News

Kirchweihlauf

Ergebnisliste 2019 10km
Ergebnisliste 2018 10km

Wichtige Meldung

Termine

Rigottis Mammut-Programm

Erlangen - Region - 31. März 2021 - Was lassen sich manche Veranstalter von Laufwettbewerben nicht alles einfallen, um coronabedingte Absagen auszugleichen und Läuferinnen und Läufer weiterhin zu motivieren. So ließ sich John Stackmann von der LG Erlangen einen Winter-Challenge als Ersatz für den ausgefallenen Winterwaldlauf einfallen. Seine Idee war, dass ambitionierte Sportler in der Zeit vom 14. Dezember 2020 bis zum 14. März 2021, also 13 Wochen lang, ihre zurückgelegten Kilometer erfassen und bei ihm melden können, dabei spielte das Tempo keine Rolle, man konnte laufen, walken oder sportlich gehen.
Diese Möglichkeit ließ sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth,
wie schon beim virtuellen Rothseelauf, nicht entgehen und so sammelte er eifrig Kilometer um Kilometer. Trotz der früh einsetzenden Dunkelheit sorgten Läufe bis 35 Kilometer Länge für eine stabile Grundlage, und öfter mal eine zweite Tageseinheit brachten zusätzliche Kilometer, die sich im oben genannten Zeitraum auf sagenhafte 2826 Kilometer summierten. Damit stand Roland Rigotti von allen 233 gewerteten Teilnehmern an erster Stelle. Im Rückblick gesteht der ausdauernde Läufer, dass ohne diesen Challenge seine Trainingsläufe bei Schnee oder Eis sicher deutlich kürzer ausgefallen wären, doch dank solcher Anreize können die Wettkämpfer in der Zeit, in der Veranstaltungen in Präsenzform abgesagt sind, ein persönliches Ziel verfolgen. Neben Roland Rigotti war bei diesem Winterchallenge auch seine Vereinskameradin Edeltraud Dörr vertreten, die Seniorinnenläuferin brachte es als beste ihrer Klasse auf 702 Kilometer.

20 Jahre Sponsoring

Roth - 20. März 2021 -
Jahresbilanz fiel nach Corona recht schmal aus

oben li: Elias Kolar - re Alexander Köhn unten li: Roland Rigotti - re Simone Promm
Roth - 31. Dezember 2020 - Trotz des stark eingeschränkten Wettkampfangebotes schafften auch 2020 wieder einige Leichtathleten/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth einen Eintrag in die offiziellen Ranglisten des Deutschen bzw. des Bayerischen Leichtathletik Verbandes. Während bei den Damen dies lediglich Simone Promm gelang, konnten sich immerhin vier Herren mit Spitzenplätzen auszeichnen.
Einziger TSG-Athlet unter den besten 30 in Deutschland ist Alexander Köhn. Mit tollen 32:47 Minuten rangiert der 19-Jährige im 10 000 Meter-Lauf in der U20-Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes auf Rang vier und wird dafür mit der Besten-Nadel in Gold ausgezeichnet. Ebenfalls unter die Top 30 in Deutschland schob er sich über 5000 Meter als 14.. In Bayern zählt er zu den Besten seiner Kasse U20 mit Platz sechs über 3000 Meter, Platz zwei über 5000 Meter und Platz eins über 10 000 Meter.
Mit dem 14-jährigen Elias Kolar schickt sich ein weiterer talentierter Nachwuchsläufer der TSG an sowohl in Bayern als auch in Deutschland in die Top-Ränge vorzustoßen. Nach nur zwei Rennen über 800 Meter nimmt er mit seiner bei den Bayerischen Meisterschaften gelaufenen Bestzeit von 2:14,79 Minuten in Bayern Rang vier, ein, dürfte aber vor allem über die 3000 Meter noch weit bessere Perspektiven haben. Seine inoffizielle 3000 Meter-Zeit (10:03 Minuten) entspräche in Deutschland einem top-10 Rang. Simone Promm glänzt mit drei Einträgen bei den Seniorinnen/W45 und Plätzen zwei/5000 Meter, drei/10 Kilometer und drei/Halbmarathon. Gleich fünf Mal ist Roland Rigotti/M40 über die Langstrecken auf Spitzenplätzen vertreten; ein Mal als Erster und weitere Ränge zwei bis sieben. Drei Einträge schaffte auch Achim Sanftleben/M75 im Sprint - Platz eins im Hochsprung und zwei Mal Platz drei.

Roland Rigotti wieder mit Wettkampfeinsatz

Weissenbrunn - 19. Dezember 2020 - Alle Laufwettbewerbe gestrichen? – Von wegen: Der TSV Weißenbrunn in der Nähe von Altdorf bei Nürnberg hatte die wunderbare Idee und den Mut, den Dünen-Crosslauf 2020 nicht einfach ausfallen zu lassen, sondern als „Sololauf“ über insgesamt 16 Tage lang auf der Originalstrecke auszutragen. Zwischen dem 5. und 20. Dezember konnte jeder Läufer seine Startzeit frei wählen und so seinen eigenen Lauf austragen. Organisator Johann Garnitschnig sorgte die kompletten 16 Tage lang im Start- und Zielbereich dafür, dass alle Sportler eine bestens markierte Runde vorfanden und von ihm persönlich begrüßt wurden und dass die Regeln eingehalten wurden, also mit Einhaltung des Abstands und keine Gruppenbildungen.
Diese Möglichkeit für einen Wettbewerb ließ sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth natürlich nicht nehmen und startete über die drei Runden mit genau 7,6 Kilometer. Der Dünenlauf ist ein echter welliger Crosslauf komplett im Wald mit zahllosem Wurzelwerk wobei 100 Höhenmeter zusammen kommen. Nach den drei Runden blieb die Uhr für Roland Rigotti bei 31:20 Minuten stehen, was für den sechsten Gesamtrang unter 44 Teilnehmern und dem zweiten Platz in der Altersklasse M40 reichte.
Kurzfristig wurden dann noch 21,1 und 42,2 Kilometer in das Programm aufgenommen und Roland Rigotti entschloss sich rasch auch noch die Halbmarathonstrecke anzugehen. Es wurde ein gesteigerter Trainingslauf mit 1:36:57 Stunden, schließlich kamen dabei 300 Höhenmeter zusammen. Für eine schnellere Zeit fehlte, wie so oft in den letzten Monaten, der Vergleich im gemeinsamen Feld, den der TSG-Athlet als Ansporn braucht und vermisst. Dennoch erzielte er damit in der Gesamtwertung sogar den zweiten Platz und gewann seine Altersklasse.
Der Dünen-Crosslauf in Weißenbrunn war in diesem Coronawinter ein tatsächlicher Lichtblick, viele bekannte Namen und genauso Hobbyläufer waren froh, dieses Angebot dank des Veranstalters und des Organisators zu bekommen.

Gelungener Test für Christian Aberham

Regensburg - 17. Oktober 2020 - Recht zufrieden mit seiner Leitung war Christian Aberham bei seinem Start beim „Wöhrd Zehner“ in Regensburg. Nach einer Verletzungspause begann der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth die zehn Kilometer auf den teils schottrigen sechs und eckigen Runden mit einer Kopfsteinpassage erst zurückhaltend, konnte dann in der zweiten Hälfte sein Tempo steigern und überquerte nach 38:37 Minuten als Sechster (4. Männerklasse) die Ziellinie des Laufes der Volksläufer. Die von der LG Telis Finanz Regensburg ausgerichtete Veranstaltung wurde von 250 Teilnehmern freudig aufgenommen, und zu den derzeit bedingten Vorbedingungen auf drei Läufe, darunter einem Elitelauf, aufgeteilt.
Weniger zufrieden war Simone Promm, ebenfalls im Leidl-Trikot, sie erwischte keinen optimalen Tag. Nach 4:22 Minuten für den ersten Kilometer ging es dann auf der flachen Strecke für sie bergab und erreichte nach 46:07 Minuten als Achtzehnte von 27 Läuferinnen das Ziel, womit sie dennoch die Altersklasse W40 anführt.
Keine Pause für Roland Rigotti

Roland Rigotti
Marquartstein u. Pfaffenhofen - 07. November 2020 - Roland Rigotti nützt jede sich bietende Möglichkeit zum Start bei Laufveranstaltungen. Dazu boten sich an den zwei Tagen des Wochenendes gleich zwei sehr verschiedene Ausschreibungen für den Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth. In Marquartstein im Chiemgau beim „Trail Race“ standen mehrere Streckenlängen zur Auswahl, doch schon die kürzeste mit etwa acht Kilometer hatte es in sich. Gleich vom Start weg ging es 250 Höhenmeter hinauf, da war er noch vorne dabei. Nach drei Kilometern folgte allerdings ein sehr unwegsamer steiniger Abschnitt, und bergab war schnelles Gehen sicherer. Die letzten beiden Kilometer führten auf Wiesenwegen zurück in die Ortsmitte, wo Roland Rigotti unter den 45 männlichen Teilnehmern als Siebter der Gesamtwertung und Erster der M40/45 nach 37:56 Minuten das Ziel erreichte.
Keine 24 Stunden später stand er an der Startlinie beim Stadtlauf in Pfaffenhofen über die etwa 4,4 Kilometer lange Kurzstrecke mit Start und Ziel am Volksfestplatz. Die Runde erwies sich sehr wellig, im überschaubaren Feld von 18 Läufern landete Roland Rigotti nach 16.08 Minuten auf dem dritten Gesamtrang (ohne Altersklassenwertung). Der Stadtlauf in Pfaffenhofen blieb, abgesehen von einzelnen Bahnläufen, die einzige Laufsportveranstaltung in der Region Ingolstadt.
Tim Ehard und Roland Rigotti am Podest

Augsburg - 11. Oktober 2020 - Zwei Starter des Teams Leidl der TSG 08 Roth und zwei Podestränge, das war ein sehr erfolgreicher Abstecher nach Augsburg für Roland Rigotti und den zehnjährigen Tim Ehard.
Neben dem Wettbewerb über die Halbmarathondistanz mit den schwäbischen Meisterschaften wurde eine 6,7 Kilometer lange flache und meist asphaltierte Strecke durch den Siebentischwald angeboten. Die TG Viktoria Augsburg hatte die Veranstaltung mit begrenzter Teilnehmerzahl sehr gut organisiert, gestartet wurde der Hobbylauf über die kürzere Strecke bereits um neun Uhr mit einem Massenstart aller Altersklassen, doch mit 1,5 Meter Abstand zueinander. Bei frischen 5 Grad, Windstille und einem trockenen Kurs, erzielte Roland Rigotti seit längerer Zeit in Augsburg als Gesamtdritter (keine Altersklassenwertung) in 23:40 Minuten wieder einen Platz auf dem Podest, erst im Schlussteil verlor er den Kontakt zum Zweiten.
Sehr stark war die Leistung von Tim Ehard; der erst Zehnjährige erreichte schon als Vierzehnter der Gesamtwertung in 29:00 Minuten das Ziel und wurde damit Sieger der Klasse U12. Für diese Altersklasse sind die 6,7 Kilometer doch recht lang, und so beteiligten sich nur vier Buben, was die Leistung von Tim Ehard keineswegs schmälert, denn er teilte sein Rennen klug ein, ließ sich von den älteren und schnelleren Läufern nicht zu einem zu hohen Tempo verleiten und unterbot dennoch seine angestrebte Zeit.

Talentsichtung in Fürth

Von Links: Günther Sperber, Elisabeth Heyne, Nele Müller, Svea Krogmeier
Fürth - 11. Oktober 2020 - Am vergangenen Sonntag, 11.10.2020 waren die Talente der Jahrgänge 2007/2008 aus der mittelfränkischen Leichtathletik zu einer „Talentiade“ in die Halle des LAC Quelle eingeladen, um Talente zu sichten und um dann die Besten in weiteren Trainingsmaßnahmen zu fördern. Drei Mädchen vom Team Leidl der TSG 08 Roth waren auch dabei . Getestet wurden die Fähigkeiten in vier Bereichen: Sprintvermögen mit einem Lauf über 30m fliegend, Sprungkraft durch einen 5-Sprung in die Sandgrube, Wurfkraft mit einem Schockwurf einer 3 kg – Kugel und abschließend einem 12-Minuten-Lauf.
Nele Müller erzielte mit 3,75s die schnellste Sprintzeit aller 17 Teilnehmerinnen, ebenso beim Kugelwerfen mit 12,10m die mit großem Abstand größte Weite. Nele gehörte dem Förderkader seit dem letzten Jahr bereits an und konnte damit ihre Zugehörigkeit bestätigen.
Svea Krogmeier ist ein Jahr jünger und schlug sich in den ersten drei Bereichen beachtlich, um dann ihre beste Leistung beim 12-Minuten-Lauf zu bringen. Sie lief hervorragende 3020m weit und war damit die Beste aus dem Mädchenkader.
Elisabeth Heyne konnte in allen Bereichen gute Leistungen abrufen und war beim 5-Sprung mit 10,80m die Beste aus Roth und die drittbeste der gesamten Teilnehmerinnen.
Nach Abschluss der Wettkämpfe wurde bekannt, dass auf Grund der erzielten Leistungen und den geringen Förderkapazitäten leider keine neuen Mitglieder in die Förderung aufgenommen werden, so dass es weiterhin mit Nele Müller und Anna-Lena Jank, die krankheitsbedingt diesmal fehlte, bei zwei Teilnehmerinnen des Teams Leidl der TSG 08 Roth bleibt.

zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel