News

Kirchweihlauf

Ergebnisliste 2019 10km
Ergebnisliste 2018 10km

Wichtige Meldung

Termine

Jahresbilanz fiel nach Corona recht schmal aus

oben li: Elias Kolar - re Alexander Köhn unten li: Roland Rigotti - re Simone Promm
Roth - 31. Dezember 2020 - Trotz des stark eingeschränkten Wettkampfangebotes schafften auch 2020 wieder einige Leichtathleten/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth einen Eintrag in die offiziellen Ranglisten des Deutschen bzw. des Bayerischen Leichtathletik Verbandes. Während bei den Damen dies lediglich Simone Promm gelang, konnten sich immerhin vier Herren mit Spitzenplätzen auszeichnen.
Einziger TSG-Athlet unter den besten 30 in Deutschland ist Alexander Köhn. Mit tollen 32:47 Minuten rangiert der 19-Jährige im 10 000 Meter-Lauf in der U20-Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes auf Rang vier und wird dafür mit der Besten-Nadel in Gold ausgezeichnet. Ebenfalls unter die Top 30 in Deutschland schob er sich über 5000 Meter als 14.. In Bayern zählt er zu den Besten seiner Kasse U20 mit Platz sechs über 3000 Meter, Platz zwei über 5000 Meter und Platz eins über 10 000 Meter.
Mit dem 14-jährigen Elias Kolar schickt sich ein weiterer talentierter Nachwuchsläufer der TSG an sowohl in Bayern als auch in Deutschland in die Top-Ränge vorzustoßen. Nach nur zwei Rennen über 800 Meter nimmt er mit seiner bei den Bayerischen Meisterschaften gelaufenen Bestzeit von 2:14,79 Minuten in Bayern Rang vier, ein, dürfte aber vor allem über die 3000 Meter noch weit bessere Perspektiven haben. Seine inoffizielle 3000 Meter-Zeit (10:03 Minuten) entspräche in Deutschland einem top-10 Rang. Simone Promm glänzt mit drei Einträgen bei den Seniorinnen/W45 und Plätzen zwei/5000 Meter, drei/10 Kilometer und drei/Halbmarathon. Gleich fünf Mal ist Roland Rigotti/M40 über die Langstrecken auf Spitzenplätzen vertreten; ein Mal als Erster und weitere Ränge zwei bis sieben. Drei Einträge schaffte auch Achim Sanftleben/M75 im Sprint - Platz eins im Hochsprung und zwei Mal Platz drei.

Roland Rigotti wieder mit Wettkampfeinsatz

Weissenbrunn - 19. Dezember 2020 - Alle Laufwettbewerbe gestrichen? – Von wegen: Der TSV Weißenbrunn in der Nähe von Altdorf bei Nürnberg hatte die wunderbare Idee und den Mut, den Dünen-Crosslauf 2020 nicht einfach ausfallen zu lassen, sondern als „Sololauf“ über insgesamt 16 Tage lang auf der Originalstrecke auszutragen. Zwischen dem 5. und 20. Dezember konnte jeder Läufer seine Startzeit frei wählen und so seinen eigenen Lauf austragen. Organisator Johann Garnitschnig sorgte die kompletten 16 Tage lang im Start- und Zielbereich dafür, dass alle Sportler eine bestens markierte Runde vorfanden und von ihm persönlich begrüßt wurden und dass die Regeln eingehalten wurden, also mit Einhaltung des Abstands und keine Gruppenbildungen.
Diese Möglichkeit für einen Wettbewerb ließ sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth natürlich nicht nehmen und startete über die drei Runden mit genau 7,6 Kilometer. Der Dünenlauf ist ein echter welliger Crosslauf komplett im Wald mit zahllosem Wurzelwerk wobei 100 Höhenmeter zusammen kommen. Nach den drei Runden blieb die Uhr für Roland Rigotti bei 31:20 Minuten stehen, was für den sechsten Gesamtrang unter 44 Teilnehmern und dem zweiten Platz in der Altersklasse M40 reichte.
Kurzfristig wurden dann noch 21,1 und 42,2 Kilometer in das Programm aufgenommen und Roland Rigotti entschloss sich rasch auch noch die Halbmarathonstrecke anzugehen. Es wurde ein gesteigerter Trainingslauf mit 1:36:57 Stunden, schließlich kamen dabei 300 Höhenmeter zusammen. Für eine schnellere Zeit fehlte, wie so oft in den letzten Monaten, der Vergleich im gemeinsamen Feld, den der TSG-Athlet als Ansporn braucht und vermisst. Dennoch erzielte er damit in der Gesamtwertung sogar den zweiten Platz und gewann seine Altersklasse.
Der Dünen-Crosslauf in Weißenbrunn war in diesem Coronawinter ein tatsächlicher Lichtblick, viele bekannte Namen und genauso Hobbyläufer waren froh, dieses Angebot dank des Veranstalters und des Organisators zu bekommen.

Gelungener Test für Christian Aberham

Regensburg - 17. Oktober 2020 - Recht zufrieden mit seiner Leitung war Christian Aberham bei seinem Start beim „Wöhrd Zehner“ in Regensburg. Nach einer Verletzungspause begann der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth die zehn Kilometer auf den teils schottrigen sechs und eckigen Runden mit einer Kopfsteinpassage erst zurückhaltend, konnte dann in der zweiten Hälfte sein Tempo steigern und überquerte nach 38:37 Minuten als Sechster (4. Männerklasse) die Ziellinie des Laufes der Volksläufer. Die von der LG Telis Finanz Regensburg ausgerichtete Veranstaltung wurde von 250 Teilnehmern freudig aufgenommen, und zu den derzeit bedingten Vorbedingungen auf drei Läufe, darunter einem Elitelauf, aufgeteilt.
Weniger zufrieden war Simone Promm, ebenfalls im Leidl-Trikot, sie erwischte keinen optimalen Tag. Nach 4:22 Minuten für den ersten Kilometer ging es dann auf der flachen Strecke für sie bergab und erreichte nach 46:07 Minuten als Achtzehnte von 27 Läuferinnen das Ziel, womit sie dennoch die Altersklasse W40 anführt.
Keine Pause für Roland Rigotti

Roland Rigotti
Marquartstein u. Pfaffenhofen - 07. November 2020 - Roland Rigotti nützt jede sich bietende Möglichkeit zum Start bei Laufveranstaltungen. Dazu boten sich an den zwei Tagen des Wochenendes gleich zwei sehr verschiedene Ausschreibungen für den Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth. In Marquartstein im Chiemgau beim „Trail Race“ standen mehrere Streckenlängen zur Auswahl, doch schon die kürzeste mit etwa acht Kilometer hatte es in sich. Gleich vom Start weg ging es 250 Höhenmeter hinauf, da war er noch vorne dabei. Nach drei Kilometern folgte allerdings ein sehr unwegsamer steiniger Abschnitt, und bergab war schnelles Gehen sicherer. Die letzten beiden Kilometer führten auf Wiesenwegen zurück in die Ortsmitte, wo Roland Rigotti unter den 45 männlichen Teilnehmern als Siebter der Gesamtwertung und Erster der M40/45 nach 37:56 Minuten das Ziel erreichte.
Keine 24 Stunden später stand er an der Startlinie beim Stadtlauf in Pfaffenhofen über die etwa 4,4 Kilometer lange Kurzstrecke mit Start und Ziel am Volksfestplatz. Die Runde erwies sich sehr wellig, im überschaubaren Feld von 18 Läufern landete Roland Rigotti nach 16.08 Minuten auf dem dritten Gesamtrang (ohne Altersklassenwertung). Der Stadtlauf in Pfaffenhofen blieb, abgesehen von einzelnen Bahnläufen, die einzige Laufsportveranstaltung in der Region Ingolstadt.
zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel