewerbe über die Halbmarathon- und Marathondistanz ausgebucht. Diese ungewöhnliche Veranstaltung findet im Gebäude des namensgebenden TÜV statt, eine Runde umfasst nur gut 800 Meter, dabei führt die Strecke über zwei Etagen und wegen der Enge im Treppenanteil herrscht dort Überholverbot. Für den Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth hieß es also, genau 27,5 Runden mit 224 Höhenmetern zu absolvieren, um auf die 21,1 Kilometer zu kommen.
Im Gegensatz zum Büchenbacher Waldlauf tags zuvor lief es für Roland Rigotti sehr gut und er landete auf dem vierten Gesamtplatz mit der Zeit von 1:30:08 Stunden und dem Sieg der Altersklasse M40. Ärgerlich für ihn war nur, dass in dem unübersichtlichen Feld Mitte der letzten Runde noch ein Konkurrent unerkannt an ihm vorbeiziehen konnte und er mit nur zwölf Sekunden Rückstand den Podestplatz verpasste.

Wolfschläger beim Feuchtwangen-Cross am Podest

Foto Jörg Behrendt
Feuchtwangen - 09. November 2019 - Ein schwerer, regennasser Wiesengrund forderte den vollen Einsatz der 27 Starter beim 37. Cross-Lauf des TUS Feuchtwangen. Bernd Wolfschläger hatte sich als einziger Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth für den 8400 Meter-Hauptlauf entschieden. Der 31-jährige Rother ordnete sich zunächst in der Verfolgergruppe ein ehe er gegen Ende des Rennens den Rückstand zur Spitze noch verringern konnte. Nach insgesamt sieben Runden mit je 1200 Meter, die etliche Auf und Ab-Passagen aufwies, passierte der 31-jährige Rother nach 32:30 Minuten das Ziel als Gesamt-Dritter und Erster seiner Klasse M30 mit nur 16 Sekunden Rückstand auf den Zweiten des Laufes.


Kadertraining für Anna-Lena Jank und Nele Müller

Nele Müller und Anna-Lena Jank
Fürth - 10. Oktober 2019 - Jedes Jahr lädt der BLV zum „Casting“ für die erste überregionale Förderstufe der Leichtathleten, den Kader der U15-jährigen (früher E-Kader) ein. Mit dabei bei dieser Talentsichtung in der Fürther Leichtathletikhalle waren Nele Müller und Anna-Lena Jank (Jahrgang 2007) aus der Jugendtrainingsgruppe des Team Leidl der TSG 08 Roth. Bei den Tests werden nicht einzelne Disziplinleistungen bewertet, sondern die vier athletischen Zubringerleistungen Kugelschocken, 5-er Hop, 30 Meter Sprint mit fliegendem Start und der abschließende Cooper-Test. Beide Sportlerinnen schlugen sich in dem großen Teilnehmerfeld sehr gut und konnten sich über eine Einladung zum Kadertraining freuen. Dieses Zusatztraining findet im Winterhalbjahr jedes zweite Wochenende in Fürth statt und endet mit einem Vergleichswettkampf der Bayerischen Bezirke in Landshut.
Michaela Jilg in Luzern siegreich

Luzern - 27. Oktober 2019 - Einen Wettkampf in toller Atmosphäre genoss Michaela Jilg vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim SwissCity Marathon in Luzern im 10 Kilometer-Lauf. Unter rund 1000 Frauen passierte die Dritte der Deutschen Cross-Meisterschaften/W45 bereits als 16. aller Frauen das Ziel nach 42:52 Minuten mit einer soliden Leistung, mit der sie zugleich als erste Deutsche und als Erste ihrer Altersklasse ausgezeichnet wurde. Ganze Zuschauermassen, Musiker-Gruppen mit Guggermusik, Alphornbläsern und Fangruppen schufen eine Superstimmung auf der durch das Fußballstadion, Firmenhallen, am See und über den Luzerner Marktplatz führenden Strecke.


Roland Rigotti mit zwei Cross-Einsätzen

Flachslanden - 26. Oktober 2019 - Roland Rigotti bekommt nie genug, beim Crosslauf in Flachslanden, mit dem die Crosslaufserie des Kreises Ansbach eingeläutet wurde, startete der ausdauererprobte Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth sowohl auf der Mittel- wie auch auf der Langstrecke. Auf der jeweils 1100 Meter langen Runde um den „Feldherrenhügel“ gab es dennoch einen Anstieg zu bewältigen. Drei Runden zählte der Wettbewerb über die Mittelstrecke mit fünfzehn Teilnehmern, den Roland Rigotti als Gesamtvierter und Zweiter der M40 nach 13:40 Minuten abschloss. Beim Lauf über die sieben Runden mit 7,7 Kilometer hatte er sich dann warm gelaufen und landete nach 32:10 Minuten als Gesamtdritter von 27 Männern und Erster der M40 auf dem Podest. Damit legte Roland Rigotti den Grundstein für die Serienwertung, wobei drei von fünf Veranstaltungen benötigt werden.
Siege für Tim Ehard und Alexander Köhn in Greding

Bild li - li:Alexander Köhn - Bild re: Tim Ehard
Greding - 19. Oktober 2019 - Der Jura-Halbmarathon in Greding als 15. Laufcup-Wettbewerb des Kreises Roth, sah auch sieben Athleten der TSG 08 Roth unter den rund 300 Teilnehmern am Start. Beim Auftaktrennen, bewies Tim Ehard in der U10 sein Können und siegte auf der 1000 Meter-Strecke in der Gredinger Innenstadt mit einer beachtlichen Zeit von 3:21 Minuten. Im Hobbylauf über sechs Kilometer, welcher zeitgleich mit dem 11-km Lauf und dem Halbmarathon stattfand, sicherte Roland Rigotti/21:11 Minuten seinen zweiten Platz mit drei Minuten Vorsprung zum Dritten souverän ab. Der 18-jährige Jugendliche Alexander Köhn absolvierte den 11-Kilometer-Lauf in starken 38:22 Minuten und wurde mit dem Gesamtsieg belohnt. Kursat Gökce verpasste mit 47:22 nur knapp die Top-10 und Bernd Strehle/15. kam kurz darauf mit 49:19 Minuten ins Ziel. Auf der Halbmarathon-Distanz zeigte Charles Rutaremwa mit 1:22:04 Stunden mit einem 4. Gesamtplatz und Platz zwei in der M30 bei kühlen Bedingungen eine beachtliche Leistung. Dagmar Ulrich verpasste nur knapp die Zwei-Stunden-Marke, aber konnte mit dem 4. Platz in der W40 trotzdem zufrieden sein.

Wunschzeit nur knapp verfehlt

Frankfurt - 27. Oktober 2019 - Nur um genau sechzig Sekunden verpasste Gunnar Niehusen die „Schallmauer“ von drei Stunden beim Mainova Frankfurt Marathon, dennoch zeigte sich der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth mit seiner Leistung recht zufrieden. Glatte 3:01:00 Stunden maß der Transponder beim Zieleinlauf, womit er als 167. der Altersklasse M40 die Rother Farben vertrat. Der Frankfurter Marathonlauf war schon immer ein Anziehungspunkt, heuer nennt die Ergebnisliste 8400 Männer, und Gunnar Niehusen konnte sich unter die ersten Tausend positionieren. Für die Presse gab es den neuen Streckenrekord bei den Frauen hervorzuheben.
Keine Pause für Roland Rigotti

Germering - 20. Oktober 2019 - Wenig Erholung gönnte sich Roland Rigotti nach seinem erfolgreichen Lauf mit dem zweiten Gesamtrang in Greding über sechs Kilometer und schon am nächsten Tag stand der wettkampfhärteste Läufer des Kreises Roth an der Startlinie zum 24. Germeringer Stadtlauf. Im Wettbewerb über zehn Kilometer auf einem Kurs quer durch die Innenstadt konnte sich der Athlet vom Team Leidl der TSG 08 Roth im vorderen Feld einreihen. Nach 36:18 Minuten lief er als Gesamtvierter unter den 273 gelisteten Teilnehmern im Ziel auf der Sportanlage des SV Germering ein und gewann damit seine Altersklasse M40.
Podestplatz für Roland Rigotti in Dillingen

Roland Rigotti St.-Nr 1124
Dillingen - 13. Oktober 2019 - Beim 6. Bona-Inklusionslauf im schwäbischen Dillingen begegneten sich Menschen mit Behinderungen und ambitionierten Läufern, und viele Zuschauer konnten sich davon überzeugen, dass viele Leute der „Special Olympics“ aktiv dabei waren. Diese Möglichkeit zum Start über zwei Runden im Stadtgebiet über 9,4 Kilometer nutzte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth, die er als Gesamtzweiter und Sieger der Altersklasse M40 mit der Zeit von 33:49 Minuten ausgezeichnet ausschöpfte. Im Feld der 98 Finisher trennten ihn nur zwanzig Sekunden vom Erstplatzierten, leider gab es auf den engen Wegen erheblichen Begegnungsverkehr durch die fünf Minuten später gestarteten Teilnehmer des 5-Kilometer-Laufs.
Auf den Spuren von Niklas Kaul, dem neuen Weltmeister im Zehnkampf

Thomas Heid, nur Fliegen ist schöner
Herzogenaurach - 28. September 2019 - Wer träumt nicht davon eine einmalige und vielseitige Herausforderung zu meistern? Wie wäre es mit einem Zehnkampf, um sich einmal als König der LA zu fühlen? Wie immer bei einer großen Aufgabe zählt die Vorbereitung. Das wissen auch unsere Mehrkämpfer des Team Leidl der TSG 08 Roth, die ein Jahr lang mehr oder weniger intensiv mit ihren Trainern auf dieses Event hinarbeiten.
Wer dies auch einmal versuchen möchte, ist herzlich eingeladen zu den Trainingszeiten bei uns vorbeizuschauen (https://www.tsg08-roth.de/leichtatletik/training-leichtathletik).


mehr


Thomas Theck setzt zur Landung an
Herzogenaurach - 28. September 2019 - Mit dem Jedermannzehnkampf in Herzogenaurach letztes Septemberwochenende stand dieser Saisonhöhepunkt der Mehrkampfmannschaft auf dem Programm. Unter dem erfahrenen Coach und Mehrkämpfer Thomas Heid stellten sich dieses Jahr vier Sportler der zweitägigen Herausforderung. Zu Thomas Heid (M30), Thomas Teck (M40) und Josef Koller (M50), alle drei bereits seit längerem vom Zehnkampfvirus infiziert, konnte mit Fabian Körner (mU18) ein Neuling aus der Jugendtrainingsgruppe motiviert werden. Genauso wie bei dem neuen Weltmeister Niklas Kaul in Dohar lief der Wettkampf in Herzogenaurach nach der international festgelegten Abfolge der Disziplinen ab. Diese ist für den ersten Tag der 100-Meter-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und die Stadionrunde zum Abschluss. Der zweite Tag beginnt mit dem 110-Meter-Hürdelauf. Es folgen der Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf und der finale 1500-Meter-Lauf.


Fabian Körner bei der Lattenüberquerung
Herzogenaurach - 28. September 2019 - Für alle vier Teilnehmer gestaltete sich die Trainingsvorbereitung dieses Jahr schwierig. Die drei Senioren (bei der Leichtathletik beginnen die Seniorenklassen bereits mit 30 Jahren), alle drei junge Familienväter, mussten sich jede Trainingseinheit von ihrer knapp bemessenen Freizeit abzweigen. Zudem kam bei Josef Koller noch eine krankheitsbedingte Pause von über einem Jahr. Fabian Körner, frischgebackener Abiturient, hatte sich in den letzten Jahren eher auf das Ausdauertraining spezialisiert und sah sich nun mit den unterschiedlichsten technischen Disziplinen konfrontiert, die er zuvor noch nie in einem Wettkampf bestritten hatte. Trotzdem waren alle mit vollem Einsatz dabei und genossen den legendären Teamspirit bei einem Zehnkampf. Die meisten kennen sich schon über viele Jahre und so gestaltet sich der Wettkampf in Herzogenaurach auch zum Klassentreffen der Mehrkämpfer. Die Sportler coachen sich untereinander, geben mentale Aufmunterungen und freuen sich gemeinsam über gelungene Versuche. Nachdem der 1500-Meter-Lauf am Ende des zweiten Tages überstanden ist, wird oft noch lange gemeinsam gefeiert. Die Athleten haben sich dann zehnmal aufgewärmt, zehnmal hochkonzentriert am Start gestanden und dazwischen versucht die nötigen Kalorien zu sich zu nehmen.


Josef Koller setzt zum Speerwurf an
Herzogenaurach - 28. September 2019 - Jeder der Vier hatte seine persönlichen Highlights. So freute sich Thomas Heid besonders über die gelungenen Sprungdisziplinen, ganz besonders über die 3,70 Meter beim technisch anspruchsvollen Stabhochsprung. Auch die ungeliebten Wurfdisziplinen gelangen dieses Jahr besser und beim 1500-Meter-Lauf konnte er sich um 10 Sekunden im Vergleich zum Vorjahr steigern. In der Gesamtrechnung landete er mit 4446 Punkten auf Rang zwei. Thomas Teck steigerte sich in allen drei Wurfdisziplinen. Ganz besonders freute er sich aber über einige technisch saubere Versuche beim Stabhochsprung, bei denen er erstmals die Drehung über der Latte realisieren konnte. Er wurde mit 3857 Punkten erster in seiner Altersklasse. Fabian Körner, einer der jüngsten Teilnehmer, glänzte vor allem in den Laufdisziplinen. Sowohl im 100-Meter-Sprint, als auch über die Stadionrunde war er der schnellste der vier Rother. Aber auch alle anderen Disziplinen meisterte er super und kam mit 3396 Punkten auf Platz sechs in der Jerdermann-Riege. Als besonderen König der Leichtathleten darf sich Josef Koller bezeichnen. Nach langer Krankheitspause absolvierte er wieder einen kompletten Zehnkampf. In seiner Paradedisziplin dem Speerwurf erzielte er mit 37,10 Metern den weitesten Wurf im Rother Team. Auch im Kugelstoßen konnte er sich verbessern. Insgesamt erreichte er mit 2413 Punkten Platz 15 in der Jedermann-Riege.
Bayern-Titel für die TSG-Marathonis

von li: Sebastian Freiman - Enrico Thomae - Bryan Böhme
München - 13. Oktober 2019 - Mit sehr starken Leistungen konnten die Läuferinnen und Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim Marathonlauf in München aufwarten, in dessen Rahmen die bayerischen Meisterschaften über die 42,195 Kilometer lange Distanz ausgetragen wurden. Hier glänzte die TSG mit einem kompletten Medaillensatz, getragen durch die drei Triathleten Sebastian Freiman, Enrico Thomae und Bryan Böhme. Die Summe ihrer Zeiten ergaben 8:36:51 Stunden, womit sie in der Gesamtwertung der sechs Mannschaften den zweiten Rang in Bayern einnahmen und in der Wertung der Altersklassen M35 – M40 – M45 sogar an erster Stelle standen. Den Medaillensatz vollständig machte Sebastian Freiman, in der Einzelwertung der Klasse M35 erzielte er mit der starken Zeit von 2:45:56 Stunden den dritten Rang, unter 20000 Teilnehmern reihte er sich als 22. der Gesamtwertung ganz vorne ein. Nur wenig dahinter zeichnete sich Enrico Thomae als Sechster der M35 und Vierzigster der Gesamtwertung mit 2:51:59 Stunden aus, ihm folgte Bryan Böhme in 2:58:49 Stunden (18. M35/94. gesamt).
Auch in den weiteren Wettbewerben, die alle zahlreich besetzt waren, zeigten die Athleten der TSG 08 Roth einen starken Auftritt. So Michaela Ilg beim Halbmarathonlauf; sie schloss die 21,095 Kilometer nach 1:33:21 Stunden ab,
mehr
TSG-Läufer auch beim SportScheck-Lauf vertreten

Nürnberg - 03. Oktober 2019 - Drei verschieden lange Strecken bot der Sport-Scheck-Lauf in Nürnberg an und bei der kürzesten Distanz über sechs Kilometer galt es schnelle Beine zu haben. Die hatte Andreas Werner, denn mit der Zeit von 24:09 Minuten erreichte der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth schon als Dreizehnter unter 403 Teilnehmern die Ziellinie und konnte damit den zweiten Rang der Wertung M30 erringen.
Ausdauer brauchte man hingegen über die 21,1 Kilometer lange Halbmarathonstrecke, hier finishten Stefan Penkert (M50/90.) in 2:00:29 Stunden und Christian Brücker (M55/62.) in 2:11:12 Stunden.

Halbmarathon-Sieg für Edeltraud Dörr in Bremen

Bremen - 06. Oktober 2019 - Extrem windig und kalt bei einstelligen Temperaturen war es beim 15. swb-Marathon in Bremen, den die Seniorenläuferin Edeltraud Dörr vom Team Leidl der TSG 08 Roth im Terminplan hatte. Trotz der widrigen Bedingungen konnte sie ihre Zeit von vor zwei Wochen über die Halbmarathondistanz verbessern und gewann ihre Altersklasse W65 in 2:03:04 Stunden, womit sie im Frauenfeld von 1159 Läuferinnen an 501. Stelle lag. Start und Ziel lagen zusammen an Bremens Mittelpunkt, unweit entfernt vom Bremer Roland und den Bremer Stadtmusikanten, deren 200jähriges Jubiläum gefeiert wurde. Unterstützung bekamen die rund 3300 Teilnehmer von den Massen an Zuschauern, die die Athleten anfeuerten.
Titel und Bestleistungen für TSG Leichtathleten zum Saisonabschluss

stehend v.links: Svea, Anna-Lena, Paul, Nele. Vorne: Tim, Leonard, Magdalena.
Wendelstein - 03. Oktober 2019 - Sehr spät im Jahr fanden am Tag der Deutschen Einheit die diesjährigen Leichtathletik-Einzelmeisterschaften des Kreises Roth-Weißenburg statt. Bei Temperaturen von anfänglich 6 Grad gab es trotzdem zahlreiche Bestleistungen für die Athleten vom Team Leidl der TSG 08 Roth und insgesamt acht Kreismeistertitel.
In der Alterklasse M10 wurde Felix Wunder zweimal Kreismeister. Er gewann den 50m-Sprint in 8,20 Sekunden, sowie die 800m in 3:08,47 Minuten. Im Weitsprung belegte er mit 3,52m den zweiten Platz.
Svea Krogmeier gewann ebenfalls zwei Kreismeistertitel in der Klasse W 11. Sie siegte mit neuer Bestleistung von 3,87m im Weitsprung und gewann in 2:58,66 Minuten den 800m-Lauf. Im Hochsprung startete sie in der höheren Altersklasse W12 und belegte mit neuer Bestleistung von 1,28m den zweiten Platz hinter ihrer Vereinskameradin Anna-Lena Jank, die mit 1,31m diesen Wettbewerb gewann. Über 50m wurde Svea in 8,36 Sekunden Dritte.
Zwei Titel gingen auch an Nele Müller in der Klasse W12. Nach zwei ungültigen Versuchen zum Auftakt im Weitsprung, zitterte sie sich in den Endkampf. Dort gelangen ihr dann sehr gute 4,31m, die ihr den ersten Platz brachten. Über 75m gewann sie in 10,63 Sekunden.
Anna-Lena Jank gewann den Hochsprung der Klasse W12 mit 1,31m und belegte den zweiten Platz über 75m in 10,74 Sekunden. Im Weitsprung zeigte sie eine gute Serie mit fünf Sprüngen über 4m. Mit 4,19m sprang sie eine neue Bestleistung und wurde Zweite hinter Nele.
Eine weitere Bestleistung gab es durch Paul Löffler im Hochsprung der Klasse M12. Hatte er doch in den letzten Wettkämpfen Schwierigkeiten mit dem Anlauf, gelangen ihm jetzt hervorragende 1,40m, die ihm den ersten Platz einbrachten. Über 75m wurde er Zweiter mit 11,39 Sekunden, ebenso im Weitsprung mit 4,20m.
Zwei Podestplätze gab es für Magdalena Penkert in der Klasse W10. Im Weitsprung wurde sie mit 3,33m Dritte, verfehlte den zweiten Platz um nur einen Zentimeter. Dritte wurde sie auch über 800m in 3:27,77 Minuten. Über 50m wurde sie in 8,85 Sekunden Vierte. Als einzige aus der Jugendtrainingsgruppe startete Alena Büttner (U20). Trotz großem Trainingsrückstand gelang ihr im Weitsprung eine konstante Serie, die sie mit 4,27m im letzten Versuch abschloss. Bei der 100-Meter-Sprintstrecke blieb die Uhr bei 14,38 Sekunden stehen.
In den parallel stattfindenden Rahmenwettbewerben der U10 wurde Leonard Jank in der Klasse M8 Erster im Weitsprung mit 2,87m. Über 50m wurde er mit 9,57 Sekunden Zweiter. Über 800m wurde er in 3:25,18 Minuten Vierter.
Tim Ehard startete in der Klasse M9. Er gewann die 800m in 3:06,01 Minuten und belegte jeweils dritte Plätze über 50m in 9,24 Sekunden und im Weitsprung mit 2,98m.
Ergebnisliste

Simone Promm in Röthenbach/Pegnitz erfolgreich

Röthenbach/Pegnitz - 29. September 2019 - Bei sonnigem aber windigem Wetter starteten etwa 80 Läuferinnen und Läufer beim traditionellen Stadtlauf des DAV Röthenbach/Pegnitz. Dabei auch Simone Promm vom Team Leidl der TSG 08 Roth, die die amtlich vermessenen 10 Kilometer in 45:27 Minuten zurücklegte und damit ihre Klasse W40 für sich entscheiden konnte.



Wolfschläger stark am Berg

Bild Jörg Behrendt - St.-Nr.64: Bernd Wolfschläger
Hesselberg Ehingen - 29. September 2019 - Mit einer neuen Streckenführung überraschten die Organisatoren der 14. Auflage des Hesselberglaufes die rund 40 Teilnehmer. Auf einem geänderten Kurs waren anstelle der bisherigen 280 Meter nunmehr 360 Meter Höhenmeter auf schwierigen Bergabschnitten zu bewältigen. Nach nur 500 Meter Straßenprofil mussten im weiteren Verlauf Waldpfade, zahlreiche Treppenstufen und in der Schlussphase ein zwei Kilometer langer Anstieg zum höchsten Punkt Mittelfrankens geschafft werden. Einziger Athlet des Teams Leidl der TSG 08 Roth war Bernd Wolfschläger, der sich trotz einer verletzungsbedingten Trainingseinschränkung als Gesamtzweiter und M30-Erster mit 36:27 Minuten für die sieben Kilometer ausgezeichnet schlug. Vor allem im Schlussanstieg konnte Wolfschläger zulegen und zwei lange Zeit vor ihm laufende Gegner noch überholen
Los-Glück für Michael Rubin: Berlin-Start

Berlin - 29. September 2019 - Mit Losglück kam Michael Rubin zur Teilnahme am Berlin-Marathon, der größten deutschen Marathonveranstaltung auf der Weltrekordstrecke. Leider hatte der Starter vom Team Leidl der TSG 08 Roth bei der Vorbereitung weniger Glück, durch eine Verletzungspause fehlte ihm die nötige Vorbereitung und Ausdauer, um die 42,195 Kilometer in einer für seinen Ansprüchen passenden Zeit zu schaffen. Bis Kilometer 25 konnte er das vorgenommene Tempo einhalten, doch dann musste er mehrere kurze Gehpausen einlegen. Immerhin reichte es bei dem regnerischen und böigen Wetter zu 4:42:13 Stunden, was den 24.924. Platz der 30.774 männlichen Finisher (Altersklasse M55: 1.945.) bedeutete.
Doppeleinsatz für Roland Rigotti

Merkendorf - 28. September 2019 - Mit einem vollen Wochenendprogramm wartete wieder Roland Rigotti auf. Zunächst stand der Start beim Zwei-Städtelauf Wolframs-Eschenbach – Merkendorf an. Der Termin ist immer Ende September im Rahmen der Merkendorfer Krautwoche und der gesamte Ort scheint dabei mitzuhelfen, eine sehr lobenswert organisierte Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die in diesem Jahr mit insgesamt rund 400 Teilnehmern auf den verschiedenen Distanzen auch eine Rekordbeteiligung aufzuweisen hatte. Zum Warmlaufen wählte Roland Rigotti den kürzeren Hobbylauf über 5,5 Kilometer aus. Auf der leicht welligen und windanfälligen Strecke zog sich das Feld der 72 Teilnehmer weit auseinander, und der Läufer im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth konnte mit der Zeit von 19:34 Minuten als Sieger einen Vorsprung von fast zwei Minuten herausholen.
Am Tag darauf fuhr Roland Rigotti zum 6. Walsdorfer Auerochsenlauf unweit von Bamberg. Auf der zehn Kilometer langen Waldstrecke geht es mit 190 Höhenmetern ständig auf und ab. Der erfahrene Athlet erzielte mit 38:18 Minuten den ausgezeichneten zweiten Gesamtplatz und gewann klar seine Altersklasse M40.

Zwei Wettkämpfe zum Warmlaufen

Bild Jörg Behrendt - St.-Nr. 96 Roland Rigotti
Obernzenn - 21. September 2019 - Richtig warm gelaufen für seinen Start beim Brombachsee-Lauf (wir berichteten) hatte sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth mit gleich zwei Starts bei der 28. Auflage des Seelaufes des TSV Obernzenn. Im Mittelstreckenwettbewerb über 3480 Meter waren zwei flache Runden um den Obernzenner See zu absolvieren. Zur Mitte des Rennens führte Rigotti eine dreiköpfige Spitzengruppe an, die jedoch im weiteren Rennverlauf bald zerfiel. Nach 11:43 Minuten passierte der 43-jährige unverwüstliche Rother das Ziel mit sicherem Vorsprung. Nur wenig später wagte sich Rigotti auch an die recht anspruchsvolle Hauptstrecke über 10,7 Kilometer. Zunächst ging es zweimal um den See, doch dann führte der Weg hinaus ins Gelände nach Urphertshofen und dabei waren etwa 100 Höhenmeter zu bezwingen. Hinter dem späteren Gesamtsieger und einem weiteren Konkurrenten lag Rigotti lange Zeit auf Rang drei; in der Schlussphase verfehlte der fast sichere Zweite dann jedoch den Abzweig zum Zieleinlauf, sodass Rigotti ganz überrascht nach 42:12 als Minuten als Zweiter und M40-Sieger einlief.
Starkes Debut zweier TSG-Damen beim Seenland-Halbmarathon

Roland Rigotti
Pleinfeld - 22. September 2019 - Beste Bedingungen bei professioneller Organisation bot der Seenlandmarathon 2019 mit insgesamt rund 2000 Teilnehmern, vor allem der Lauf über die Halbmarathondistanz mit 1081 Finishern fand bei den Läuferinnen und Läufern großen Zuspruch.
Aus der Sicht der TSG 08 Roth verlief vor allem der Start von Roland Rigotti beim Hobbylauf über 5,2 Kilometer sehr erfolgreich, denn im Ziel nach der welligen Strecke von Pleinfeld zur Mandlesmühle lag der Starter vom Team Leidl nach 18:11 Minuten an erster Stelle. Dabei hatte es auf den beiden ersten Kilometern noch so ausgesehen, als könnte es ein recht enges Rennen werden, doch im Ziel betrug sein Vorsprung dann doch 36 Sekunden vor dem ersten Verfolger, womit ihm eine Verbesserung seiner Vorjahreszeit um 18 Sekunden gelang.
Eine starke Leistung zeigten auch die beiden Frauen vom Team Leidl beim Halbmarathonlauf. Zeitgleich in 1:42:14 Stunden überschritten Brigitte Reichardt als hervorragende Zweite der Altersklasse W50 und Susen Kunstmann, die als Vierte der W35 nur knapp einen Podestplatz verpasste, die Ziellinie. Die 21,1 Kilometer lange Strecke meisterte Daniel Hartl mit dem 19. Platz der M30 in 1:38:03 Stunden, Roland Büttner (M55) beendete den Lauf in 2:06:54 Stunden sowie Robert Gerner (M50) in 2:10:46 Stunden.
256 Finisher zählt die Ergebnisliste über die Marathondistanz auf, die Matthias Bittner mit dem sechsten Rang der Altersklasse M45 in 3:28:41 Stunden sehr erfolgreich bewältigte.


Rigotti in Bad Feilnbach M40-Sieger

Bad Feilnbach - 14. September 2019 - Für Roland Rigotti lief es beim Bäderlauf im Bad Feilnbach wieder einmal sehr gut, denn der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth konnte sich als Gesamtzweiter und überlegener Sieger der Klasse M40 bestens in Szene setzen.
Der Bäderlauf hatte zwei Strecken im Angebot, einmal die Halbmarathondistanz von Bad Aibling nach Flintsbach und den Wettbewerb über zehn Kilometer mit Start und Ziel in Bad Feilnbach, bei dem Roland Rigotti nur zwanzig Sekunden hinter dem Sieger mit der Zeit von 37:16 Minuten die Ziellinie überschritt, der Dritte im Feld der rund 200 Athleten folgte erst eine Minute dahinter. Auch landschaftlich war der Bäderlauf attraktiv, die Teilnehmer hatten stets den Wendelstein im Blick, soweit es die Kondition wohl zuließ.


Simone Promm beim Arcadenlauf in Erlangen am Podest

Erlangen - 14. September 2019 - Gut in Szene setzen konnte sich Simone Promm vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim 33. Arcadenlauf, einer Erlanger Traditionsveranstaltung, Im Hauptlauf über 10 Kilometer entlang des Kanals und über schattige Schotterwege im Wald. passierte die schnelle Rother Seniorin das Ziel auf dem Platz des TV 48 Erlangen nach 46:03 Minuten bereits als 12. der insgesamt 125 Läuferinnen. In ihrer Klasse W40 verfehlte sie damit als Zweite den Sieg nur knapp.
Sechs TSG-Starter beim Stadtlauf in Neumarkt

Neumarkt - 15. September 2019 - Einen großen Zuspruch fand der Stadtlauf Neumarkt mit insgesamt rund 1800 Teilnehmern, worunter sich auch sechs Läuferinnen und Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth mischten. Beworben hat der Stadtlauf auch damit, dass der Erlös aus den Startgeldern der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zugutekommt.
Im Wettbewerb über 10,5 Kilometer mit 513 Teilnehmern konnte sich Walter Federhofer als Zwanzigster der Altersklasse M55 und der Zeit von 53:58 Minuten im Mittelfeld behaupten.
Die weiteren fünf Langstreckler nahmen sich die Halbmarathonstrecke vor, die insgesamt 351 Athleten schafften, darunter die beiden Frauen der TSG mit Dagmar Ulrich als Sechste der Klasse W40 in 1:58:54 Stunden und Maike Rinder als Zwanzigste der Frauenklasse in 2:26:40 Stunden. Schnellster Rother Vertreter war Andreas Werner in 1:36:10 Stunden als 56. der Gesamtwertung und Elfter der M30. Felix Federhofer finishte als 19. der Männerklasse in 1:44:28 Stunden und Michael Rubin wurde 19. der M55 in 2:06:31 Stunden.

Edeltraud Dörr überrascht mit Gesamtsieg in Gremsdorf

St.-Nr. 54 - Edeltraud Dörr
Gremsdorf - 07. September 2019 - Wieder einmal spulte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth am Wochenende ein volles Programm ab. Zusammen mit seiner Vereinskameradin Edeltraud Dörr beteiligte er sich beim Kerwalauf in Gremsdorf bei Höchstadt/Aisch. Zunächst startete der Vielläufer beim Hobbylauf über 3,8 Kilometer, den er in 13:50 Minuten sicher gewann. Anschließend trat er im Feld der rund sechzig Teilnehmer im Hauptlauf über 7,6 Kilometer an, wo es für ihn sehr gut lief und nach 27:32 Minuten war er als Gesamtzweiter und Sieger der M40 im Ziel.
Beachtlich ist auch die Leistung von Edeltraud Dörr, die den Hauptlauf als Siegerin der Altersklasse W65 in 40:50 Minuten beendete, wobei auf den vier Runden mit je 1,9 Kilometer jeweils ein längerer Anstieg zu bewältigen war.
Am Tag darauf startete dann Roland Rigotti im württembergischen Niedernhall im Rahmen des ebm-papst-Marathons über zehn Kilometer, wo es im 620-köpfigen Männerfeld auf der welligen Straßenlaufstrecke immerhin zum zehnten Rang der Gesamtwertung und dem Altersklassensieg in der M40 in 37:27 Minuten reichte.

Nordbayerische Meisterschaft der Senioren in Röthenbach - Zwei Titel für Günther Sperber

von links: Achim Sanftleben - Ingrid Hoffmann - Thomas Kartzke
Röthenbach - 07. September 2019 - Die traditionell im September stattfindenden „Nordbayerischen“ fanden diesmal nach längerer Suche in Röthenbach/Pegn. statt. Das alljährlich stattfindende familiäre Manfred Stepan Gedächtnis Sportfest wurde dadurch aufgewertet, es waren doch einige Teilnehmer mehr als sonst am Start. Im Starterfeld waren auch vier Starter/innen vom Team Leidl der TSG 08 Roth. Ingrid Hofmann war leider die Einzige, die in der Altersklasse W 65 über die 100 m angetreten war, sie erzielte 20,39s. Thomas Kartzke wurde über die gleiche Strecke bei den Männern M 60 Zweiter in 14,69s. Die gleiche Platzierung erreichte in der M 75 Achim Sanftleben im 200m - Lauf und im Hochsprung mit 39,41s bzw. 0,96m. Außerdem wurde er Dritter im 100m - Lauf in 18,05s.
Erst am Nachmittag fanden die Disziplinen statt, für die Günther Sperber gemeldet war. Er gewann sowohl das Kugelstoßen mit neuer Bestleistung (10,24m) als auch das Diskuswerfen (31,91m), und wurde damit wie vergangenes Jahr Nordbayerischer Meister.


Rang zwei für Simone Promm beim Hofmühl-Volksfest in Eichstätt

Eichstätt - 01. September 2019 - Gloffer wird... in Eichstätt, dieses Motto des Hofmühl-Volksfest-Halbmarathonlaufs machten sich die beiden Ausdauerläuferinnen Simone Promm und Dagmar Ulrich neben den vielen weiteren Teilnehmern zu eigen und zeigten sich von ihrer besten Seite. Der Veranstalter hatte eine elf Kilometer lange Runde entlang den beiden Seiten der Altmühl mit Start und Ziel in Eichstätt ausgespäht und mit zwei Runden war die Halbmarathondistanz über 21,1 Kilometer genau vermessen.
Diese Gelegenheit nutzte Dagmar Ulrich (W40), unter den 85 Frauen landete die Läuferin vom Team Leidl der TSG 08 Roth mit der Zeit von 2:06:03 Stunden als 53. im Mittelfeld der Gesamtwertung wie auch in ihrer Altersklassenwertung. 127 Frauen umfasste das Feld der Teilnehmerinnen, die nach einer Runde in den Zieleinlauf abbogen. Hier glänzte Simone Promm , die bereits als Zweite der Gesamtwertung die Ziellinie mit einem Vorsprung von gut einer Minuten auf die folgende Dritte nach 51:00 Minuten überquerte.

Laufsport auch im Urlaub

Fehmarn - 15. August 2019 - Die laufbegeisterte Familie Franz verband ihren Sommerurlaub an der Ostsee mit dem Start beim 15. Fehmarn-Lauf und die vier teilnehmenden Familienmitglieder bescherten sich mit einem Gesamtsieg und guten Platzierungen.
Das Wetter auf der Ferieninsel zeigte sich von seiner schönsten Seite und bei 30° C und strahlendem Sonnenschein kamen die Athleten ganz schön ins Schwitzen. Das galt vor allem für Vater Michael über die zehn Kilometer lange schattenlose Runde auf unebenen Wegen. Mit zwei Minuten Vorsprung errang er in 42:23 Minuten den Gesamtsieg vor weiteren 52 Teilnehmern; auch die Plätze zwei und drei wurden von fränkischen Läufern als Sommergäste besetzt.

mehr
Keine Pause für Roland Rigotti

St.- Nr. 830 Roland Rigotti
Ebermannstadt - 01. September 2019 - Kaum einen Woche Regenerationszeit gönnte sich der wettkampfaktivste Leichtathlet des Kreises Roth, Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth, beim 20. Fränkische Schweiz Marathon. In Ebermannstadt legte der unverwüstliche Rother bei sommerlichen Temperaturen die 10 Kilometer-Distanz in 36:39 Minuten zurück; als Zweiter seiner Klasse M40 und Gesamtrang sieben ließ er nur wenigen der insgesamt rund 200 Konkurrenten den Vortritt. Im Rahmen der als "Laufspaß pur - durch Frankens Natur", beworbenen Jubiläumsveranstaltung war die Bundestraße 470 als Wettkampfstrecke anlässlich des autofreien Sonntags für den motorisierten Verkehr gesperrt.


Vier Starts in fünf Tagen

Oldenburg u. weitere - 15. August 2019 - Wieder einmal ein volles Programm spulte Roland Rigotti bei seinem Aufenthalt in Norddeutschland ab: Innerhalb von fünf Tagen startete der Langstreckenläufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth viermal und überraschte sich dabei selbst mit großartigen Erfolgen, denn zweimal stand er als Gesamtsieger ganz oben auf dem Podest, ein weiteres Mal erreichte er als Gesamtzweiter das Ziel.
Begonnen hat Roland Rigotti sein Mammutprogramm beim Abendsport des VfB Oldenburg, wo er sozusagen zum Einlaufen auf der für ihn ungewohnten Mittelstrecke über 1500 Meter die Runden auf der Bahn in 4:51,10 Minuten absolvierte.
Am Freitag erfolgte dann der Start beim Volkslauf Teutonia Stapelmoor, einer Ortschaft bei Papenburg kurz vor der niederländischen Grenze, den sechs Kilometer langen Wettbewerb gewann der aus Mörnsheim stammende Läufer ganz überlegen in 20:44 Minuten.
Tags darauf stand Roland Rigotti an der Startlinie beim etablierten 33. internationalen Jever-Fun-Lauf in Schorten nahe Wilhemshaven über zehn Kilometer. Mit dem im Vorfeld nie erwarteten zweiten Gesamtrang und dem ersten Platz der Klasse M40 mit der Zeit von 36:19 Minuten konnte er gleich zweimal aufs Podest springen.
mehr
Kirchweihlauf

Roth - 11. August 2019 - Berichterstattung der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung über der Kirchweihlauf 2019
mehr
zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel