News

Kirchweihlauf

Ergebnisliste 2018 2km
Ergebnisliste 2018 4km
Ergebnisliste 2018 10km
Ergebnisliste 2018 Mannschaft H
Bilder KWL 2018

Wichtige Meldung

25.07.2018
Beginn Eingeschränkter Sportbetrieb Kreissportanlage

11.08.2018
Ende eingeschränkter Trainingsbetrieb

23.04.2018
Wettkampfkleidung

Termine

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Die Jugendgruppe aus Roth vor dem Brandenburger Tor
Berlin - 11. August 2018 - Vom 6. bis 12. August fanden die Europameisterschaften der Leichtathleten im Berliner Olympiastadion statt. Diese Gelegenheit, so viele bekannte Topathleten live zu erleben, ließen sich eine ganze Gruppe Jugendlicher des „Team Leidl“ nicht entgehen. Während die jüngeren gemeinsam mit ihren Familien das Feeling der EM genossen, fuhren neun Sportler der Jugendtrainingsgruppe am Samstag zusammen mit dem Bus nach Berlin um die Abendveranstaltungen am Abschlusswochenende zu besuchen. Neben den Wettkämpfen fand sich noch genügend Zeit ein paar kulturelle Highlights, wie das Holocaust Mahnmal, das Reichstagsgebäude, die East Side Gallery und natürlich das Brandenburger Tor zu besuchen. Einstimmig wurde das lockere, fröhliche und multikulturelle Auftreten sowohl im Stadion, als auch in der ganzen Stadt gelobt. Das kompetente Publikum und das hohe Leistungsniveau der Athleten machten den Stadionbesuch zum Gänsehautmoment. Die Zuschauer drückten die Daumen, jubelten bei den Erfolgen mit und litten bei Verletzungen und das alles schaffte eine unglaubliche Atmosphäre, die man nicht mit einer Fernsehübertragung vergleichen kann. Schon die Stille vor dem Startschuss und der danach einsetzende Jubel im ausverkauften Stadion waren einmalig. Daniel Nadarzinski, Anika Treffehn, Jonas Pfaffenritter, Alexander Köhn, Tobias Grahl, Johanna Mittenentzwei, Sina Schröppel, Sophia Becker und Cornelia Tröger waren mit dabei als Mateusz Przybylko in einem lupenreinen Wettkampf die 2,35 Meter im Hochsprung übersprang und dafür im Stadion die Goldmedaille überreicht bekam. Ein weiteres Highlight war der Stabhochsprung der Männer, der an Spannung kaum zu überbieten war und mit einem U20-Weltrekord (6,05 Meter) von Armand Duplantis endete. Am Sonntag Vormittag konnte dann auch noch ein Vereins- und Trainingskollege in Aktion angefeuert werden. Sebastian Reinwand, der in der Teamwertung für Deutschland im Marathon am Start war. Das gemeinsame Fazit: Auch die Leichtathletik kann durch ihre Vielseitigkeit und Spannung begeistern und ist besser als ihr so oft heraufbeschworener Ruf. Neben den unvergesslichen Eindrücken steigert so ein Event natürlich auch die persönliche Motivation in der Trainingsgruppe. Man muss sich ja Ziele setzen! Deutsche Meisterschaften in Berlin 2019 - Wir kommen!

Ein Eritreer aus Würzburg setzt Sven Ehrhardt unter Druck Männer: Sven Ehrhardt. Frauen: Annika Wild.

Start zum Hobby-Lauf - re: Sven Ehrhardt
Roth - 12. August 2018 - VON PAUL GÖTZ - RHV- Ausgerechnet beim Heimrennen wurde nichts aus dem Doppelsieg der Geschwister Ehrhardt. Annika Ehrhardt, die Führende im Läufercup, musste beim Rother Kirchweihlauf wegen einer Sommergrippe passen. Ihr Bruder Sven, der den Gesamtsieg bei den Herren schon in der Tasche hat, bekam ungewohnte Gegenwehr. Sein Vorsprung im Ziel war zwar deutlich, der übliche Start-Ziel-Sieg war es aber nicht. Die Schwester also nicht dabei, dafür vertrat Töchterchen Greta die Familie bei ihrem ersten längeren Ausflug im Kinderwagen. Mitbekommen wird sie es noch nicht haben, aber im auf 111 Starter angewachsenen Teilnehmerfeld heftete sich ein in Roth noch unbekanntes Gesicht an die Fersen des Seriensiegers: Filimon Habtemikael, ein Eritreer, der für die LG Karlstadt-Gembach-Lohr startet, war von seinem Trainer zum Kirchweihlauf geschickt worden, der wegen seines zuverlässig hohen Tempos - zumindest bei den Männern - und der amtlich vermessenen Distanz einen guten Ruf genießt. Zwei Runden lang lieferten sich die beiden Führenden ein Katz-und-Maus-Spiel. „Ich habe es mit mehreren Zwischenspurts versucht, bin ihn aber einfach nicht losgeworden“, beschreibt Ehrhardt das Geschehen. In der dritten Runde wirkten schließlich die Ereignisse der vergangenen Woche nach. „Ich hab’ im Training übertrieben, deshalb ist mein Muskel hart geworden“, war die Version Habtemikaels. Sven Ehrhardt lag dagegen läuferisch eher auf der faulen Haut: „Ich habe den Berg vom Burgberglauf gespürt und deshalb unter der Woche nur leichte Dauerläufe gemacht. Deswegen war ich heute locker. “ Ob das Duell der beiden, das es zuvor noch nie gab, unter anderen Bedingungen auch andersrum ausgehen könnte. Habtemikael traut sich den Sieg zu: „Normalerweise laufe ich 32:30.“ Also gut eine Minute schneller als in Roth. Das hat aber auch der Lokalmatador drauf. „Voriges Jahr habe ich hier in 32:25 gewonnen.Damals hatte er sich mit seinem Vorgänger als Cup-Sieger, dem Pavelsbacher Steffen Böllet, einen noch verbisseneren Zweikampf geliefert. Jetzt hat für Ehrhardt der Marathon in München am 14. Oktober Priorität. Im Läufercup lässt er Schwabach und Greding aus. Rednitzhembach reizt ihn als Titelverteidiger dagegen schon. Und zum Silvesterlauf nach Pleinfeld geht es allein schon wegen der Siegerehrung. Bei den Damen gab es einen Quelle-Doppelsieg, ebenfalls mit einer Familiengeschichte. Es gewann, wie so oft Christine Ramsauer vor ihrer Vereinskameradin Corinna Bittel aus Oberasbach. Über dreißig Jahre Altersunterschied, aber elf Sekunden Vorsprung brachte die Allersbergerin ins Ziel.
mehr
Alexander Köhn gewinnt den Hobbylauf mit über zwei Minuten Vorsprung - Michael Gründl in flottem Tempo vorne dabei

Alexander Köhn/St. Nr. 735 - Michael Gründl/St. Nr. 581
Hilpoltstein - 05. August 2018 - Das Burgfest in Hilpoltstein bot mit dem Burgfestlauf am Burgfestsonntag ein Highlight für viele Läufer, wie auch für unsere Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth, die vor allem in der Männerwertung des Hauptlaufs über 7600 Meter stark vertreten waren.
Am schnellsten war hier Michael Gründl, wie schon in den letzten Wettbewerben tauchte er weit vorne im Feld der 92 Männer auf und mit dem fünften Gesamtplatz in 27:35 Minuten sicherte er sich den ersten Platz in seiner Altersklasse M35.
Michael Franz schob sich mit dem 9. Gesamtplatz in 28:45 Minuten unter die Top 10 und stand damit an zweiter Stelle seiner Altersklasse M40, und mit dem dritten Rang in der Klasse M35 durch Bryan Böhme in 31:40 Minuten errang ein weiterer TSG-Athlet einen Platz auf dem Podest.
Eine herausragende Leistung zeigte der 16-jährige Alexander Köhn, der den Hobbylauf über 3800 Meter mit über zwei Minuten Vorsprung in 12:33 Minuten überlegen gewann. Er kam nur knapp hinter Sven Erhardt, der allerdings noch eine weitere Runde zu absolvieren hatte, ins Ziel.
Ebenfalls über die 3800 Meter startete Luis Valentino Höra, der sich mit seiner starken Laufleistung nur knapp hinter dem Ersten in 16:03 Minuten auf zweiten Rang der U14 platzierte.
Mit einer guten Leistung wartete auch sein Bruder Lian Höra auf, der im Schülerlauf über 1200 Meter den sechsten Platz der U10 in 5:25 Minuten erzielte; im gleichen Lauf startete auch Maximilian Franz, der sich in 5:23 Minuten ebenfalls den 6. Platz in der U12 sicherte.
Das gute Abschneiden der TSG-Athleten rundete Moritz Franz ab, der wie immer mit viel Spaß und einem breiten Grinsen beim Bambinilauf startete.

Sechs Mal Rang eins für die TSG-Läufer in Allersberg - Michael Gründel Gesamt-Dritter beim Hauptlauf

Nr. 99 - Julian Colin - Nr. 246 - Jeremias Gerner
Allersberg - 28. Juli 2018 - Der 30. Allersberger Kirchweihlauf lockte trotz hochsommerlicher Temperaturen fast 100 Läufer mehr an als im Vorjahr. Der zuschauerfreundliche Lauf bot mit zahlreichen Wasserstationen und dem vielfachen Durchlauf am Allersberger Marktplatz ein einmaliges Lauferlebnis für Klein und Groß. Die Athleten des Teams Leidl der TSG 08 Roth konnten trotz der Hitze mit sehr guten Laufleistungen glänzen.
Im Schüler-Lauf über 1660 Meter kam Emanuela Ams bereits als drittes Mädchen nach 5:58 Minuten ins Ziel und konnte so ihre Altersklasse W10 für sich entscheiden. Ihr Bruder, Raphael Ams, erreichte kurz nach ihr das Ziel und sicherte sich mit 6:08 Minuten den dritten Platz in der M15. Gut schlug sich auch David Degen, der seinen ersten Lauf absolvierte und sich als 5. der M09 ganz achtbar im Mittelfeld platzierte.
Beim 5-Kilometer Lauf, bei dem drei je 1,66 km lange Runden zu bewältigen waren, konnten weitere erfreuliche Leistungen verbucht werden, wie der Doppelsieg durch Jeremias Gerner und Paula Mödl.
Gerner konnte sich mit einer herausragenden Laufleistung bald an die Spitze setzen und in der Schlussphase das Rennen in 17:15 Minuten souverän für sich entscheiden. Mödl ging das Rennen taktisch klug an; sie hielt sich zunächst hinter den Führenden, konnte dann aber Stück für Stück auf diese auflaufen. Aufgrund ihres starken Finales setzte sie sich letztendlich in 23:23 Minuten gegen alle Gegnerinnen durch. Eine gute Leistung erbrachte auch Julian Colin, der mit seinem 7. Gesamtplatz als der mit Abstand jüngste Läufer im vorderen Feld seine Altersklasse M15 mit über 3 Minuten Vorsprung in 19:45 Minuten überlegen gewann. Susanne Degen konnte sich mit dem 6. Gesamtplatz den 2. Platz in ihrer Altersklasse sichern.

mehr
Titel und Podestplätze bei den Kreiseinzelmeisterschaften

Wendelstein - 28. Juli 2018 - Am ersten Ferienwochenende ermittelten die Leichtathleten in Wendelstein ihre Kreismeister. Dabei holten die Starter des Team Leidl der TSG 08 Roth zahlreiche Titel und Podestplätze. Inga Winters (W15) konnte zwei Wochen nach den Bayerischen Meisterschaften ihre 100-Meter-Bestleistung zum Saisonende noch einmal toppen und blieb mit 12,88 Sekunden erstmals unter der 13-Sekunden-Marke. Mit acht Hundertstel verpasste sie damit nur ganz knapp die Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften. Im Weitsprung gelang ihr, nach Anlaufproblemen, im fünften Versuch mit 5,19 Metern die Einstellung ihrer Bestmarke und der zweite Kreismeistertitel. Jonas Pfaffenritter wagte nach vier Wochen Verletzungspause erstmals wieder einen Start über die 100-Meter-Sprintstrecke. Er blieb dabei mit 11.35 Sekunden nur zwei Hundertstel unter seiner Bestleistung. Auch die Starter der Klasse U12 waren sehr erfolgreich.Gleich zweimal ganz oben auf dem Podest stand Nele Müller, die die 50m und den Weitsprung in der Altersklasse W11 gewann. Die 50 m lief sie in sehr guten 7,54sec, ihre Teamkollegin Anna-Lena Jank wurde zweite in 7,76 sec. Beim Weitsprung entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen den beiden. Nele gewann dabei knapp mit 4,19m vor Anna-Lena, die 4,12 m sprang. Über 800m belegte Anna-Lena den zweiten Platz und Nele den dritten Platz.Anna Porlein belegte mit in 8,66 sec über 50m und 3,34m im Weitsprung den jeweils fünften Platz. Über 800m wurde sie sechste.
In der Altersklasse W10 wurde Svea Krogmeier über 800m Kreismeisterin und konnte ihre Bestzeit trotz hochsommerlicher Temperaturen auf sehr gute 2:56,44min steigern. Sie belegte außerdem zwei zweite Plätze über 50m (8,46sec) und im Weitsprung (3,31m). Elisabeth Heyne wurde in derselben Altersklasse zweite über 800m in 3:08,06min. Über 50m wurde sie dritte (8,54sec), im Weitsprung belegte sie den 4. Platz mit 3,22m.
In der Klasse M11 konnte sich Paul Löffler im Weitsprung auf gute 4,18m steigern. Er belegte damit den zweiten Platz ebenso wie über 50m (7,82sec). Einen weiteren Titel für die TSG gewann Maximilian Franz in der Klasse M10 über 50m in 8,29sec. Im Weitsprung wurde er dritter (3,47m) und vierter über 800m.

Im Rahmenwettbewerb der Altersklasse U10 gewann Alicia Krogmeier überlegen die 800m der W8 in 3:25,86min. Sie wurde dritte im Weitsprung (2,76m) und vierte über 50m. Isabella Neumann belegte bei der W9 im Weitsprung den 10. und über 50m den 11. Platz.

TSG-Quartet in Aurau am Start

Aurau - 15. Juli 2018 - Eine ausgezeichnete Bilanz konnten die vier Starter/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth beim Aurauer Klosterweglauf ziehen, denn gleich drei Mal führten sie die Liste ihrer Altersklassenwertung an. An erster Stelle darf Michael Gründl genannt werden, er überschritt beim Hauptlauf über zehn Kilometer, der von Sven Ehrhardt (Team Memmert) gewonnen wurde, schon als Gesamtdritter in 36:38 Minuten die Ziellinie und gewann damit die Wertung der Klasse M35. Jeweils siebzehn männliche und weibliche Teilnehmer verzeichnet die Ergebnisliste des Wettbewerbs über fünf Kilometer und die Senioren Theo Becker und Ingrid Hoffmann zeigten, was man auch im Alter für eine Leistung bringen kann. Theo Becker gewann seine Altersklasse M70 in 23:11 Minuten und Ingrid Hoffmann erreichte als Siebte aller Frauen in 25:49 Minuten das Ziel und steht damit auf dem ersten Rang der Klasse W65. Die guten Ergebnisse des Leidl-Teams rundet Annika Bub mit ihrem dritten Platz der WJU16 ab, sie legte die 1700 Meter lange Strecke der Schülerklasse in 6:48 Minuten zurück.
Gute Plätze beim Läufertag in Ansbach

Bild Jörg Behrendt - Nr. 3 Julian Colin - 39 Michael Gründl - 53 Bernd wolfschläger
Ansbach - 18. Juli 2018 - Gut in Szene setzen konnten sich die drei Langstreckenläufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth, die beim 14. Ansbacher Läufertag im 5000 Meter-Lauf an den Start gingen. Als schnellster Rother erwies sich einmal mehr der 39-jährige Michael Gründl, der als Gesamt-Zweiter nur einem deutlich jüngeren Konkurrenten den Vortritt lassen musste. Mit 17:17,8 Minuten erzielte er eines seiner besten Ergebnisse über die zwölfeinhalb Runden. Gründl, der zu den schnellsten Mittelfranken in der Seniorenklasse M35 zählt, und sein Team-Kamerad Bernd Wolfschläger hatten gemeinsam mit dem späteren Gesamtsieger Florian Kohlmann (Göppersdorf) im schnellen A-Lauf lange Zeit das Renngeschehen bestimmt. Kohlmann konnte sich in der Schlussphase noch klar von den beiden Rothern absetzen; auch Gründl konnte das Tempo noch steigern und überraschend seinen Vereinskameraden mit 17:33,1 Minuten auf den dritten Gesamtrang verweisen. Im zweiten 5000 Meter-Rennen des Tages lieferte der 15-jährige talentierte Nachwuchsläufer Julian Colin ein gelungenes Debut über diese Distanz. Nach einem sehr gleichmäßigen Lauf konnte er auf den letzten 1000 Metern noch deutlich zulegen und mit 19:25,8 Minuten auf Rang drei in der Jugend-Wertung U18 recht zufrieden sein.
Rubin beim Wallenstein-Lauf in Altdorf erfolgreich

Altdorf - 08. Juli 2018 - Langstreckenläufer Michael Rubin vom Team Leidl der TSG 08 Roth nimmt nach krankheitsbedingter Pause und Reha wieder Fahrt auf. Als ersten Test wählte er den „Einstiegslauf“ über sechs Kilometer bei der Wallenstein-Halbmarathon-Veranstaltung in Altdorf. Dieser Lauf wurde bei dem traditionellen Wettbewerb neu ins Programm aufgenommen und kam Michael Rubin gerade recht. Bei guten äußeren Bedingungen kam er als Zehnter aller Teilnehmer dieses Rennens nach 28:48 Minuten ins Ziel, womit er die Liste der Altersklasse M55 anführt.


Inga Winters bei den Bayerischen Meisterschaften gut mit dabei

Inga beim Hürdensprint (im Vordergrund)
Garmisch-Partenkirchen/Kitzingen - 14. Juli 2018 - Tolle Eindrücke konnte Inga Winters vom „Team Nagel“ der TSG 08 Roth bei zwei Meisterschaftswochenenden sammeln. Die 15-jährige Schülerin hatte sowohl für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen, als auch für vier Einzeldisziplinen bei den Bayerischen Meisterschaften in Kitzingen die nötigen Qualifikationsleistungen. An beiden Wettkampforten fand sie einen super organisierten Wettkampf in einem tollen Stadion vor. In Kitzingen startete sie im 80-Meter-Hürdenlauf, verbesserte ihre Bestleistung um zwei Zehntel und kam mit der achtbesten Vorlaufzeit ins Finale. Dort konnte sie ihre Zeit noch einmal toppen und belegte mit 12,27 Sekunden Platz sechs. Durch eine Zeitverschiebung bei den Hürdenendläufen reichte die Zeit leider nicht, um sich richtig auf den folgenden Hochsprung vorzubereiten und so blieb sie mit 1.45 Metern unter ihren Möglichkeiten. Über die 100-Meter-Sprintstrecke konnte sie ihre in Garmisch aufgestellte Bestleistung von 13.00 Sekunden nicht ganz erreichen und verpasste um zwei Hundertstel ganz knapp den Endlauf. In ihrer vierten Einzeldisziplin, dem Weitsprung, gelang ihr eine tolle Serie, bei der mit einer Ausnahme alle acht Sprünge über die Fünf Meter gingen. Mit 5,15 Metern belegte sie einen weiteren sechsten Platz in einem großen Teilnehmerfeld. Bei den Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch erzielte sie neben der Bestleistung im Sprint auch eine neue Bestweite im Kugelstoßen. Bei den anderen Disziplinen lief es nicht ganz so rund und so stand zum Schluss mit 2282 Punkten Platz 15 auf der Ergebnisliste.
Beginn Eingeschränkter Sportbetrieb Kreissportanlage

Kreisportanlage - 25. Juli 2018 - In der Zeit vom 25.07. bis 11.08 ist sowohl der Trainingsbetrieb als auch die Sportabzeichenabnahme nur eingeschränkt möglich, da in dieser Zeit die Laufbahn der Kreissportanlage erneuert wird.
Annika Bub schnellstes Mädchen in Dietfurt

Dietfurt - 30. Juni 2018 - Wieder einmal war Annika Bub schneller als ein Teil der männlichen Starter ihrer Altersklasse, so beim 7-Tälerlauf in Dietfurt im Schülerlauf der Klassen U14/U16 über 2500 Meter. Nach den zwei Runden von je 1250 Meter in der Stadt erreichte die junge Läuferin im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth schon als Vierte aller 16 männlichen und weiblichen Teilnehmer in genau 11:00 Minuten das Ziel und gewann mit 57 Sekunden Vorsprung den Wettbewerb der Schülerinnen und ihre Klasse WJU16. Auf dem schnellen Rundkurs kam Annika Bub dabei mit der sehr warmen Witterung recht gut zurecht.
la/lar

Köhns Antritt war keiner gewachsen - Bayerischer Jugend-Meister über 3000 Meter

Alexander Köhn - St.-Nr. 767 - Bayerischer Meister über 3000 Meter
Erding - 07. Juli 2018 - Für ein fulminantes Finale bei den Bayerischen Meisterschaften sorgte Alexander Köhn vom Team Leidl der TSG 08 Roth im 3000 Meter-Lauf der Jugend. Nach einem Blitzantritt sicherte sich der 16-jährige Rother Gymnasiast erstmals einen Landes-Meister-Titel in der Jugend-Klasse U18. Ganz überraschend mussten auch die zwei Jahre älteren U20-Läufer dem Klassen-Jüngeren den Vortritt überlassen. Knapp 20 Läufer hatten sich für das Finale über die siebeneinhalb Runden qualifiziert. Bei guten äußeren Bedingungen lief Köhn zunächst 2400 Meter lang stets in Tuchfühlung zur den Führenden. Seinen urplötzlichen Antritt 600 Meter vor dem Ziel konnte dann keiner der Konkurrenten parieren. Nach sehr schnellen 3:01 Minuten für die letzten 1000 Meter steigerte der in Top-Form angetretene Rother seine erst drei Monate alte Bestzeit um weitere 12 Sekunden auf ausgezeichnete 9:16,7 Minuten. Damit liegt er in der aktuellen bayerischen Rangliste der U18 auf Rang zwei. Mit Anika Treffehn stand in der Frauen-Klasse im Stabhochsprung auch eine Athletin der TSG am Start. Nach längerer Wettkampfpause schaffte sie eine Höhe von 3,30 Meter, für die sie im überschaubaren Feld der Frauen mit dem Gewinn der Bronze-Medaille belohnt wurde.
Rang zwei für das Rother Männer-Team beim 35. Landkreislauf

von li: Michael Gründl - Tim Brandes - Nico Winter
Rroth - 23. Juni 2018 - Der 35. Landkreislauf im Kreis Roth ist Geschichte. Den Gesamt-Sieg bei den Frauen sicherte sich zum 25. Mal das Team Leidl der TSG 08 Roth vor den punktgleichen Verfolgern TV Thalmässing bzw. Rednitzhembach. Bei den Männern siegte Thalmässing mit knappem Vorsprung vor der TSG 08 Roth, die bislang 31 Gesamtsiege verzeichnen kann. Noch klarer ist die Bilanz der bislang vergebenen Wander-Pokale, die nach jeweils drei Mannschaftserfolgen in den endgültigen Besitz übergehen. Alle seit 1984 vergeben Wander-Pokale, 10 bei den Männern und 8 bei den Frauen, sind in Händen des Rother Fusionsvereines.

Männer-Team:
Mit neun Etappen-Siegen errangen die TSG-Männer den Löwenanteil der insgesamt 28 Etappen-Siege. Im Gesamtergebnis siegte aber trotzdem der Vorjahres-Zweite TV Thalmässing mit knappem Vorsprung gegen den vielfachen Pokalgewinner TSG 08 Roth und holte sich damit nach 2015 und 2016 seinen dritten Mannschaftssieg. Einige kurzfristige Ausfälle wichtiger Läufer konnten selbst durch die hervorragenden Einzelerfolge nicht mehr kompensiert werden, sodass letztlich der TV Thalmässing, der das ausgeglichenere Team stellte, den Gesamtsieg errang. Die neun Rother Einzelsiege holten folgende Läufer: Christian Aberham - Tim Brandes - Michael Gründl - Alexander Köhn - Marcus Mittelstädt - Sebastian Reinwand - Alexander Richter - Benedikt Spangenberg - Nico Winter.


Rother Frauen-Team verteidigt den Titel beim 35. Landkreislauf

mitte: Dr. Kerstin Krogmeier - rechts: Annika Bub
Roth - 23. Juni 2018 - Der 35. Landkreislauf im Kreis Roth ist Geschichte. Den Gesamt-Sieg bei den Frauen sicherte sich zum 25. Mal das Team Leidl der TSG 08 Roth vor den punktgleichen Verfolgern TV Thalmässing bzw. Rednitzhembach. Bei den Männern feierte Thalmässing den dritten Sieg mit knappem Vorsprung vor der TSG 08 Roth, die bislang 31 Gesamtsiege verzeichnen kann. Noch klarer ist die Bilanz der bislang vergebenen Wander-Pokale, die nach jeweils drei Mannschaftserfolgen in den endgültigen Besitz übergehen. Alle seit 1984 vergeben Wander-Pokale, 10 bei den Männern und 8 bei den Frauen, sind in Händen des Rother Fusionsvereines.

Frauen-Team
Trotz Ausfalls zweier schneller Läuferinnen am letzten Tag vor dem Rennen überzeugte das 28-köpfige Team mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Auf 17 der insgesamt 28 Etappen rangierten sie auf Podest-Plätzen. Für drei Etappensiege in der Frauen-Wertung sorgten Andrea Dorr, Dr. Kerstin Krogmeier und Karin Winter. Weitere sieben zweite bzw. dritte Ränge spiegeln die Stärke des Frauen-Teams wider. Überraschend stark lief auch die erst 10-jährige Svea Krogmeier, die auf der Zwei-Kilometer Schüleretappe gegen z.T. drei Jahre ältere Gegnerinnen ganz vorne mitlief. Erfreulich auch die guten Auftritte einiger junger Nachwuchsläuferinnen aus der Triathlon-Abteilung der TSG, die gemeinsam mit den routinierten Läuferinnen, wie Brigitte Rupp oder Mäggy Kebel, die Grundlage für den Gesamtsieg legten.

Michael Rubin trifft Robert Harting

Espelkamp - 17. Juni 2018 - In den Norden Deutschlands hat es Michael Rubin verschlagen und so nützte der Seniorenläufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth den Start für einen Testlauf über 3000 Meter. Stattgefunden hat der Wettbewerb bei einem Sportfest der LG Kreis Lübbecke in Espelkamp, das liegt zwischen Hannover und Osnabrück. Einen besonderen Anstrich bekam das Sportfest durch den Auftritt von Robert Harting und rund achtzig Prozent der deutschen Frauenelite im Diskuswurf. Bei Michael Rubins Lauf über die siebeneinhalb Runden waren die Bedingungen sehr sonnig und recht windig, und als Ziel hatte er sich eine Zeit von 13:45 Minuten gesetzt, mit 13:32,04 Minuten lag er sogar darunter und konnte mit dem dritten Rang der Klasse M55 recht zufrieden sein.


Mehrere Podestplätze bei den Kreismeisterschaften in Büchenbach

Strahlende TSG-Athleten: Finja Schröder, Svea Krogmeier, Anna-Lena Jank, Paul Löffler, Maximilian Franz (von links), vorne Elisabeth Heyne
Büchenbach - 22. Juni 2018 - Bei den Kreismeisterschaften Roth-Weißenburg in Büchenbach erzielten die U12 Leichtathleten des TSG 08 Roth Team Leidl hervorragende Platzierungen.
Maximilian Franz überzeugte in seinem 1. Leichtathletikwettkampf und siegte in der M10 mit sehr guten 8,1 Sekunden auf 50 Meter, 3,30 Meter im Weitsprung und 23,5 Meter im 80 Gramm Schlagball.
Paul Löffler erreichte mit drei persönlichen Bestleistungen den 2. Platz in der M11. Er lief die 50 Meter in 7,6 Sekunden, sprang 4 Meter und warf den 80 Gramm Ball 32 Meter weit.
In der W11 gingen drei Rother Athletinnen an den Start. Svea Krogmeier belegte mit 8,4 Sekunden über 50 Meter, 3,27 Meter im Weitsprung und 19,5 Meter im 80 Gramm Schlagwurf den 3. Platz, Elisabeth Heyne mit 8,4 Sekunden, 3,14 Meter und 15 Meter den 5. Platz und Finja Schröder mit 9,2 Sekunden, 2,92 Meter und 15 Meter den 10. Platz.
Anna-Lena Jank wurde in der W11 Kreismeisterin. Sie lief 7,6 Sekunden auf 50 Meter, verbesserte ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung deutlich auf 3,99 Meter und warf 25,5 Meter weit.
Die Altersklasse U10 starteten im Team-Mehrkampf, bei dem jeder Sportler den Ballwurf, Weitsprung und ein Pendelstaffel absolvieren musste. Die "Rother Flitzer" belegten dabei den siebten Platz.
Gute Leistungen beim Röttenbacher Schülerwettkampf

Svea Krogmeier, Anna-lena Jank, Paul Löffler
Röttenbach - 26. Mai 2018 - Trotz heißer Temperaturen und reduzierter Teilnehmerzahl aufgrund der Pfingstferien bestritten die U12 Leichtathleten der TSG 08 Roth vom "Team Leidl" den Röttenbacher Schülerwettkampf sehr erfolgreich.
Paul Löffler wurde beim Dreikampf der M11 guter Zweiter. Er lief die 50 Meter in 8,35 Sekunden, sprang 3,73 Meter und warf 29,5 Meter weit. Anna- Lena Jank siegte im Dreikampf der W11 mit 7,95 Sekunden auf 50 Meter, 3,71 Meter beim Weitsprung und persönlicher Bestleistung von 29 m beim 80g Wurf. Svea Krogmeier verpasste nur knapp das Treppchen und belegte einen guten 4. Platz mit 8,61 Sekunden auf 50 Meter, sehr guten 3,43 Meter im Weitsprung und 18,5 Meter im Werfen.

Bayerischer Meistertitel für Ingrid Hoffmann

Das Rother Seniorenteam - von li: A. Grimm - E. Rupp - I. Hoffmann - G. Sperber - A. Sanftleben - T. Kartzke - M. Schorsack
Regensburg - 16. Juni 2018 - Mit einem starken Team waren die Seniorensportler des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth bei den Landesmeisterschaften in Regensburg vertreten. Neben den sportlichen Leistungen stehen bei den wenigen überregionalen Seniorenwettkämpfen auch die Kontakte mit anderen Leichtathleten, die meist schon über viele Jahre bestehen, auf dem Programm. Der Ausrichter bot mit der super organisierten zweitägigen Veranstaltung die besten Voraussetzungen für ein hohes Leistungsniveau. Als einzige Dame im siebenköpfigen Rother Team war Ingrid Hoffmann (W65) am Start. Nach langer Verletzungs- und Krankheitspause konzentrierte sie sich auf den 100-Meter-Sprint. Mit einer Zeit von 18,34 Sekunden konnte sie ihre Meldeleistung vom letzten Jahr toppen und erkämpfte sich damit den Bayerischen Meistertitel. Martin Schorsack (M50) konnte mit einer Weite von 5,38 Metern an seine Bestleistung von 2017 heranreichen. Leider machte sich nach einigen Versuchen eine alte Adduktorenverletzung bemerkbar und er musste den Wettkampf abbrechen. Die 5,38 Meter aus dem ersten Versuch reichten jedoch für den Vizemeistertitel. Thomas Kartzke (M60) war mit seiner Zeit im 100-Meter-Sprint hochzufrieden. Mit 14,29 Sekunden verbesserte er seine Vorjahresleistung um zwei Zehntel und erreichte in einem starken Teilnehmerfeld Platz vier. Alfred Grimm (M65) stand als Trainer der Gruppe auch selber im Startblock. Leider verletzte auch er sich bereits bei der 100-Meter-Strecke, rettete aber mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung seinen zweiten Platz ins Ziel. Günther Sperber (M65) ging als einziger Werfer an den Start. Er steigerte seine diesjährige Bestmarke im Diskuswurf bereits im ersten Versuch um vier Meter. Durch eine Verletzung konnte er dann aber leider nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Er erreichte Platz vier in einem starken Teilnehmerfeld. Als ältester Sportler war Achim Sanftleben in der Alterklasse M70 gemeldet und hatte sich mit drei Starts ein straffes Programm vorgenommen. Er blieb verletzungsfrei und erreichte im Hochsprung sogar Platz zwei auf dem Treppchen. Im Weitsprung kam er mit 2,71 Metern im letzten Versuch knapp an seine Vorjahresleistung heran. Mit der 100-Meter-Leistung war er nicht ganz zufrieden. Leider musste die 4x100-Meter-Staffel ( Thomas Kartzke, Alfred Grimm, Martin Schorsack und Erwin Rupp), auf die alle sich mit großem Einsatz vorbereitet hatten, durch die Verletzungen im Vorfeld abgemeldet werden.-LA
Margit Kebbel mit Bestzeit

Nürnberg - 07. Juni 2018 - Ein glänzendes Erfolgserlebnis konnte Margit Kebbel vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim 15. Südwestparklauf in Nürnberg verbuchen. Im Hauptlauf über knapp 10 Kilometer lief die derzeit schnellste TSG-Athletin mit 39:43 Minuten einen sicheren Sieg in neuer persönlicher Bestzeit heraus. Erst 90 Sekunden später folgte die zweitschnellste der insgesamt 254 Konkurrentinnen. Die Klasse ihrer Leistungsstärke zeigt auch ihr hervorragender 25. Gesamt-Platz, als lediglich 24 der insgesamt 714 gewerteten Männer sich vor der schnellen Rotherin platzieren konnten.


Fünf Titel bei den Mittelfränkischen Meisterschaften in Herzogenaurach

Jonas Pfaffenritter (Bild T. Burbrauker)
Herzogenaurach - 09. Juni 2018 - Mit fünf Bezirksmeistertiteln und weiteren Podestplätzen kehrten die Sportler des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth von den Mittelfränkischen Meisterschaften in Herzogenaurach zurück. Die tropischen Temperaturen verlangten den Sportlern, Trainern und Organisatoren einiges ab. Doch nicht nur die Titelausbeute, sondern auch eine ganze Menge neuer Bestleistungen zeigen, dass die Sportler auch mit solchen extremen Wetterbedingungen gut zurechtkamen. Zwei Titel über die 100 Meter- und die 200 Meter-Sprintstrecke gab es für Jonas Pfaffenritter in der Altersklasse U20. Leider verhinderten bei beiden Läufen, nach einem super Start, Krämpfe eine erneute Verbesserung seiner Bestzeiten. Mit einem Sturz ins Ziel konnte er aber den Titel retten. In der gleichen Altersklasse startete Daniel Lobenwein. Er wagte sich nach den 100 Metern an die sehr anspruchsvolle Stadionrunde und wurde für sein couragiertes Rennen mit einer Zeit von 56,15 Sekunden und dem Titel belohnt. Alexander Köhn (U18) bewies erneut seine Leistungssteigerung im laufenden Jahr. Sonst eher auf den längeren Strecken zuhause, zeigte er in Herzogenaurach sein taktisches Geschick bei den 800-Metern. In einem packenden Finish holte er sich in 2:07,06 Minuten den obersten Platz auf dem Treppchen und verbesserte seine Vorjahreszeit um 5 Sekunden. Den fünften Titel im Rother Team erzielte Inga Winters (U16). In einem Weitsprungkrimi behielt sie die Nerven und gewann mit einer neuen Bestweite von 5,19 Metern knapp vor der Zweitplatzierten. Mit einer ausgeglichenen Serie bewies sie, dass Sprünge über 5 Meter bei ihr keine Eintagsfliegen sind. Nach dem Weitsprung durfte sie auch noch nach dem 100 Meter-Sprint und über die 80 Meter Hürden aufs Treppchen.
mehr
Annika Bub in Freystadt erfolgreich

St.-Nr. 275 Annika Bub
Freystadt - 02. Juni 2018 - Freystadt – Für Annika Bub, die einzige Läuferin des Teams Leidl der TSG 08 Roth, hat sich der Start beim 25. Volksfestlauf in Freystadt durchaus gelohnt. Im Schülerlauf über 2400 Meter lief die 14-Jährige bereits als Gesamt-Sechste ins Ziel. Als schnellstes Mädchen aller Läuferinnen hatte sie einen deutlichen Vorsprung von über einer halben Minute herausgelaufen und gewann mit 8:26 Minuten überlegen ihre Klasse U16. Nur fünf männliche Teilnehmer hatten es geschafft bei hochsommerlichen Temperaturen sich vor der schnellen Rotherin zu platzieren.
Wieder Bestzeit für Alexander Köhn

Alexander Köhn - St.- Nr. 682
Regensburg - 02. Juni 2018 - Das bedeutendste Leichtathletik-Meeting Bayerns, die Sparkassen-Gala der LG Telis Finanz Regensburg, lockt alljährlich viele bayerische Spitzenläufer in die bayerische Laufhochburg nach Regensburg. Auch für den jungen Rother Nachwuchsläufer Alexander Köhn steht diese Veranstaltung im Terminplan. Zwei Monate nach seinem 3000 Meter-Rekordlauf an gleicher Stelle wartete der 16-jährige Gymnasiast auch über 1500 Meter mit einer fulminanten Steigerung seiner Vorjahresbestzeit auf. Mit 4:17,5 Minuten unterbot er seine alte Marke um 13 Sekunden und nähert sich damit allmählich der wichtigen Vier-Minuten-Schwelle. In der aktuellen bayerischen Rangliste der U18 rangiert Köhn derzeit sowohl über 3000 Meter als auch über 1500 Meter unter den besten Fünf. Taktisch klug laufend ließ sich der Ausdauer-Spezialist nicht vom schnellen Anfangstempo der Gegner mitreißen, sondern zog sein individuelles Tempo völlig gleichmäßig über die knapp vier Runden durch. In dem von zahlreichen Österreichern dominierten U18-Wettbewerb ergab Köhns Zeit Rang vier in der internen bayerischen Wertung.


Der Jüngste lief vorneweg

Julian Colin
Leinburg - 19. Mai 2018 - Für die Überraschung des Tages beim 16. Kirchweihlauf des TV Leinburg sorgte ein junger Nachwuchsläufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth: Der 14-jährige Julian Colin ließ nicht nur seine gleichaltrigen Gegner hinter sich, sondern gewann als weitaus jüngster Läufer auch die Wertung aller Männer über die 4,5 Kilometer lange Distanz. Im Ziel lag der motivierte Colin, der erst seit wenigen Wochen in der Leistungsgruppe der TSG trainiert, mit der Zeit von 18:21 Minuten zehn Sekunden vor dem gesamten Läuferfeld. Neben dem welligen Streckenverlauf, zunächst auf Asphalt, dann auf Waldwegen, hatten die Athleten am Anfang mit heftigem Gegenwind zu kämpfen. Sieben Frauen weist die Einlaufliste beim gleichen Wettbewerb auf und mit Susanne Degen als Gesamtzweiten nach 22:21 Minuten und Ersten der Klasse W45 erzielte das Team Leidl einen weiteren Podestrang. Den rund zehn Kilometer langen Wettbewerb, der meist über Waldwege führte, nahm Mandy Pfaffenritter (W50) auf sich und überragte mit ihrem Gesamtsieg in 48:47 Minuten und einem Vorsprung von fast vier Minuten die weiteren Konkurrentinnen.


Verschärftes Training beim Abendsportfest in Gunzenhausen

Jonas Pfaffenritter (Bild Jorg Behrendt)
Gunzenhausen - 17. Mai 2018 - Eine Gruppe von acht Athleten des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth nutzte den Sprint- und Laufabend in Gunzenhausen für eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Statt auf der heimischen Kreissportanlage maßen sie sich mit Athleten aus dem Kreis Ansbach im Sprint und Hürdenlauf. Leider meinte es der Wettergott nicht so gut mit den Sportlern und die niedrigen Temperaturen und der böige Gegenwind waren nicht optimal für die Sprinter. - Jonas Pfaffenritter (U20) zeigte erneut seine gute Form und verbesserte in zwei spannenden Läufen sowohl seine 100-Meter- (11,33 Sekunden) als auch seine 200-Meter-Bestleistung (22,79 Sekunden) deutlich. Trotzdem war er nicht ganz zufrieden, hatte er doch insgeheim auf die Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften gehofft, die er nur knapp verfehlte. In der gleichen Altersklasse startete Daniel Lobenwein, der die erste Wettkampfsaison in der Leichtathletik bestreitet. Bei einem Auslandsaufenthalt in Kanada kam er mit der Leichtathletik in Berührung, sein Klassenkamerad Jonas Pfaffenritter erkannte sein Talent und brachte ihn mit in die Trainingsgruppe nach Roth. Bereits nach kurzer Zeit machte er erstaunliche technische Fortschritte und konnte gut im Feld der anderen Starter mithalten. Seine 200-Meter Zeit von 25,62 Sekunden zeigt, dass er seinen Schwerpunkt zukünftig mehr auf die längeren Sprintstrecken legen sollte. Bei der weiblichen Jugend gingen Inga Winters (W15), Paula Mödl und Alena Büttner (beide U18) an den Start. Bei Alena zeigte sich im Stehvermögen noch der krankheitsbedingte Trainingsrückstand der letzten Wochen. Führte sie das Feld bis zur Hälfte der Strecke noch klar an, musste sie auf den letzten Metern noch nachgeben. Ihre 100-Meter-Zeit 14,01 Sekunden. Paula Mödl, normalerweise auf den längeren Strecken zuhause, erreichte über 100-Meter eine Zeit von 14,56 Sekunden, die 200-Meter sprintete sie in 29,71 Sekunden. Inga Winters lag mit 13,33 Sekunden nur knapp über ihrer 100-Meter-Bestleistung, erzielte damit aber die beste Zeit im gesamten weiblichen Starterfeld. Auch die 80-Meter-Hürdenstrecke gewann sie in 13,10 Sekunden. Mit der Zeit war sie aber nicht ganz zufrieden. Seit ihrem Sturz vor zwei Wochen geht sie etwas verhaltener an die Hürden und der gewohnte Rhythmus ist nicht mehr ganz so flüssig. Katrin Körner (W13) startete das erste Mal bei einem Leichtathletikwettkampf und konnte mit ihrer Zeit von 11,38 Sekunden über die 75- Meter-Sprintstrecke sehr zufrieden sein. Mit Achim Sanftleben und Martin Schorsack waren auch zwei Seniorensportler mit von der Partie. Achim Sanftleben (M70) bestritt nach langer Verletzungspause wieder einen Wettkampf und sprintete über 100-Meter in 18,76 Sekunden. Er möchte seine Form jetzt wieder langsam aufbauen, um im kommenden Jahr wieder bei internationalen Wettkämpfen mit dabei zu sein. Kurzfristig nachgemeldet hat sich Martin Schorsack (M50), der mit einer Zeit von 13,78 Sekunden sehr gut im Männerfeld mithalten konnte.-La
Zwei Siege der TSG-Damen in Thalmässing

li: Elaine Degen
Thalmässing - 12. Mai 2018 - Enrico Thomae ist derzeit auf der Erfolgsspur, denn nach seinem zweiten Platz beim Weißenburger Altstadtlauf vor einer Woche wiederholte der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth diesen Rang auch beim Marktlauf in Thalmässing, wobei er nur den Spitzenläufer Sven Erhardt vom Team Memmert ziehen lassen musste. Mit seiner Zeit von 36:22 Minuten im Hauptlauf über zehn Kilometer konnte er sich auch Roland Rigotti vom TSV Neuburg wie in der Vorwoche vom Leibe halten, auch wenn die warme Temperatur einiges von den 39 männlichen Finishern erforderte, was aber für alle Teilnehmer galt. In glänzender Verfassung befindet sich derzeit Elaine Degen. Eine Woche nach ihrem guten Auftritt in Eckersmühlen entschied die spurtstarke Athletin die Fünfkilometer-Distanz in der Jugend U18 in 22:05 Minuten mit deutlichem Vorsprung für sich. In diesem Feld von 16 Läuferinnen behauptete sich auch Mandy Pfaffenritter als Gesamtsiebte in 23:57,0 Minuten ausgezeichnet, sie nimmt damit den ersten Platz der Klasse W50 ein und ließ damit etliche jüngere Frauen hinter sich. Jüngste aller Teilnehmerinnen war Annika Bub, sie meisterte die fünf Kilometer als Vierte der Klasse WJU16 in 25:47,2 Minuten. Mit viel Begeisterung machten sich die 61 Bambinis auf die 330 Meter lange Strecke, was sich auch Moritz Franz nicht nehmen ließ und wie immer freudestrahlend ins Ziel lief.
Inga Winters Nordbayerische Vizemeisterin im Siebenkampf

Thomas Heid, Inga Winters, Thomas Teck
Oberasbach - 12. Mai 2018 - Drei Sportler des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth waren bei den Nordbayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Oberasbach vertreten und zeigten zwei Tage lang sehr gute Leistungen. Inga Winters (W15) absolvierte bei diesem Siebenkampf zum ersten Mal den anstrengenden zweitägigen Wettkampf. Thomas Heid und Thomas Teck (beide Männer Hauptklasse) sind dagegen schon alte Hasen in der Zehnkampffamilie. Bei der weiblichen Jugend entwickelte sich der Mehrkampf zu einem spannenden Kopf an Kopf Rennen zwischen Pauline Felix aus Fürth und Inga Winters. Bereits in der ersten Disziplin dem Hochsprung konnte Inga mit 1,53 Metern ihre Bestleistung einstellen und wichtige Punkte sammeln. Das anschließende Kugelstoßen brachte ihr , wie erwartet, nicht so viele Punkte. Den Hürdenlauf beendete sie, nach dem Sturzpech vom vergangenen Wochenende, technisch und schob sich damit wieder nach vorne. Den Abschluss des ersten Tages bildete der 100-Meter-Sprint, der wegen technischer Probleme wiederholt werden musste. Mit einer Zeit von 13,24 Sekunden war sie die schnellste im Feld und führte in der Gesamtrechnung mit hauchdünnen 10 Punkten. Der zweite Tag begann mit einer neuen Bestmarke im Weitsprung. Nachdem sie letztes Wochenende erstmalig die 5-Meter-Marke knacken konnte, steigerte sie sich im zweiten Versuch auf 5,10 Meter. Im Speerwurf hatte sie dann Pech und ihr weitester Wurf wurde nicht gültig gegeben. So kam es dann im abschließenden 800-Meter-Lauf zum Showdown. In einem couragierten Rennen gab sie noch einmal alles und verbesserte ihre Hallenzeit um über 10 Sekunden. In der Endabrechnung fehlten dann 13 Punkte zum Sieg. Mit einer Gesamtpunktzahl von 3337 Punkten erreichte sie jedoch klar die Norm für die Bayerischen Meisterschaften in Garmisch.
Über einen soliden, verletzungsfreien Zehnkampf freuten sich Thomas Heid und Thomas Teck. Der Dritte im Bunde, Manuel Haufen, musste leider krankheitsbedingt absagen und so gab es keine Mannschaftswertung für die Rother Sportler. Da beide beruflich und familiär ziemlich eingespannt sind, fällt der Trainingsumfang etwas geringer aus. Um so höher sind ihre Leistungen im durchweg wesentlich jüngeren Teilnehmerfeld einzuschätzen. Thomas Heid landete mit 4796 Punkten auf dem 10. Platz und Thomas Teck mit 3662 Punkten auf Platz 13. Besonders hervorzuheben ist bei Thomas T. eine Verbesserung über die 1500 Meter von über 10 Sekunden. Im Hochsprung konnte die Bestleistung eingestellt werden. Sowohl im Hürdenlauf, als auch im Stabhochsprung zeigte er eine deutliche Verbesserung in der Technik. Thomas Heid erzielte die meisten Punkte im Hochsprung mit 1,71 Metern und im 1500-Meter-Lauf, in dem er nur knapp über der 5 Minuten-Grenze blieb. Auch im Stabhochsprung blieb er nur wenig unter seiner Bestmarke. Für den frischgebackenen Vater stand diesmal die Teilnahme an erster Stelle .-La


mehr
Guter Start für Vanessa und Enrico Thomae in Weißenburg

Enrico Thomae - Archivbild
Weißenburg - 06. Mai 2018 - Die Lauf-Cup Serie des Kreises Roth wurde am Tag nach dem Dorflauf in Eckersmühlen mit dem Altstadtlauf in Weißenburg fortgesetzt. Bei ihrem ersten Auftritt für das Laufteam Leidl der TSG 08 Roth erfreuten Vanessa und Enrico Thomae mit vordersten Rängen. Vanessa Thomae bewältigte die 10 Kilometer Strecke in 49:07 Minuten als Siegerin der Klasse W30, zugleich Gesamt-Fünfte. Enrico Thomae beeindruckte als Gesamt-Zweiter mit 36:57 Minuten und musste nur dem Sieger Michael Batz/Team Memmert den Vortritt lassen.
TSG-Jugendläufer überzeugten in Eckersmühlen

Li: Elaine Degen - re: Alexander Köhn
Eckersmühlen - 06. Mai 2018 - Zum 5. Lauf im Lauf-Cup des Kreises Roth hatten rund 110 Läuferinnen und Läufer den Weg zum 5. Dorflauf des TV Eckersmühlen gefunden, darunter auch neun Teilnehmer des Teams Leidl der TSG 08 Roth. Sehr gut in Szene setzen konnten sich vor allem die Jugendlichen im Lauf über fünf Kilometer. Einen gelungenen Einstand lieferte der 14-jährige Julian Colin, der die Wertung der U16 mit 21:21 Minuten klar für sich entschied. Mit einem ungefährdeten Sieg über die gleiche Distanz überzeugte Alexander Köhn als Gesamtsieger mit 19:09 Minuten. Immer näher an die Spitze im Kreis rückt Elaine Degen. Nach 23:42 Minuten eroberte sie mit einem fulminanten Endspurt gegen starke Konkurrenz Rang zwei in der U18. Einen weiteren Podestplatz schaffte Annika Bub mit Rang zwei in der U16 mit 26:47 Minuten. In der Männer-Wertung belegte Michael Rubin mit 26:43 Minuten Rang vier. Einen guten Eindruck hinter ließ das Rother Männer-Trio im Hauptlauf über 10 Kilometer. Als Schnellster passierte Michael Gründl mit 37:07 Minuten als Gesamt-4. und M35-Erster das Ziel; unmittelbar dahinter folgten Alexander Richter mit 38:06 Minuten/Hauptklasse-Erster und Michael Franz mit 38:35 Minuten als M40-Zweiter auf den Plätzen fünf und sechs der insgesamt 40 Starter. Über 1000 Meter der Schüler erreichte Maximilian Franz mit 4:45 Minuten Rang vier in der U12.
Edeltraud Dörr beim Mozart-Halbmarathon in Salzburg erfolgreich

Salzburg - 06. Mai 2018 - Das gibt es also auch: die Salzburger Mozart Lauffestspiele und der „Abstecher“ dorthin von Edeltraud Dörr vom Team Leidl der TSG 08 Roth hat sich bezahlt gemacht, denn sie erreichte als Erste ihrer Altersklasse W65 vor fünf weiteren Konkurrentinnen dieser Gruppe das Ziel im Wettbewerb über die Halbmarathondistanz. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung vom 4. bis 6. Mai 2018 war der Start am Sonntag zum Marathon- und Halbmarathonlauf. Vor dem Start der beiden Disziplinen um neun Uhr bei 12° C und starker Bewölkung auf dem Mirabellplatz wurden die Läuferinnen und Läufer mit bekannten Mozartmelodien auf das bevorstehende Laufereignis eingestimmt. Die Runde führte zunächst entlang der Salzach über den Mozartplatz mit dem Mozartdenkmal, dann auf die Hellbrunner Allee ins Salzacher Land bis zum Jagdschloss Hellbrunn, wo für die Teilnehmer der rote Teppich ausgelegt wurde. Auf dem Rückweg hatten dann die über 1900 Halbmarathonläufer/innen am Mirabellplatz ihr Ziel erreicht, und die Zeitnahme blieb für Edeltraud Dörr bei 1:55:09 Stunden stehen.
Wolfschläger mit top-Platzierung in Ansbach

Bild Jörg Behrendt - li: Bernd Wolfschläger
Ansbach - 06. Mai 2018 - Die 18. Auflage des Ansbacher Citylaufs verzeichnete mit insgesamt 2877 Anmeldungen einen neuen Teilnehmerrekord. Nach den Schülerläufen standen der Halbmarathonlauf und der zehn Kilometer-Wettbewerb im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nach seinem dritten Rang im Vorjahr über die 10 Kilometer konnte sich Bernd Wolfschläger vom Team Leidl der TSG 08 Roth um einen Platz verbessern und überquerte als Gesamtzweiter und Erster der Altersklasse M30 nach 35:57 Minuten die Ziellinie vor der Masse der insgesamt 695 Finisher. Gleich vom Start weg wurde von den Führenden mit teils fast 3:00 Minuten für die ersten Kilometer ein hohes Tempo angeschlagen, wobei sich der spätere Sieger Günter Seibold vom TSV Crailsheim absetzen konnte. Dahinter folgte Bernd Wolfschläger, der nach etwa zwei Kilometern seine Mitbegleiter abschütteln und recht konstant laufend den Abstand zum Führenden halten konnte. Bei der doch noch ungewohnten sehr warmen Temperatur bremste auf dem Rückweg durch die Rezatauen der kräftige Ostwind die Läufer dann zusätzlich aus.

TSG-Erfolge beim Hitzelauf in Hohenstadt

li; Annika Bub - re: Jule Wieprecht
Hohenstadt - 28. April 2018 - Das war ein feiner Einstand für Jule Wieprecht im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth: Gleich in ihrem allerersten Wettkampf nach fleißigem Training gewann die aus Schwabach stammende junge Läuferin beim Straßenlauf in Hohenstadt ihre Altersklasse W15 über die eine Runde beim Hobbylauf mit 2660 Meter. Bei ihrem Zieleinlauf blieb die Uhr bei 16:39 Minuten stehen. Der 29. Straßenlauf in Hohenstadt fand im Rahmen der mittelfränkischen Meisterschaft über zehn Kilometer statt und wurde vom SV Hersbruck ausgerichtet. Einen weiteren ersten Rang für die TSG 08 Roth erzielte die wettkampferfahrene Annika Bub. Sie startete über die zwei Runden mit fünf Kilometern und obwohl sie mit der Klasse W15 eine Altersklasse höher gestartet war, gewann sie diese in 24:03 Minuten. Unter den Läufern ist die Strecke mit ihrem flachen Kurs recht bekannt, bei warmen Temperaturen wie an diesem Tag, bietet sie allerdings wenig Schatten.
Inga Winters mit tollen Leistungen trotz Sturzpech

Inga beim Hochsprung (Archivbild)
Dinkelsbühl - 06. Mai 2018 - Als Titelverteidigerin wurde Inga Winters (W15) vom „Team Leidl“ der TSG 08 Roth bei den Mittelfränkischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Dinkelsbühl vorgestellt. Doch der Wettkampf sollte sich für sie zu einer Berg- und Talfahrt entwickeln, wie sie beim Mehrkampf vorkommen kann. Bereits in der ersten Disziplin, dem 80-Meter-Hürdenlauf, machte ihr ein Sturz an der vorletzten Hürde einen Strich durch die Rechnung. Weit in Führung liegend, blieb sie mit dem Nachziehbein an der Hürde hängen und zog sich schmerzhafte Abschürfungen und Prellungen an Knie und Schulter zu. Dennoch rappelte sie sich auf und beendete den Lauf, was ihr wichtige 352 Punkte einbrachte. Nach der Versorgung der Verletzungen entschied sie den Wettkampf fortzusetzen und steigerte sich in ihrer Zitterdisziplin dem Speerwurf um fast drei Meter. Beim anschließenden Hochsprung hieß es dann wieder Zähne zusammenbeißen, da sie bei jedem Sprung auf der verletzten Schulter landete. Zusätzlich machte ein extrem böiger Wind den Hochspringerinnen das Leben schwer. Mit übersprungenen 1,50 Metern lag Inga dann nur ganz knapp unter ihrer Bestmarke. Im 100-Meter-Sprint konnte sie, mit einer Zeit von 13,10 Sekunden ihre Bestleistung sogar steigern. Im abschließenden Weitsprung setzte sie noch eine Schippe drauf und schaffte es im dritten Versuch endlich die 5-Meter-Marke zu knacken. Mit 5,01 Metern landete sie damit auf dem ersten Platz. In der Gesamtrechnung arbeitet sie sich von einem letzten Platz nach dem Hürdenlauf stetig nach vorne und erreichte mit 2369 Punkten noch einen tollen sechsten Platz. Nächstes Wochenende, bei ihrem ersten Siebenkampf, den Nordbayerischen Meisterschaften in Oberasbach werde die Karten dann neu gemischt.-La
Brigitte Rupps Saison-Auftakt voll gelungen

Brigitte Rupp
Erlangen - 24. April 2018 - Ein gelungener Start in die neue Bahnlaufsaison glückte Brigitte Rupp vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim 5000 Meter-Lauf in Erlangen. Mit 20:23,7 Minuten unterbot sie sogar ihre vor Jahresfrist an gleicher Stelle erzielte Zeit um über 13 Sekunden. Bei der im Rahmen der ersten von drei Bahnveranstaltungen ausgetragenen Mittelfränkischen Meisterschaft - ohne Seniorenwertung - waren fast ausnahmslos junge Läuferinnen am Start. Rupp, die als W55-Seniorin in Deutschland zu den Besten ihrer Klasse zählt, hielt stets Anschluss an das Mittelfeld und konnte am Schluss auch einige der jungen Gegnerinnen hinter sich lassen. Nur wenige Tage später stellte sich Brigitte Rupp bei der zweiten Erlanger Laufveranstaltung auch über 3000 Meter der Konkurrenz. Mit 11:58,7 Minuten war sie ebenfalls knapp schneller als im Vorjahr. Damit dürfte sie wie schon 2017 sowohl über 3000 als auch über 5000 Meter wieder unter den fünf besten deutschen W55-Läuferinnen rangieren.
Die Rother Flitzer und die Rother Fire Tigers in Neuendettelsau in Höchstform

Neuendettelsau - 29. April 2018 - Mit zwei Mannschaften fuhr das „Team Leidl“ der TSG 08 Roth zum Kinderleichtathletik Wettkampf nach Neuendettelsau. Ein sehr großes Teilnehmerfeld, mit über 20 Teams, stellte hohe Anforderungen an den Veranstalter. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Kinderleichtathletik gelang es ihm dennoch für alle Teilnehmer , die mitgereisten Eltern und Trainer einen stimmungsvollen, gut organisierten Wettkampf durchzuführen. Die Rother Nachwuchssportler starteten in der Alterklasse U10 mit den „Rother Flitzern“, die eine Weitsprungstaffel, Drehwurf, Stadioncross-Lauf und eine Hindernisstaffel zu absolvieren hatten. Die acht Mannschaftsteilnehmer waren Alicia Krogmeier (W8), Johanna Penkert (W8), Isabella Neumann (W9), Leo Walter (M9), Leonie Claassen (W8), Magdalena Penkert (W9) und die erst siebenjährigen Lilli Nüsse und Felicitas Kick. Die hochmotivierten Sportler erreichten einen guten fünften Platz bei zehn gemeldeten Mannschaften. Das beste Ergebnis erzielten sie in der Hindernisstaffel. Der ungewohnte Drehwurf (eine Vorstufe zum Diskuswurf) bereitete manchen noch etwas Probleme. In der Altersklasse U12 traten die „Rother Fire Tigers“ mit Svea Krogmeier (W10), Anna-Lena Jank (W11), Finja Schröder (W10), Nele Müller (W11), Anna Porlein (W11) und Caterina Neumann (W11) an. In dieser Altersklasse galt es einen Fünfsprung (eine Vorstufe zum Dreisprung) , Drehwurf und einen 50-Meter-Sprint zu absolvieren. Auch hier gingen die Athleten mit vollem Einsatz in den Wettkamp und erreichten einen guten vierten Platz bei sieben gemeldeten Mannschaften. Unschlagbar waren sie in der Hindernisstaffel, bei der sie sogar die sonst dominierende Truppe der LAC Quelle Fürth auf die hinteren Plätze verwiesen. In der Einzelwertung landeten einmal wieder ganz vorne Anna-Lena Jank und Nele Müller, die mit nur sechs Punkten gemeinsam ganz oben auf dem Treppchen standen. Eine bemerkenswerte Leistung erzielte auch Caterina Neumann, die im Drehwurf mit großem Abstand die besten Weiten erzielte.-La
Gelungener Start in die Bahnsaison bei den "Krummen Strecken"

Raphael, Jonas, Daniel, Paula und Inga v.Links
Gunzenhausen - 29. April 2018 - Mit sehr guten Leistungen starteten fünf Athleten des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth in die Bahnsaison. Auch dieses Jahr fand die Auftaktveranstaltung in Gunzenhausen bei den „Krummen Strecken“ statt. Neben den drei alten Hasen Inga Winters (W15), Paula Mödl (WJ U18) und Jonas Pfaffenritter (MJ U20) starteten mit Raphael Ams (M15) und Daniel Lobenwein (MJ U20) zwei Leichtathletik-Neulinge im blauen Trikot. Bei sehr guten äußeren Bedingungen zeigten alle Starter, dass sie sich im Winter gut auf die Saison vorbereitet hatten. Raphael Ams absolvierte seine zwei Starts hochmotiviert und überraschte mit einer 80-Meter-Zeit von 10,45 und einer 150-Meter-Zeit von 19,31 Sekunden. Daniel Lobenwein erzielte im 150-Meter-Lauf eine Zeit von 18,36 Sekunden und blieb im 300-Meter-Lauf mit 39,60 Sekunden unter der angepeilten 40 Sekunden-Grenze. Zwei besonders spannende Läufe absolvierte Jonas Pfaffenritter. Sowohl über die 80-Meter als auch über die 150-Meter- Sprintstrecke konnte er sich mit dem Europaschaftsteilnehmer Patrick Schneider von der LAC Quelle Fürth messen, der den Wettkampf als Trainingseinheit bestritt. Mit seiner neuen Bestleistung von 9,09 Sekunden über die 80-Meter lag Jonas im Ziel nur eine Hundertstel hinter dem Mitstreiter aus Fürth. Auch über die längere Sprintstrecke gelang ihm mit einer Zeit von 16,72 Sekunden eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Inga Winters startete über alle drei Sprintstrecken und konnte bei allen drei Disziplinen ihre Bestzeiten deutlich verbessern. Ihre Zeiten: 80-Meter in 10,70 Sekunden, 150-Meter in 21,74 Sekunden und 300-Meter in 45,92 Sekunden. Auch Paula Mödl, ging dreimal an den Start. Die 80-Meter sprintete sie in 11,96 Sekunden und die 150-Meter in 21,74 Sekunden. Als einzige aus dem Team war sie für die 600-Meter-Strecke gemeldet und konnte mit 1:52,71 Minuten ihre Bestleistung unter den Anfeuerungsrufen der gesamten Mannschaft um fünf Sekunden unterbieten. -LA
Alexander Köhn mit Bestzeit beim Saison-Auftakt

Alexander Köhn
Regensburg - 27. April 2018 - In die Fußstapfen der schnellen Rother Langstreckenläufer tritt der junge Rother Nachwuchsathlet Alexander Köhn vom Team Leidl der TSG 08 Roth. Bei der 3000 Meter-Challenge der LG Telis Finanz Regensburg pulverisierte der 16-jährige Rother Gymnasiast seine Vorjahrsbestzeit um satte 20 Sekunden auf hervorragende 9:28,7 Minuten. Damit konnte er auf Anhieb die Qualifikationszeit zur Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften abhaken. Im bayerischen Läufer-Zentrum Regensburg hatten sich am vergangenen Freitag über 50 Läufer zur ersten top Stadion-Veranstaltung Bayerns eingefunden. darunter auch einige Deutsche Meister, Olympia- und Europa-Meisterschaftsstarter. Alexander Köhn wurde aufgrund seiner Meldezeit in den Lauf zwei gesetzt, der mit 22 Startern recht dicht besetzt war. So hatte Köhn in den ersten beiden Runden etliche Meter mehr zu laufen, ehe er in den gewohnten Laufrhythmus fand. Taktisch sehr klug laufend arbeitete sich Köhn aus dem Mittelfeld stetig nach vorne; in den beiden letzten Runden konnte er sogar noch forcieren und in der separaten Jugendwertung U18 Rang zwei erobern.
Über den ersten Wettkampf in die Hüpfburg

Kattenhochstatt - 28. April 2018 - ­Am Abend des 28. April 2018 bestanden einige unserer kleinen Nachwuchsathleten, hier auf dem Bild zu sehen, ihren ersten Wettkampf. Beim jährlichen Benefizlauf der SpVgg Eintracht Kattenhochstatt galt es eine Strecke von 200 m zu bezwingen, was alle Teilnehmer heldenhaft meisterten. Im Ziel angekommen gab es für die vier Sieger der TSG 08 Roth Medaillen, Urkunden sowie kleine Geschenke. Außerdem wartete eine Hüpfburg auf die stolzen und erfolgreichen Wettkämpfer. 

Sieg für den jüngsten TSG-Läufer beim Hiro

Luis Bittner
Hilpoltstein - 14. April 2018 - Hilpoltstein - 571 Läuferinnen und Läufer umfasst die Ergebnisliste des Hauptlaufs beim 8. IFB HiRo Run 21.1 in Hilpoltstein und fand damit großen Zuspruch. Auch zehn Teilnehmer des Teams Leidl der TSG 08 Roth, vor allem aus dem Triathlonbereich, mischten sich darunter und testeten nach dem Wintertraining ihre Form. Eine sehr gute Figur machte dabei vor allem Sebastian Freimann, der als Gesamtvierzehnter die Halbmarathondistanz in 1:21:58 Stunden schaffte und als Zweiter der Wertung M35 einen Podestrang erzielte. Die weiteren TSG-Läufer konnten sich meist im Mittelfeld behaupten. Vorderste Platzierungen in ihren Altersklassen erreichten die drei Vertreter der TSG beim 9,5 Kilometer langen Hobbylauf. Für ein tolles Ergebnis sorge der erst 12-jährige Nachwuchsathlet Luis Bittner; mit 48:06 Minuten führt der hoch motivierte Schüler sogar die Liste der U14 an. Carsten Meurer wurde mit 42:53 Minuten Zweiter der Klasse M45 und ebenfalls einen zweiten Rang erzielte Sigrid Kaldun (W55) in 60:48 Minuten.
Die weiteren Ergebnisse der TSG-Läufer über die Halbmarathonstrecke:
Frank Kaldun (1:33:12/8. M50), Bryan Böhme (1:33:16/16. M35), Daniel Köbler (1:35:18/18. M35), Matthias Bittner (1:39:03/7. M45), Heiner Zupancic (1:39:16/30. M30), Tobias Grahl (1:42:58/35. M), Christof Penkert (1:51:03/40. M40), Mirko Förster (1:52:02/42. M40), Frank Braun (2:22:41/33. M55)

Prüfungen mit Bravour bestanden

Cornelia Tröger, Alexander Köhn, Johanna Mittenentzwei u. Jonas Pfafenritter (v. links)
Roth - 24. April 2018 - Nach mehreren intensiven Wochen- und Wochenendlehrgängen mit einer Fülle neuer sportlicher Eindrücke aus Theorie und Praxis, schriftlichen und mündlichen Prüfungen und Lehrversuchen haben sie es geschafft. Mit Alexader Köhn und Jonas Pfaffenritter als Leichtathletiktrainer C und Johanna Mittenentzwei und Cornelia Tröger als Übungsleiter C im Breitensport hat die Leichtathletikabteilung der TSG 08 Roth vier Jugendliche zur Unterstützung der Trainingsarbeit ausgebildet. Alle vier sind als Mitglieder des „Team Leidl“ selber aktive Sportler und können so ihre Erfahrungen direkt an den Nachwuchs weitergeben. Die Abteilung setzt damit die langjährige Ausbildungstradition aus den eigenen Reihen fort und kann so die Trainingsarbeit nach neuesten, sportwissenschaftlichen Erkenntnissen gewährleisten.-la
Wettkampfkleidung

Liebe Mitglieder und Aktive,

in einer Nachbestellungsaktion biete ich all unseren Abteilungsmitgliedern die Möglichkeit, Wettkampfkleidung und weitere Kleidungsstücke mit Vereinsaufdruck zu erwerben.
Die Bestellung wird auch diesmal über „Die Sport Laube“ in der Stieberstr.1 in Roth abgewickelt. Bis auf das Singlet-Trikot von Newline (das es bei Erima nicht gibt), haben wir jetzt alle Kleidungsstücke wieder über den Hersteller Erima angeboten.

Die Kleidergrößen sind ab Montag, 23.04. bei „Die Sport Laube“ Tel. 8257057 in Roth anzuprobieren.

Die Kleidungsstücke sind in den Größen S, M, L zu erhalten, Kindergrößen sind auch möglich!
Bestellungen sind jederzeit möglich bei
Günther Sperber: leichtathletik@tsg08-roth.de Tel. 09171 4979
oder bei Sport-Laube vor Ort.
Bayern-Silber für Edeltraud Dörr

Amberg - 15. April 2018 - Ihre beständigen Ausdauerleistungen machten sich bezahlt: Die Seniorenläuferin Edeltraud Dörr vom Team Leidl der TSG 08 Roth erzielte bei den bayerischen Halbmarathonmeisterschaften den zweiten Rang der Altersklasse W65 und darf sich nun Vizemeisterin nennen. Bei idealen Laufbedingungen für die Langstrecke – kühle 12° C bei bedecktem Himmel und nur leichtem Wind – schaffte Edeltraud Dörr die 21,1 Kilometer lange Distanz in für die Altersklasse erstaunlichen 1:55:26 Stunden und bestätigte ihre bisherigen Leistungen. Neben den guten Wetterbedingungen kamen den Atleten der gute Untergrund entgegen, die vier gleichmäßig langen flachen Runden im Gelände der ehemaligen Landesgartenschau führten über befestigte und teils geteerte Wege.
TSG-Frauen glänzten in Wendelstein

Elaine Degen und Michael Rubin
Wendelstein - 08. April 2018 - Beim 21. Wendelsteiner Panoramalauf brauchten sich einige Läufer und Läuferinnen unseres „Leidl-Teams“ sowohl beim Hauptlauf über 10,5 Kilometer wie auch beim Hobbylauf mit 4350 Meter nicht zu verstecken und konnten mit Spitzenplatzierungen aufwarten. So gewann die Jugendliche Elaine Degen als Läuferin der Klasse U18W nicht nur den Jugendlauf, sondern sie war mit ihrer Zeit von 19:27 Minuten Schnellste und damit Erste aller weiblichen Teilnehmer beim Hobbylauf. Ein weiteres Ausrufezeichen konnte die wieder erstarkte Brigitte Rupp setzen, die als Altersklassenläuferin W55 nicht nur ihre Altersklasse gewann, sondern schon als Zweite aller Frauen hinter Larissa Korn von der LG Erlangen in 45:31 Minuten die Ziellinie beim Hauptlauf passierte. Auch Michael Franz präsentierte sich auf der langen Strecke mit seinem zweiten Rang der Klasse M40 mit 40:00 Minuten ausgezeichnet. Die 10,5 Kilometer meisterte auch Frank Braun als Zehnter der Klasse M55 in 63:25 Minuten, und beim Hobbylauf ohne Altersklassenwertung erzielte Michael Rubin mit seiner Zeit von 20:37 Minuten den zehnten Rang bei den Männern. Im selben Lauf erreichte Felix Franz in 25:03 Minuten den sechsten Platz der Jugendwertung U18M. Auch die jüngeren Kinder der Familie Franz waren beim Panoramalauf beteiligt: Maximilian wurde in 5:52 Minuten Dritter bei den Zehnjährigen, die 1270 Meter zurückzulegen hatten, und Moritz (6. M7) schaffte die 640 Meter in 4:47 Minuten.
Sportabzeichen-Tag am Samstag, 19. Mai 2018

Ort: Kreissportanlage in Roth und Halle der Schule am Stadtpark
Zeit: 14.00 – 17.00 Uhr, 19. Mai 2018

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der TSG 08 Roth führen wir von der Leichtathletik-Abteilung zum Auftakt der alljährlichen Sportabzeichensaison einen
„Tag des Sportabzeichens“ durch.
Das bewährte Team der Prüfer, das aus 10 - 12 Mitgliedern besteht, hat sich dabei vorgenommen, an diesem Nachmittag in der Öffentlichkeit und im Verein Werbung für das Ablegen des Sportabzeichens zu machen. Dabei sollen verschiedene Stationen mit entsprechenden Ansprechpartnern auf der Kreisportanlage und in der naheliegenden Halle die Anforderungen für das Sportabzeichen aufzeigen und erläutern. Ebenfalls soll informiert werden über die Möglichkeiten des vorbereitenden Trainings und der Abnahme von Leistungen bei uns im Verlauf des Jahres. Wenn es gewünscht wird, werden wir auch Leistungen abnehmen können.

Zur Begrüßung werden die Besucher im Eingangsbereich der Sportanlage bereits von einem Teammitglied empfangen und können sich auf Informationstafeln einen Überblick verschaffen.

Einladung zur Frühjahrswanderung 2018 nach Enderndorf

Am Sonntag, den 06. Mai ist es wieder soweit. Wir laden alle jungen und jung gebliebenen Sportler zu unserer diesjährigen Frühjahrswanderung ein.


Unsere Aktiven Jutta und Achim Herzke schlugen die diesjährige Tour vor, die teilweise am Großen Brombachsee entlangführt. Die Leichtathleten der TSG 08 Roth bewegen sich in diesem Jahr von Allmannsdorf über Heiligenblut und Ottmannberg nach Enderndorf.
Dazu treffen sich die Sportler um 13.00 Uhr, auf dem Parkplatz E-Center Roth am Westring, um vor Ort Fahrgemeinschaften zu bilden. Danach fahren wir über die B2 nach Pleinfeld Süd und weiter zum Großparkplatz nach Allmannsdorf. Bei diesem kleinen Wanderweg handelt es sich um eine Landschaftlich, reizvolle Strecke. Sie führt vom Parkplatz aus, am Ufer des Brombachsees vorbei, über die neue Rad- und Fußgängerbrücke zur Kapelle Heiligenblut. Danach geht es auf einer ansteigenden Straße nach Ottmannberg. Die obligatorische Einkehr ist im dortigen Gasthaus Noudlsberger Hof geplant, wo wir zur Vesper oder zu Kaffee und Kuchen einkehren. Nach der Stärkung geht es steil abwärts nach Enderndorf.
Von dort fahren wir mit der MS Brombachsee nach Allmannsdorf zurück.
Die leichte Wanderung führt über 6 Kilometer und dauert inklusive Schifffahrt, ohne Einkehr, ca. drei Stunden. Die Fahrt mit dem Schiff kostet pro Person 6.00 €.
Abfahrzeiten von der Anlegestelle Enderndorf: 14.55 Uhr; 16.25 Uhr; 17.55 Uhr
Zu der Wanderung der Leichtathleten sind alle Gäste herzlich willkommen.


Euer Wanderteam
Achim Herzke und Werner Tapprich


Down-Syndrom-Tag in Fürth

Lauf-Familie Franz mit Bernhard Eiber (oben mitte)
Fürth - 18. März 2018 - Da musste „Plan B“ her, der plötzliche und extreme Wintereinbruch mit viel Schnee zwang das Organisationsteam des ING-DiBa-Marathons zum Welt-Down-Syndrom-Tag in Fürth die Veranstaltung in die Halle zu verlegen. So begrüßte Anita Kinle, Cheforganisatorin und Gründerin des Laufclubs 21 und der Beratungsstelle für Down Syndrom alle mit den Worten: „Wenn man ein Kind mit Down Syndrom bekommt, muss man mit Plan B weitermachen. Und das machen wir heute auch. Plan B heißt: Indoor Marathon!“ Rasch wurde in der Halle eine 75 Meter lange Runde abgesteckt und abgesperrt, eine Verpflegungsstation eingerichtet und die Zeitvermessung verlegt. Für die Sportler hieß es dann zählen, zählen und zählen. Und nach jeder vollen Stunden schafften es die Organisatoren sogar, die rund 250 Sportler zu einem Richtungswechsel zu bringen, damit sie keinen „Drehwurm“ bekommen – natürlich um die Gelenke zu schonen.
Der jährlich stattfindende Benefiz-Lauf bringt viele Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, es wird gemeinsam gelaufen und somit werden Berührungsängste abgebaut, Sport verbindet. Schon seit sechs Jahren beteiligt sich die Rother Familie Franz bei der Veranstaltung in Fürth, und auch heuer war die fünfköpfige Familie vom Team Leidl der TSG 08 Roth vollständig vertreten.
mehr
Michael Franz trotz Wind und Kälte stark verbessert

Zw. von li: Michael Franz - Zw. von re: Michael Gründl
Treuchtlingen - 17. März 2018 - Glück hatte der Veranstalter des 24. Treuchtlinger Frühjahrslaufes am vergangenen Samstag, denn wenige Stunden nach Ende des letzten Laufes brach das große Schnee-Chaos herein. Weniger angenehm für die rund 140 Teilnehmer des 10 Kilometer-Hauptlaufes war der böige, eisige Wind und der lange Anstieg, der in jeder der drei Runden zu bewältigen war. Sehr stark besetzt war das Männerrennen, das mit Andreas Straßner (ART Düsseldorf) den Dritten der Deutschen Marathon-Meisterschaft 2016 und Sven Ehrhardt den aktuell besten Läufer des Kreises Roth am Start und nach 10 Kilometern als überlegenes Sieger-Paar zeitgleich im Ziel sah. Das Teams Leidl der TSG 08 Roth war durch die drei erfahrenen Langstreckenläufer Michael Gründl, Bernd Wolfschläger und Michael Franz vertreten. Schnellster des Trios war überraschend Gründl, der nach 36:26 Minuten als Vierter der M35 und Gesamt-11. in die Wertung kam und seinen höher eingeschätzten Team-Kameraden Wolfschläger, M35-Dritter/36:30 Minuten knapp hinter sich ließ. Mit einer beachtlichen Verbesserung wartete Franz auf. Als Zweiter der M40 hinter seinem "ewigen" Rivalen Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg) schaffte der 42-jährige Rother mit 37:42 Minuten trotz der schwierigen Bedingungen eine starke Zeit.
Laufcup-Auftakt am Rothsee

mitte: Michael Franz
Birkach - 03. März 2018 - Beim 25. Rothseelauf konnten die Athleten des Teams Leidl der TSG 08 Roth nicht an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen. Erfreulicherweise sorgten dafür die sechs Läufer aus der Triathlon-Abteilung im Feld der 166 männlichen Starter des Hauptlaufes über 10,4 Kilometer für etliche Podestplätze. Auszeichnen konnte sich vor allem Alexander Richter als Zehnter der Gesamt-Wertung aller Männer; mit seiner Zeit von 39:21 Minuten steht er an erster Stelle in der Wertung der U23. Michael Franz überschritt als Sechzehnter der Gesamtwertung die Ziellinie in 40:42 Minuten und erzielte damit den zweiten Rang der Altersklasse M40. Einen weiteren Platz auf dem Podest erreichte Frank Kaldun mit seinem dritten Rang der Klasse M50 in 46:02 Minuten, und Frank Braun legte die 10,4 Kilometer als Elfter der Wertung M55 in 59:30 Minuten zurück. Beim Hobbylauf über 5,2 Kilometer gab es offiziell keine Altersklassenwertung, schade für die beiden TSG-Aktiven. So für Carsten Meurer, der als Achter von 23 männlichen Teilnehmern nach 22:36 Minuten das Ziel erreichte, er wäre Erster der Klasse M45, oder für Sigrid Kaldun, Zehnte aller 22 Frauen, sie stünde auf dem zweiten Platz der W55.


Bernd Wolfschläger wiederholt Vorjahressieg

St.-Nr. 55: Bernd Wolfschläger - Bild Jörg Behrendt
Dürrwangen - 11. März 2018 - Auf den Langstreckenläufer Bernd Wolfschläger vom Team Leidl der TSG 08 Roth ist Verlass: Beim elften Waldlauf „Zur Alten Kappel“ in Dürrwangen im Landkreis Ansbach wiederholte er seinen Vorjahressieg auf der 5,2 Kilometer langen Strecke mit einem sicheren Abstand von einer halben Minute vor seinem Verfolger Kai Hammer vom TSV Dinkelsbühl.
Bei bestem vorfrühlingshaften Wetter konnte der Veranstalter mit insgesamt 171 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. An der schmalen Startlinie zum gemeinsamen Start über 5,2 und 10,4 Kilometer drängten sich 109 Läuferinnen und Läufer um einen guten Startplatz, und die Spitzengruppe mit Bernd Wolfschläger schlug gleich ein hohes Tempo an, wobei sich das Feld der 44 Athleten des kürzeren Wettbewerbs schnell auseinander zog. Bernd Wolfschläger konnte sich dabei deutlich absetzen und siegte in 18:27 Minuten, wobei er eine halbe Minute schneller als im vergangen Jahr war. Obwohl der Großohrenbronner nur vier Kilometer entfernt von Dürrwangen wohnt, war dies erst sein zweiter Start „Zur Alten Kappel“.

Gemeinschaft stärken mit Sport und Spaß – der etwas andere Mehrkampf - Trainingswochenende in Bad Kötzting vom 09.03-11.03.2018

Bad Kötzting - 09. März 2018 - Nach zweijähriger Pause veranstaltete die Jugenndtrainingsgruppe der Leichtathletikabteilung der TSG 08 Roth wieder ein Trainingslager. 17 Sportler starteten am Freitag Nachmittag nach Bad Kötzting im Bayerischen Wald und verbrachten dort ein sehr intensives sportliches Wochenende unter dem Motto – Gemeinschaft stärken mit Sport und Spaß – der etwas andere Mehrkampf. Das Trainerehepaar Markus und Christine Tröger wurde dabei tatkräftig von zwei Nachwuchstrainern aus den eigenen Reihen unterstützt. Jonas Pfaffenritter und Alexander Köhn, beide auch noch aktive Leichtathleten, absolvierten erst vor kurzem die Ausbildung zum Leichtathletik Trainer und waren in Bad Kötzting für eigene Einheiten verantwortlich. Eine besondere Schulung im Bodenturnen erhielten die Teilnehmer von Stephanie Rauch, ausgebildete Turntrainerin aus Rednitzhembach. Neben leichtathletischem Training standen Frühsport (noch vor dem Essen), Hindernissläufe auf dem alten Kasernengelände, Billard- und Kickerturniere und ein Wellnessausflug ins Aqacur-Erlebnisbad auf dem Mehrkampfprogramm. Derart gestärkt geht die Gruppe nach den Osterferien in die Wettkampfsaison im Freien.
Mehrere Podestplätze für den Nachwuchs beim Hallensportfest in Fürth

Das siegreiche Staffelquartett. Anna-Lena Jank, Anna Porlein, Svea Krogmeier und Nele Müller v.l.
Fürth - 03. März 2018 - Das diesjährige Sportfest in der Fürther Quelle Halle stellte für die U12-Leichtathleten vom „Team Leidl“ der TSG 08 Roth eine Premiere dar. Sie starteten das erste Mal überhaupt in einer „großen Leichtathletik-Halle“. Die neun Nachwuchssportler ließen sich aber von der großen Kulisse nicht beeindrucken und erbrachten beeindruckende Leistungen.
Team-Highlight war die 4x50m Staffel der U12-Mädchen, die in der Besetzung Anna Porlein, Svea Krogmeier, Anna-Lena Jank und Nele Müller deutlich in 32,05s mit über einer Sekunde Vorsprung auf die Konkurrenz gewann.
In den Einzeldisziplinen startete Nele Müller (W11) mit einem deutlichen Sieg in einem großen Teilnehmerfeld von 26 Starterinnen über die 50m in 7,47s. Dies brachte ihr den aktuellen Platz 8 in der Deutschen Jahresbestenliste. Der anschließende Weitsprung mit Absprung vom Brett stellte für das TSG-Team eine Herausforderung dar, da der Anlauf während der Hallensaison nicht trainiert werden konnte. Nele Müller steigerte sich von Sprung zu Sprung und wurde schließlich mit sehr guten 4,20m zweite. Über 800m wurde sie 10.
Anna-Lena Jank belegte über 50m in sehr guten 8,07s den 5. Platz. Leider verletzte sie sich im Weitsprung und konnte nicht mehr am Wettkampf teilnehmen. Paul Löffler startete in der Klasse M11. Er belegte in 8,35s über 50m und mit 3,54m im Weitprung Plätze im Mittelfeld. Leider verletzte auch er sich und blieb damit unter seinen Möglichkeiten.
Einen weiteren Podestplatz für die TSG gab es durch Svea Krogmeier im Weitsprung in der Altersklasse W10. Sie wurde mit 3,28m dritte. Über 50m lief sie in 8,56s auf den 5. Platz. Im Schlusssprint über 800m verpasste sie in sehr guten 3:01,60 min nur knapp einen weiteren Podestplatz.
Laura Werner belegte in der Alterklasse W10 im Weitsprung mit 3,03m einen guten 7. Platz. Über 50m lief sie 9,30 sec.
Anna Porlein lief 8,83s über 50m und sprang 3,08m weit. Sie platzierte sich damit im Mittelfeld. Caterina Neumann lief 9,5s und sprang 2,69m weit. Über 800m belegten die beiden die Plätze 14 und 15.

Drei Medaillen bei den Bayerischen Cross-Meisterschaften - Alexander Köhn mit Top-Platz

Alexander Köhn - Brigitte Rupp - Bild Jörg Behrendt
Ruhstorf - 25. Februar 2018 - Mit zwei Silbermedaillen durch Edeltraud Dörr und Brigitte Rupp sowie einer Bronzemedaille durch das Frauenteam lieferten die vier Teilnehmer des Teams Leidl der TSG 08 Roth bei den Bayerischen Crosslauf-Meisterschaften in Ruhstorf/Obb. eine überaus erfreuliche Bilanz ab. Die relativ beste Leistung geht auf das Konto des U18-Läufers Alexander Köhn, der als Vierter seiner Klasse nur knapp am Silberrang vorbei schrammte. Leider hatte der Leichtathletikverband eine unverständliche Laufeinteilung vorgenommen, nach der die Klassen U23, U20 und U18 zusammengefasst waren. Im überfüllten Feld der rund 60 Teilnehmer, die über 3750 Meter sehr eng zusammen liefen, ging die Übersicht über die Einzelplatzierungen in den verschiedenen Klassen völlig verloren. So konnte Köhn zwei mit nur minimalen Abstand vor ihm einlaufende Konkurrenten leider nicht richtig zuordnen. Am Ende fehlten dann ganze vier Sekunden zum Silberrang.
mehr
Solide Leistungen bei den Bayerische Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Fürth - Inga Winters auf Platz fünf

Thomas Heid, Inga Winters, Thomas Teck (v.li)
Fürth - 24. Februar 2018 - Nach den Einzelmeisterschaften folgte traditionell der Mehrkampf in der Fürther Leichtathletikhalle. Für das „Team Leidl“ der TSG 08 Roth hatten sich Thomas Heid und Thomas Teck inder Männerhauptklasse und Inga Winters in der Altersklasse W15 durch ihre Vorjahresleistungen qualifiziert. Der Veranstalter ging dieses Jahr einen neuen Weg und richtete für alle Altersklassen einen eintägigen Vierkampf aus. Die Männer starteten im Hürdenlauf, Stabhochsprung, Kugelstoßen und 1000-Meter-Lauf und für die weibliche U16 standen Hochsprung, Hürden, Weitsprung und der 800-Meter-Lauf auf dem Programm. Für alle drei Athleten war es ein erstes Herantasten an die technischen Disziplinen nach dem Hallentraining im Winter. Inga W. begann Im Hochsprung mit einer etwas niedrigeren Einstiegshöhe als gewohnt und fand gut in ihren Rhythmus. Ab 1,49 Meter bekam sie Schwierigkeiten mit dem beengten Anlauf in der Halle und so blieb es bei einer übersprungenen Höhe von 1,46 Metern. Beim anschließenden Hürdensprint startete sie im schnellsten Lauf und konnte ihre erst zwei Wochen alte Bestleistung mit 9,70 Sekunden zum zweiten Mal in diesem Jahr toppen. Im Weitsprung setzte sie ihren veränderten Anlauf gut um, steigerte sich im letzten Versuch deutlich und sammelte mit 4,84 Metern wertvolle Punkte. Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf lag sie auf einem sehr guten fünften Platz. Die vier Hallenrunden verlangten ihr dann noch einmal alles ab. Normalerweise eher auf den Sprintstrecken zuhause lief sie ein beherztes Rennen und konnte ihren fünften Platz mit 2017 Punkten verteidigen. Dabei fehlten am Ende nur 25 Punkte auf Platz drei. Für Thomas Heid (Jg. 89) und Thomas Teck (Jg. 78) war dies der erste Wettkampf nach dem Jedermann-Zehnkampf in Herzogenaurach im vergangenen September. Sie mussten sich gegen die wesentlich jüngeren Starter in der Männerklasse behaupten. Schon die erste Disziplin, der Hürdenlauf verlief für Thomas T. nach Plan und er konnte seine Bestleistung steigern. Auch im Stabhochsprung machte sich das Anlauftraining bezahlt und er steigerte sich auf 2,90 Meter. Nach einem zufriedenstellenden Kugelstoßwettbewerb verbesserte er seine Zeit auch im 1000-Meter- Lauf. Bei Thomas Heid machten sich die verringerten Trainingsumfänge im Winter bemerkbar. Mit 9,61 Sekunden im Hürdenlauf, guten 3,60 Meter im Stabhochsprung, 8,87 Metern im Kugelstoßen und einer 1000-Meter-Zeit von 3:03,39 konnte er trotzdem sehr zufrieden sein.
Luis Bittner und Alexander Köhn und überzeugten in Büchenbach

li: Michael Gründl - re: Bernd Wolfschläger - Bild Salvatore Giurdanella
Büchenbach - 17. Februar 2018 - Beim 82. Waldlauf des TV 21 Büchenbach, verbunden mit den Kreiswaldlaufmeisterschaften 2018, konnten die Teilnehmer/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth eine erfolgreiche Bilanz ziehen. In den verschiedenen Altersklassen sammelten sie sieben Mal den Kreistitel ein, fünf Mal standen sie auf dem zweiten Rang, außerdem konnten sie sich auch im Gesamteinlauf sehr gut platzieren. So gewann das aufstrebende, junge Talent Alexander Köhn die Mittelstrecke über 3640 Meter und sicherte sich mit sieben Sekunden Vorsprung in 12:20 Minuten den Sieg vor Christoph Sturm aus der Männerklasse, der vom SWC Regensburg angereist war, und trägt damit den Meistertitel der Klasse MJU20. Ebenfalls auf der Mittelstrecke sehr erfolgreich waren Mandy Pfaffenritter, die in 16:30 Minuten die Klasse W50 und damit die Kreiswertung gewann wie auch Michael Rubin als Kreismeister der Klasse M55 in 17:28 Minuten. Im Mittelpunkt stand der Hauptlauf über 11000 Meter. Hier erreichte Bernd Wolfschläger schon als Vierter des Gesamteinlaufs die Ziellinie nach 40:17 Minuten,
mehr
zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel