News

Kirchweihlauf

Ausschreibung 2019
Anmeldung
Teilnehmerliste

Wichtige Meldung

Termine

11.08.2019
19. Rother Kirchweihlauf

TSG in Katzwang mit drei Teilnehmern vertreten

Katzwang - 10. Juni 2019 - Nur einen Tag nach dem Start in Ebermergen startete Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim Katzwanger Volkslauf, einem Teil des Raiffeisen Lauf-Cups 2019 Mittelfranken-Süd. Bisher war dieser Wettbewerb als Halbmarathon-Distanz bekannt, nun entschloss sich der Veranstalter auf eine Verkürzung mit fünfzehn Kilometern, wiederum hoch zum Rhein-Main-Donau-Kanal. Hier stieß Rigotti auf den Ansbacher Christian Strauch, der starke Läufer wollte dies nur als Trainingslauf verstehen, doch zuletzt packte ihn der Ehrgeiz und nahm dem TSG-Läufer noch einige Sekunden ab und verwies ihn auf den zweiten Gesamtrang (und 1. M40) nach 56:29 Minuten.
92 Läuferinnen und Läufer zählt die Ergebnisliste des Katzwanger Volkslaufs auf, und mit zwei weiteren Athleten war das Team Leidl der TSG 08 Roth erfolgreich vertreten. So gewann Dagmar Ulrich mit 1:17:21 Stunden ihre Altersklasse W40 und Michael Rubin erzielte mit 1:27:37 Stunden den vierten Rang der Klasse M55.

Rigotti-Serie geht weiter

Ebermergen Dorflauf - 08. Juni 2019 - ROTH Die Feiertage an Pfingsten bieten alljährlich den Ausdauerläufern genügend Möglichkeit, sich bei den verschiedenen Veranstaltungen zu zeigen und sich auszuzeichnen. Das nützte in gewohnter Weise wiederum vor allem Roland Rigotti mit zwei aufeinander folgenden Starts. Für den in Mörnsheim wohnenden Läufer im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth war die erste Anreise zu dem Dorflauf in Ebermergen bei Donauwörth nicht so weit. Bei der 33. Auflage dieses Wettbewerbs verpasste er durch eine kurze Unaufmerksamkeit beim Zieleinlauf einen Podestplatz in der Gesamtwertung und musste sich mit drei Sekunden Rückstand auf den Dritten mit dem vierten Rang des gut besetzten Feldes zufrieden geben, dafür wurde er mit dem Sieg der Klasse M40 entschädigt. Ausgetragen wird der fünf Kilometer lange Lauf auf zwei welligen Runden quer durch die Ortschaft, und am Ende blieb für Roland Rigotti die Uhr nach 17:28 Minuten stehen.

Bernd Wolfschläger wieder in Form

Bild: Jörg Behrendt
Dentlein - 10. Juni 2019 - Eine traditionelle Veranstaltung ist der Crosslauf in Dentlein, wo sich Bernd Wolfschläger vom Team Leidl als Lokalmatador wohl fühlt, denn er wohnt im angrenzenden Ortsteil Großohrenbronn und nur selten den Lauf auslässt. Der Hauptlauf über 8750 Meter mit den zwei nicht nur wegen eines jeweils längeren Anstiegs anspruchsvollen Runden war mit 114 Teilnehmern aus Bayern und dem angrenzenden Baden-Württemberg stark besetzt. Hier traf er mit Christian Strauch und Günter Seibold (TSV Crailsheim) auf altbekannte Rivalen, denen er schließlich den Vortritt lassen musste. Als Dritter des Gesamteinlaufs mit 32:38 Minuten hatte er einen sicheren Vorsprung von fast einer Minuten auf die weiteren Verfolger.
Wieder Podestplatz für Roland Rigotti

Roland Rigotti
Fürth - 02. Juni 2019 - Gut vertreten war das Team Leidl der TSG 08 Roth auch beim 13. Metropol Marathon in Fürth. Trotz hochsommerlicher Temperaturen nahmen rund 5000 Teilnehmer den quer durch die Fürther Innenstadt führenden Kurs in Angriff. Erneut einen guten Auftritt lieferte Roland Rigotti, der als Gesamt-10. der insgesamt rund 1000 Konkurrenten und M40-Zweiter seine Serie erfolgreicher Starts fortsetzte und erneut einen Podestplatz nach Hause brachte.
Drei Bezirksmeistertiltel in Herzogenaurach

Anna-Lena Jank
Herzogenaurach - 01. Juni 2019 - Bei den Mittelfränkischen Einzelmeisterschaften, die vergangenes Wochenende in Herzogenaurach stattfanden, waren vier Sportlerinnen des Team Leidl der TSG 08 Roth gemeldet. Bei hochsommerlichen Temperaturen erkämpften sie sich drei Bezirkstitel, drei Vizemeister und weitere gute Platzierungen. Die erfolgreichste Sportlerin war Anna-Lena Jank, die in der Altersklasse W12 zum ersten Mal bei Bezirksmeisterschaften antreten durfte. Sie hatte sich mit fünf Starts – 75 Meter, 60-Meter-Hürden, Hoch, Weit und 800 Meter, ein Mammutprogramm vorgenommen und wurde mit einem Meistertitel und zwei Vizemeistern belohnt. Bei ihrem ersten Platz im Hochsprung überquerte sie im dritten Versuch die 1,38 Meter und steigerte damit ihre Bestleistung innerhalb einer Woche zum zweiten Mal. Die 60-Meter Hürden meisterte sie in einer Zeit von 10,91 Sekunden und wurde damit Zweite im Bezirk. Einen weiteren zweiten Platz erreichte sie im 75-Meter-Sprint. In einem starken Teilnehmerfeld musste sie mit 10,61 Sekunden nur ihre Trainingspartnerin Nele Müller (W12) ziehen lassen. Diese setzte sich mit 10,43 Sekunden klar an die Spitze und so konnten beide die Siegerehrung gemeinsam auf dem Treppchen genießen. Im Weitsprung kam Anna-Lena mit einer Weite von 4.02 Metern auf Platz fünf und im abschließenden 800-Meter-Lauf mit 2:51,42 Minuten auf Platz acht. Nele erzielte neben ihrem Titel über 75-Meter noch einen tollen zweiten Platz im Weitsprung. Mit 4,47 Metern lag sie bis zum 5. Versuch noch in Führung, musste jedoch für ihren Sprintstart auf den letzten Versuch verzichten und konnte so nicht mehr kontern. Am zweiten Tag waren dann die älteren Sportler an der Reihe. Paula Mödl (weibliche Jugen U18) gewann überraschend den 400-Meter-Lauf. Nach einem zögerlichen Start rollte sie das Feld von hinten auf und konnte sich mit einer Zeit von 64,94 Sekunden den Bezirkstitel sichern. Im 800-Meter-Lauf wurde sie mit 2:37,76 Minuten Fünfte. Alena Büttner (weibliche Jugend U20) wurde im 100-Meter-Sprint nach verpatztem Start in 14,08 Sekunden Fünfte. Im Weitsprung erzielte sie mit 4,54 Metern eine neue Bestmarke und wurde damit ebenfalls Fünfte.
TSG-Nachwuchs mit tollen Leistungen bei den Kreismeisterschaften!

Erfolgreiche Mannschaft der TSG
Büchenbach - 25. Mai 2019 - Bei den Kreismeisterschaften der U12/U14 im Mehrkampf in Büchenbach zeigten sich die Leichtathletik-Kids des TSG 08 Roth in Topform. Die Alterklasse U12 hatte einen Dreikampf mit 50-Meter-Sprint, Weitsprung und Ballwurf zu absolvieren, die Altersklasse U14 mit dem zusätzlichen Hochsprung einen Vierkampf.
Als jüngste Teilnehmerin ging Alicia Krogmeier bei der W10 an den Start. Obwohl sie ein Jahr jünger als Ihre Mitstreiterinnen war, konnte sie sich sehr gut behaupten und kam mit 9,5 Sekunden auf 50 Meter, 2,95 Meter beim Weitsprung und 15,5 Meter beim Wurf auf den 9. Platz. Ebenfalls in der W10 erreichte Katharina Distler bei Ihrem ersten Wettkampf überhaupt einen guten 7. Platz. Sie lief 9,0 Sekunden auf 50 Meter, sprang persönliche Bestleistung mit sehr guten 3,22 Metern und warf 14 Meter. Auch Isabella Neumann zeigte einen durchweg sehr guten Wettkampf und landete auf dem 5. Platz. Sie lief die 50 Meter in 8,7 Sekunden, sprang 2,85 Meter und warf den Ball 18,5 Meter weit.
Im größten Teilnehmerfeld der W11 war die TSG mit 3 Wettkämpferinnen vertreten, die sich allesamt im vorderen Mittelfeld platzierten. Elisabeth Heyne erreichte mit 8,2 Sekunden auf 50 Metern, 3,49 Meter im Weitsprung und 19 Meter im Wurf den 6.Platz. Auf dem 5. Platz landete Leni Gökce. Sie lief die 50 Meter in schnellen 8,0 Sekunden, sprang persönliche Bestleistung mit hervorragenden 3,81 Metern und warf 15,5 Meter weit. Einen Podiumsplatz erreichte Svea Krogmeier mit einem sehr guten Wettkampf. Sie lief 8,1 Sekunden auf 50 Meter, sprang 3,58 Meter und warf den Ball mit einer persönlichen Bestleistung auf 25 Meter.
In der M10 startete Felix Wunder nach nur einer Trainingseinheit, da er ansonsten als E-Jugendfußballer unterwegs ist. Er zeigte einen hervorragenden Wettkampf und wurde mit 7,8 Sekunden auf 50 Metern, 3,71 Meter im Weitsprung und 28 Meter im Wurf souverän Kreismeister.
Paul Löffler zeigte in der M12 einen sehr guten Wettkampf. Er lief die 75 Meter in 11,1 Sekunden, sprang 4,17 Meter weit und warf den Ball auf 30,5 Meter. Im Hochsprung stellte er eine persönliche Bestleistung auf und übersprang die 1,42 Meter!
In der W12 dominierten Nele Müller und Anna-Lena Jank das Feld. Nele lief die 75 Meter in 10,2 Sekunden, sprang überragende 4,59 Meter weit, warf den Ball auf 23 Meter und übersprang beim Hochsprung die 1,22 Meter. Mit 1640 Punkten erreichte sie so den 2. Platz.
Kreismeisterin mit 1692 Punkten wurde Anna-Lena, sie lief die 75 Meter in 10,4 Sekunden, sprang 4,12 Meter weit, sehr gute 1,34 Meter hoch und warf 28 Meter weit.

Tiergartenbesuch im Schnelltempo

mitte - Roland Rigotti
Nürnberg - 25. Mai 2019 - Wieder ein Podestplatz für Roland Rigotti: Beim Nürnberger Tiergartenlauf über 6,6 Kilometer lief der Ausdauerläufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth als Gesamtdritter in 25:59 Minuten über die Ziellinie und ließ damit 359 weitere Teilnehmer hinter sich. Die zwei Runden, bei denen alle Ecken des Nürnberger Zoos tangiert wurden, waren sehr abwechslungsreich, vorbei an Eisbären, Giraffen und Co., aber durch das wellige Gelände auch anspruchsvoll mit 120 Höhenmetern. Schnell musste man auch bei der Anmeldung sein, schon nach acht Minuten waren die limitierten Startplätze vergeben.
Roland Rigotti mit Doppelschlag

Degenfeld - Welzheim - 19. Mai 2019 - Ein völlig neues Angebot für Läufer nutzte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim ersten Schanzenlauf in Degenfeld bei Schwäbisch Gmünd. Vom Auslauf- bis zum Absprungbereich der Naturschanze gab auf 400 Meter Länge 120 Höhenmeter zu überwinden, den steilsten Abschnitt mit 43 % Steigung schaffte kein Teilnehmer laufend, hier ging es eher auf allen Vieren krabbelnd vorwärts. Im ersten der beiden Vorläufe qualifizierte sich Roland Rigotti mit 3:15,7 Minuten für das Finale, wo ihm eine Verbesserung auf 2:54,1 Minuten und der Sprung auf den fünften Gesamtrang und den zweiten Platz der Männer über 40 Jahre gelang.
Im Anschluss daran startete Roland Rigotti dann noch im benachbarten Welzheim (Rems-Murr-Kreis) beim welligen zehn Kilometer langen Limeslauf, dem ersten Wettbewerb einer vierteiligen Serie. Unter den 229 in der Ergebnisliste erfassten Teilnehmern schaffte der Mörnsheimer im Trikot des Teams Leidl den sechsten Platz und den zweiten Rang der Klasse M40 in 37:24 Minuten.

Gute Ergebnisse bei den Bayerischen Seniorenmeisterschaften in Herzogenaurach- Brigitte Rupp Landesmeisterin über 5000 Meter

von.links: A.Sanftleben, Th. Kartzke, I. Hoffmann, A. Grimm. Es fehlt Brigitte Rupp.
Herzogenaurach - 11. Mai 2019 - Nach langer Suche nach einem Veranstalter wurden die diesjährigen Bayerischen Seniorenmeisterschaften in zwei Veranstaltungen geteilt. Die Wettkämpfe für die Lauf- und Sprung- Disziplinen fanden letztes Wochenende in Herzogenaurach statt, die Werfer treffen sich Ende Juni in Schweinfurt. Vom Team Leidl der TSG 08 Roth waren fünf Sportler in Herzogenaurach gemeldet. Trotz der wechselhaften, kalten Witterung erzielten sie einen Meister- und zwei Vizemeistertitel. Zwei Wochen nach ihrem 5000-Meter-Sieg bei den Mittelfränkischen Meisterschaften eroberte Brigitte Rupp auch bei den Landesmeisterschaften den Titel über die 5000 Meter Strecke. Mit einer Laufzeit von 20:51,9 Minuten konnte sie ihre Konkurrentin knapp auf Distanz halten und ihre Jahresbestleistung fast sekundengenau wiederholen. Alfred Grimm (M65) kam beim 100-Meter Start schlecht aus den Blöcken, konnte dann aber mit einer Zeit von 15,29 Sekunden seinen Vizetitel vom Vorjahr verteidigen. Über die 200-Meter-Strecke sprintete er in 32,67 Sekunden ungefährdet zum Vizemeistertitel. In beiden Läufen startete mit Karl Dorschner aus Coburg der amtierende 400-Meter-Weltmeister und somit waren die beiden Titel klar vergeben. Thomas Kartzke (M60) musste sich bei seinem 100-Meter-Sprint mit einem starken Teilnehmerfeld messen und kam mit einer Zeit von 14,50 Sekunden auf einen guten fünften Platz. Ingrid Hoffmann hatte nach langer Verletzungspause ihr Leistungsniveau noch nicht ganz erreicht. Im 100-Meter-Sprint wurde sie mit einer Zeit von 19,98 Sekunden Erste in ihrer Altersklasse. Achim Sanftleben (M75) war in vier Disziplinen gemeldet. Er erzielte zwei vierte Plätze im 100-Meter- und 200-Meter-Sprint (18,91/42,48 Sekunden) und einen fünften Platz mit 1,83 Metern im Weitsprung. Im Hochsprung fehlte ihm dann die Kraft und er schied leider schon bei der Einstiegshöhe aus.-sla

Simone Promm bei den Bayerischen knapp am Podest vorbeigelaufen

Aichach - 12. Mai 2019 - Aichach - Bayerns Straßenläufer ermittelten in Aichach ihre diesjährigen Meister im 10-Kilometer-Lauf. Als einzige Starterin des Teams Leidl der TSG 08 Roth stand Simone Promm nur zwei Wochen nach ihrem Mittelfranken-Erfolg auf dieser Strecke erneut am Start. Kälte, Wind und Regen setzten den Athleten sehr zu, sodass die erzielten Zeiten darunter litten. Promm blieb mit ihrer Zeit von 45:21 Minuten wenige Sekunden über ihrer Jahresbestzeit und verfehlte als Vierte ihrer Klasse W40 nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest.
TSG-Quartett in Eckersmühlen präsent

Michael Franz - Maximilian Franz - Mäggy Kebbel - Annika Bub
Eckersmühlen - 04. Mai 2019 - Gut in Szene setzen konnten sich die Läuferinnen und Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth beim 6. Dorflauf des TV Eckersmühlen. Im Hauptlauf über 10 Kilometer liefen gleich vier TSG-ler unter den ersten acht ins Ziel. Mit einer starken Leistung wartete vor allem Alexander Richter auf; mit 35:10 Minuten ließ er als Zweiter mit guten 35:10 Minuten lediglich dem favorisiertem Peter Santagati /Team Twenty six) den Vortritt. Als Gesamt-Vierter und Sieger der M35 folgte unweit dahinter sein Teamkamerad Enrico Thomae mit 35:51 Minuten. Auf Rang fünf dann schon der Athlet mit den meisten Wettkämpfen im Kreis Roth - Roland Rigotti. Mit 35:58 Minuten blieb auch er unter der 36-Minuteschwelle. Charles Rutaremwa beschloss das erfolgreiche TSG-Quartett auf Rang sieben mit 38:05 Minuten. Als einzige Läuferin der TSG erreichte Larissa Kellner das Ziel nach 52:00 Minuten. Jüngster im TSG-Aufgebot war Moritz Franz, der die 1000 Meter erfolgreich zurücklegte. Einen gelungenen Auftritt lieferte das Laufmaschen-Team der TSG mit Maximilian Franz, Annika Bub, Mäggy Kebbel und Michael Franz. Unter den insgesamt10 Staffeln schlug sich das junge Roher Team mit Rang zwei ganz toll.
3000 Teilnehmer beim City-Lauf in Ansbach

Roland Rigotti
Ansbach - 05. Mai 2019 - Trotz der Vorbelastung durch den Eckersmühlener Dorflauf, den Roland Rigotti tags zuvor als Gesamtfünfter abschloss, glückte dem Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth der Gesamtsieg beim Citylauf in Ansbach über die 6,9 Kilometer lange Runde des Hobbylaufs und krönte damit seinen ersten Start bei dieser zum 19. Mal ausgetragenen Veranstaltung. Gleich nach dem Start bildete sich eine fünfköpfige Spitzengruppe, an die er sich anhängen konnte. Nach der Streckenteilung nach fünf Kilometer – Halbmarathon-, 10-Kilometer- und Hobbylauf wurden zusammen gestartet – sah sich Roland Rigotti überraschenderweise allein auf weiter Flur und brachte mit 24:54 Minuten mit fast zwei Minuten Vorsprung den Gesamtsieg ins Ziel. Obwohl die Wetterbedingungen nicht gerade einladend waren, war die Beteiligung bei allen Läufen sehr hoch, allein 567 Zieleinläufer am Brückencenter verzeichnete der Hobbylauf..
Guter Saisonstart trotz Wetterkapriolen

Von links: Katrin Körner, Paula Mödl, Anna-Lena Jank und Nele Müller
Gunzenhausen - 05. Mai 2019 - Nicht besonders gut meinte es der Wettergott mit den Leichtathleten zur Auftaktveranstaltung für die Bahnsaison 2019 in Gunzenhausen. Bei Temperaturen um die 4 Grad und eisigem Wind starteten sechs Athleten des Team Leidl bei den Krummen Strecken. Mit dabei erstmals die beiden Nachwuchstalente Nele Müller und Anna-Lena Jank in der Altersklasse W12. Für beide war die 80- und die 150-Meter-Sprintstrecke Neuland, starteten sie doch bis zum letzten Jahr nur über 50 Meter. Mit einer Zeit von 11,56 Sekunden über die 80 Meter und 21,91 Sekunden über die längere Sprintstrecke lag Nele klar vor ihrer Team-Kollegin Anna-Lena mit den Zeiten 12,04 und 23,19 Sekunden.
Auch ihre beiden älteren Teamkolleginnen Katrin Körner (W14) und Paula Mödl (WJ U18) erzielten über die gleichen Strecken gute Ergebnisse. Katrin lief die 80-Meter in 12,52 Sekunden, die 150-Meter in 23,71 Sekunden, Paula in 12,21 und 22,52 Sekunden. Paula, sonst eher auf den längeren Strecken zuhause, startete im Anschluss noch über die 600-Meter-Strecke. Nach einem beherzten Start, verließ sie nach einer Runde etwas der Mut und sie musste ein paar Läufer vorbeiziehen lassen. Im Endspurt konnte sie dann aber wieder Plätze gut machen und erzielte mit 1:54,22 Minuten eine gute Endzeit.
Auch Achim Sanftleben, normalerweise in der Altersklasse M65 unterwegs, ließ sich die Krummen Strecken zur Vorbereitung auf die Bayerischen Seniorenmeisterschaften nächstes Wochenende in Herzogenaurach nicht entgehen. Seine Zeiten über die beiden Sprintstrecken betrugen 15,21 und 29,51 Sekunden. Nach langer Pause nahm Fabian Körner (MJ U18) wieder an einem Wettkampf teil. Der Abiturient nahm den Wettkampf in Gunzenhausen zum Anlass in der Halbzeit der Abiturprüfungen den Kopf wieder frei zu bekommen. Mit einer super 3000-Meter-Zeit von10:43,60 Minuten übertraf er alle selbstgesteckten Erwartungen und überraschte damit auch seine Trainer positiv.
Brigitte Rupp erfolgreich in die neue Bahnsaison gestartet

Erlangen - 30. April 2019 - Mit einer sehr flotten 5000 Meter-Zeit startete Brigitte Rupp vom Team Leidl der TSG 08 Roth in die neue Bahnlaufsaison. Bei der ersten Veranstaltung der dreiteiligen Laufserie der LG Erlangen ging es traditionsgemäß um den Mittelfränkischen Meister-Titel im 5000 Meter-Lauf der Männer und Frauen. Als einzige Athletin des "Teams Leidl" der TSG 08 Roth stand Brigitte Rupp am Start der insgesamt 40 Teilnehmer. Im Ziel konnten sich nur zwei wesentlich jüngere Konkurrentinnen aus dem Laufkader des LAC Quelle Fürth vor der vielfachen Deutschen Seniorinnen-Meisterin, die mit 20:55,0 Minuten wieder eine starke Zeit schaffte, platzieren.
Werferwettkämpfe zu Beginn der Saison

Röttenbach - 04. Mai 2019 - Regen und Kälte waren keine guten Voraussetzungen für die Wettkämpfe beim 13. Rudolf-Liebisch-Gedächtniswerfertag. Dennoch konnte der M65-Senior Günther Sperber seine Leistungen aus der Vorwoche bei den Wettkämpfen in Leutershausen leicht steigern. Im Kugelstoß von 9,27 m auf 9,69 m, im Diskuswurf von 30,36 m auf 31,00 m. Bis zur Bayerischen Meisterschaft in 8 Wochen sollten es dann allerdings zumindest im Diskuswurf dann ein paar Meter weiter gehen.
Wieder ein Bezirks-Titel für Roland Rigotti

Roland Rigotti
Lauf - 01. Mai 2019 - Mit dem Titel des mittelfränkischen Berglaufmeisters seiner Seniorenklasse M40 setzte Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth seinen bisher sehr erfolgreichen Start in die Laufsaison fort. Traditionell am 1. Mai findet der Moritzberglauf statt, der in diesem Jahr wieder als Mittelfränkische Meisterschaft gewertet wurde. Bei der insgesamt zehn Kilometer langen Strecke sind 363 Höhenmeter zurückzulegen, nach dem Start am Sportplatz in Schönberg ging es zunächst auf den ersten fünf Kilometern relativ flach auf Feldwegen in den Ort, dann steigt es zum Fuß des Moritzbergs allmählich an, bis sich schließlich auf dem letzten ein Kilometer langen steilen Anstieg das Feld in die Länge zog. Mit der Zeit von 40:44 Minuten erreichte Roland Rigotti das Ziel am Gipfel als Fünfter des Gesamteinlaufs unter 124 gelisteten Teilnehmern, in der Wertung zur Mittelfränkischen Meisterschaft musste er nur Florian Lang vom LSC Höchstadt den Vortritt lassen und sicherte sich damit den Titel seiner Altersklasse.









Bezirks-Titel für Simone Promm

Simone Promm
Hohenstadt - 27. April 2019 - Hersbruck war traditionsgemäß auch 2019 wieder Austragungsort der Mittelfränkischen Meisterschaften im 10 Kilometer-Straßenlauf. Wie in den vergangenen Jahren war das Teilnehmerfeld auch bei der 30. Auflage recht überschaubar. Einzige Starterin des Teams Leidl der TSG 08 Roth war Simone Promm, die bereits als Vierte aller Läuferinnen nach 45:42 Minuten das Ziel erreichte und als Klassen-Siegerin in der W40 als Bezirks-Meisterin zu Ehren kam.


Halbmarathon über Stock und Stein

Spreewald - 28. April 2019 - Zur größten Breitensportveranstaltung in Brandenburg zog es Roland Rigotti. Genau 14320 Sportler beteiligten sich in verschiedenen Disziplinen wie Laufen, Walken, Wandern, Radfahren, Skaten und Paddeln im Rahmen des 17. Spreewald-Marathons. Der Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth startete dabei beim Biosphärenlauf über 21,5 Kilometer, also eine etwas verlängerte Halbmarathondistanz und beendete das Rennen mit dem 14. Platz unter den 658 klassifizierten Teilnehmern und Vierter der Altersklasse M40 in 1:35:52 Stunden sehr erfolgreich. Gestartet wurde in Lübbenau, die Strecke führte entlang an äußerst sehenswerten Abschnitten entlang der Spree, und auf Wanderwegen, über zahlreiche typische Holzbrücken, gewundenen Pfaden, die den Laufrhythmus allerdings störten, durch den Spreewald. Nebenher beteiligte sich Roland Rigotti auch an zwei Nachtläufen über 5 bzw. 4,5 Kilometer, wo es entsprechend des Breitensportcharakters keine Zeitmessung gab. Dennoch bedeutete diese Teilnahme ein besonderes Erlebnis, den Spreewald bei Feuerwerk, Fackeln und Lichtern bei einbrechender Dunkelheit kennen zu lernen.
Marathon-Test für Michael Rubin

Neuburg - 20. April 2019 - Bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen starteten knapp 200 Läuferinnen und Läufer, darunter mit Michael Rubin auch ein Athlet des Teams Leidl der TSG 08 Roth beim 36. Neuburger Frühlingslauf über 7800 Meter. Im gut besetzten Lauf der Senioren kam Rubin, der den Wettkampf als Vorbereitungsrennen für seinen Start beim Haspa-Hamburg Marathon am kommenden Sonntag absolvierte, als 15. seiner Klasse M55 ins Ziel.


Rigotti beim Osterlauf in Öpfingen am Start

Vorne: Roland Rigotti
Öpfingen - 20. April 2019 - Kräftiger Wind und hohe Temperaturen setzten den rund 450 Teilnehmern des 42. Internationalen Öpfinger Osterlaufes über 10 Kilometer sehr zu, so dass die Zeiten etwas schwächer ausfielen. In dem qualitativ starken Teilnehmerfeld präsentierte sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth nur eine Woche nach seinem Mittelfranken-Titelgewinn im Halbmarathonlauf erneut in ausgezeichneter Form. 36:58 Minuten zeigte die Uhr an, als der wettkampfaktive Rother nach einer Runde durch Öpfingen und entlang der Donau das Ziel im Donaustadion passierte. Als Zweiter der Klasse M40 musste er einzig dem baden-württembergischen Senioren-Meister Michael Digel/M 40 den Vortritt lassen und auch der neunte Rang in der Gesamtwertung im großen Läuferfeld sind hoch zu bewerten.



Simone Promm in Warschau am Start

Warschau - 14. April 2019 - Bis nach Warschau hat es Simone Promm verschlagen, wo die Läuferin vom Team Leidl der TSG 08 Roth im Rahmen des Warschau-Marathons beim Wettbewerb über zehn Kilometer antrat. Im dichten Feld der 2680 Teilnehmerinnen, die das Ziel erreichten, landete sie als 88. weit vorne. Bei dem sonnigen Wetter um 13 Grad war allerdings recht windig, und nach rund 1,5 Kilometer war ein etwa 500 Meter langer schwieriger Anstieg zu bewältigen, danach war die Strecke flach und schnell, bis es ein Kilometer vor dem Ziel noch einmal über eine Weichselbrücke ging und Simone Promm (W40) das Rennen in 45:11 Meter beendete, wobei es leider keine Altersklassenwertung gab.
Michaela Jilg mit Bestzeit in Budapest

Budapest - 14. April 2019 - Mit einer ausgezeichneten Leistung wartete Michaela Jilg vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim Internationalen Halbmarathon in Budapest auf, als sie unter insgesamt 2800 Frauen bereits als an 14. Stelle ins Ziel kam. In ihrer Klasse W45 gelang ihr fast noch der Sprung auf das Siegerpodest, denn im Ziel fehlten ihr mit Rang vier nur wenige Sekunden zur Drittplazierten. Mit 1:30:03 Stunden verfehlte sie ihr großes Ziel unter 1:30 Stunden zu bleiben, zwar ganz knapp, konnte aber mit einer Steigerung ihrer erst vor vier Wochen in Fürth aufgestellten alten Bestzeit um zwei Minuten sehr zufrieden sein. Aufgrund ihrer Meldeleistung durfte Michaela Jilg im ersten Startblock starten und entging damit dem Gedränge der vielen Tausend Starter. Die tolle Atmosphäre und der Beifall der vielen Zuschauer halfen die Anstrengungen wegzustecken, sodass am Ende die Freude über den Erfolg groß war.
Keine Pause für Roland Rigotti

St.-Nr. 550 Roland Rigotti
Öpfingen - 20. April 2019 - Kräftiger Wind und hohe Temperaturen setzten den rund 450 Teilnehmern des 42. Internationalen Öpfinger Osterlaufes über 10 Kilometer sehr zu, so dass die Zeiten etwas schwächer ausfielen. In dem qualitativ starken Teilnehmerfeld präsentierte sich Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth nur eine Woche nach seinem Mittelfranken-Titelgewinn im Halbmarathonlauf erneut in ausgezeichneter Form. 36:58 Minuten zeigte die Uhr an, als der wettkampfaktive Rother nach einer Runde durch Öpfingen und entlang der Donau das Ziel im Donaustadion passierte. Als Zweiter der Klasse M40 musste er einzig dem baden-württembergischen Senioren-Meister Michael Digel/M 40 den Vortritt lassen und auch der neunte Rang in der Gesamtwertung im großen Läuferfeld sind hoch zu bewerten.


Thomas Huber in Wendelstein mit M50-Sieg

Thomas Huber
Wendelstein - 07. April 2019 - Mit drei Läufern war das Team Leidl der TSG 08 Roth beim Panoramalauf in Wendelstein erfolgreich vertreten, wobei es sich Roland Rigotti wieder einmal nicht nehmen ließ, sowohl beim Hobbylauf als auch beim Hauptlauf zu starten. 4350 Meter lang war der Hobbylauf, und Roland Rigotti erreichte als Gesamtzweiter das Ziel nach 15:44 Minuten , womit er die Männerklasse anführte. Als Neunter dieser Wertung beendete Michael Rubin in 22:32 Minuten diesen Wettbewerb. Über 10,5 Kilometer erstreckte sich der Hauptlauf, wo Roland Rigotti eine zweites Mal startete und in 39:03 Minuten als Sechster des Gesamteinlaufs und Dritter seiner Altersklasse M40 erfolgreich war. Thomas Huber, ebenfalls im Trikot der TSG, erzielte mit seiner Zeit von 44:32 Minuten sogar den ersten Rang der Klasse M50.
Edeltraud Dörr im Prater-Park erfolgreich

Wien - 06. April 2019 - Diese Reise nach Wien hat sich für Edeltraud Dörr gelohnt, nach überstandener Krankheit startete sie vor der sehenswerten Kulisse der österreichischen Hauptstadt und belohnte sich mit dem ersten Rang ihrer Altersklasse W65 bei dem Wettbewerb über zehn Kilometer. Dieser Lauf fand am Samstag, einem Tag vor dem Hauptereignis, dem Wien-Marathon statt. Gestartet wurde vor dem Riesenrad im Prater, die ersten fünf Kilometer führten durch die Hauptallee im Praterpark, dann in Richtung der U-Bahnstation Praterstern, und von dort in die Innenstadt vorbei an der Universität, der Albertina, dem Rathaus zum Ziel am Burgtheater. Nach 57:30 Minuten stoppte die Uhr für Edeltraud Dörr vom Team Leidl der TSG 08 Roth, wobei sie als 160. von 574 gelisteten Läuferinnen das Ziel erreichte, eine höchst ansehnliche Leistung dieser Altersklasse.
Triple für Roland Rigotti

Roland Rigotti - Bild Jörg Behrendt
Wilburgstetten - 31. März 2019 - Auf ein sehr erfolgreiches Wochenende konnte der Vielstarter Roland Rigotti wieder einmal zurückblicken. Zuerst startete der Läufer im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth am Samstag beim LifePark Frühjahrswaldlauf in Zuchering bei Ingolstadt, dem ersten Wertungslauf des Ingolstädter Regionen-Cups, der bis in den Herbst hinein neun Wertungen umfasst. 311 Teilnehmer registriert die Ergebnisliste des Hauptlaufs über neun Kilometer bei den vier Runden durch den Zucheringer Wald, und schon an vierter Stelle des Gesamteinlaufs taucht sein Name mit der Zeit von 32:32 Minuten auf, womit er deutlich den Sieg der Klasse M40 errang. Und dies obwohl Roland Rigotti schon eine halbe Stunde vor dem Start des Hauptlaufs den Jedermannlauf über 4,5 Kilometer gewonnen hatte. Durch einen kräftigen Schlussspurt konnte er sich dabei gegen zwei Konkurrenten der MJU20 mit 15:19 Minuten durchsetzen.
Tags darauf startete Roland Rigotti beim Frühjahrswaldlauf in Wilburgstetten. Dank der zahlreichen Läufer aus dem Ries und Württemberg konnte der Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Dennoch schaffte der TSG-Athlet sich zwischen zwei Läufern aus Oettingen als Zweiter des Gesamteinlaufs zu platzieren und seine Altersklasse zu gewinnen.
mehr
Die Leichtathletik-Kids der TSG 08 Roth präsentierten sich beim Hallenwettkampf in Büchenbach in Topform.

Unsere Jüngsten v. links Laura, Carla, Leny, Leni, David, Celine, Johanna, Jasmin, Luci und Max
Büchenbach - 24. März 2019 - Beim 43. Hallensportfest des TV 21 Büchenbach stellte das "Team Leidl" der TSG 08 Roth mit 21 Kindern die zweitgrößte Teilnehmerzahl und konnte am Ende beachtliche Erfolge vorweisen.
In der M8 starteten Max Strattner, David Scholze, Max Löffler und Leonard Jank. Im 2 x 30 Meter Lauf überzeugten sie und belegten die ersten vier Plätze. David siegte mit sehr guten 11,2 Sekunden, gefolgt von Leonard mit 11,8, Max Löffler mit 11,9 und Max Strattner mit 12,1 Sekunden. Im Standweitsprung siegte Leonard Jank mit 1,62 Metern vor Max Strattner mit 1,60 und David Scholze mit 1,52 Metern. Max Löffler belegte mit 1,38 Meter den 7. Platz. Den 4 Runden Lauf dominierten von Anfang an David Scholze und Leonard Jank. David Scholze siegte mit 1:23,7 Minuten vor Leonard Jank mit 1:25,0 Minuten. Max Strattner wurde mit 1:45,8 Minuten Neunter.
In der Altersklasse W6 landete Leny Wellert als jüngste Rother Starterin im 2x30m-Sprint auf dem zweiten Platz, beim Stand-Weitsprung wurde sie Sechste.

Gleich sechs Sportlerinnen vertraten die Farben der TSG in der Altersklasse W7. Für Johanna Kaeppel war es dabei der erste Wettkampf, sie verpasste beim 2x30m-Sprint das Treppchen denkbar knapp und wurde Vierte. Carla Bologna, Leni Dittrich, Celine Hensel, Luci Antolovic und Jasmin Ippolito schlugen sich ebenfalls tapfer. Beim Stand-Weitsprung belegte Luci den vierten Platz. Auch beim 4-Runden-Lauf zeigten die Mädels tolle Leistungen. Johanna war hier die schnellste TSG-Läuferin und landete auf Rang fünf, Carla gewann sogar ihren Lauf, und landete auf dem insgesamt achten Platz.

Ihren ersten Hallenwettkampf bestritt Laura Biefel in der Altersklasse W8 und machte ihre Sache hervorragend mit Platz neun beim 2x30m-Sprint, Rang 7 beim Stand-Weitsprung und Platz 13 beim 4-Runden-Lauf.


mehr
Sebastian Reinwand wieder in der Erfolgspur

Neuhaus - 30. März 2019 - Auch wenn er den von ihm selbst gehaltenen Streckenrekord nicht gefährden konnte, bot Sebastian Reinwand mit dem Sieg beim 10 Kilometer-Straßenlauf in Neuhaus/Adelsdorf trotz Wind und frühsommerlicher Wärme eine klasse Leistung. Nach fast vier Monaten Verletzungspause verfehlte der seit Januar wieder für das Team Leidl der TSG 08 Roth startende Deutsche Marathon Mannschafts-Meister mit seiner Siegerzeit von 32:03 Minuten seinen im Jahr 2015 mit 30:57 Minuten aufgestellten Rekord nur um 67 Sekunden. Erst eine Minute später passierten die Verfolger das Ziel im Stadion des TSV Neuhaus. Nach 2013 und 2015 trug sich Reinwand damit bereits zum dritten Mal in die Siegerliste der zum 27. Mal ausgetragenen Veranstaltung ein. Die 32:03 Minuten-Zeit ist zudem die viertbeste jemals erzielte Zeit auf dem Neuhauser Kurs. In seiner Vorbereitung auf die anstehenden Wettkämpfe wird Reinwand am kommenden Sonntag als Tempogestalter für die derzeit schnellste deutsche Marathonläuferin Anja Scherl (Regensburg) beim Hannover-Marathon auftreten.
Sport und Inklusion

Sportfamilie Franz
Fürth - 24. März 2019 - Wenn bei einem Lauf der gemeinsame Weg das Ziel ist, dann ist dies beim Welt-Down-Syndrom-Tag-Marathon, den der Laufclub 21 zum neunten Mal in Fürth auf dem Gelände der Grünen Halle veranstaltete. Unter den rund 800 Sportlern des Inklusionslaufs, bei dem verschiedene Streckenlängen auf der 1,3 Kilometer langen Runde mit der jeweiligen Durchquerung der Halle angeboten wurden, mischten sich auch alle Mitglieder der Familie Franz, die damit auch das Team Leidl der TSG 08 Roth vertraten.
Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Läufer einen schönen Frühlingstag für ihre Wettkämpfe genießen. Als erster durfte der mit dem Down Syndrom geborene jüngste Sohn der Familie an den Start. Moritz lief mit etwa 30 weiteren Kindern verkürzte Runden. legte rund 700 Meter zurück und empfing dafür freudestrahlend die Finisher-Medaille.
Zum ersten Mal startete der 10-jährige Maximilian Franz über die Distanz von zehn Kilometer und schaffte die Strecke in Begleitung seines Vaters Michael, der nach langwieriger Verletzungspause den Lauf vorsichtig anging.
mehr
Berg-Lauf um den Hatzengrün

Parsberg - 30. März 2019 - Mit dem Parsberger Hatzengrünlauf wurde die BLSV-Läufercup-Serie 2019 des Kreises Neumarkt eingeläutet. Bei dem ersten Wertungslauf war das Team Leidl der TSG 08 Roth im Hauptlauf über rund 8,3 Meter durch den Altersklassenläufer Michael Rubin und im Nachwuchsbereich durch die Jugendlichen Annika Bub und Jule Wieprecht vertreten. Der Hauptlauf führte mit drei sehr anspruchsvollen welligen Runden um den Hatzengrün herum, in jeder Runde mussten zwei lange Anstiege bewältigt werden, was nach 8,3 Kilometern einen Höhenunterschied von 103 Meter ergab. In dem gut besetzten Feld von Läuferinnen und Läufern vorwiegend aus der Region schlug sich Michael Rubin mit der Zeit von 45:56 Minuten wacker und belegte den fünften Rang der Klasse M55.
Annika Bub schloss die Serie des Vorjahres als Zweite der weiblichen Jugend ab, dieses Mal startete die Vierzehnjährige in ihrer eigentlichen Altersklasse WJU16 und legte mit ihren Sieg über die 2000 Meter in 9:40 Minuten den Grundstein für eine erfolgreiche Serie. Einen weiteren Podestplatz erzielte Jule Wieprecht als Zweite im Wettbewerb der WJU18 über 2800 Meter in 15:41 Minuten.

Sebastian Reinwand wieder für das Team Leidl am Start

Roth - 28. März 2019 - Seit seinem Marathon-Start in der deutschen Nationalmannschaft bei den Europa-Meisterschaften in Berlin musste Sebastian Reinwand verletzungsbedingt alle Wettkämpfe absagen. Nach einer langwierigen Knieverletzung Anfang September musste er das Lauftraining zunächst stark reduzieren und in der Folge sogar komplett einstellen. Selbst Alternativtraining war lange Zeit kaum möglich. Nach ersten vorsichtigen Laufeinheiten im Februar setzt der 31-Jährige jetzt alles daran, allmählich wieder Anschluss an seine frühere Leistungsstärke zu finden. Nach seiner Rückkehr von der Art Düsseldorf in heimatliche Gefilde, wird der Kammersteiner Top-Läufer bei Laufwettkämpfen mit Unterstützung seitens des Versicherungsbüros Leidl & Inderst wieder im Dress der TSG 08 Roth unterwegs sein. Unabhängig von seinen läuferischen Zielen bereitet er sich auch auf sein Debut über die Triathlon-Langdistanz beim Challenge Roth vor und hofft bei verletzungsfreier Vorbereitung dort seine läuferischen Fähigkeiten bestmöglich umsetzen zu können. In den kommenden Wochen möchte Reinwand einige Rennen im lokalen Bereich absolvieren, darunter die Mittelfränkischen Meisterschaften beim Hiro-Halbmarathon und den 10 Kilometer-Lauf in Neuhaus/Adelsdorf.
TSG-Sieg in Bad Windsheim

St. Nr. 809 Roland Rigotti
Bad Windsheim - 24. März 2019 - Einen beherzten Auftritt bot Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim 18. Weinturmlauf in Bad Windsheim, vom Start weg führte er das Feld auf der vermessenen zehn Kilometer langen Runde durch Bayerns größten Kurpark und am namensgebenden Weinturm vorbei an und gewann in 35:38 Minuten. Der Mittelteil der Strecke war wellig und kräftezehrend, das nützte der aus Mörnsheim stammende Läufer aus, bei einem lang gezogenen Anstieg nach drei Kilometer gelang es ihm, die bis dahin verbliebenen Verfolger abzuschütteln und eine Differenz von konstant bleibenden zehn bis fünfzehn Sekunden herauszulaufen. Dieses Polster konnte er bis ins Ziel sichern und gewann mit exakt der gleichen Zeit wie vor einer Woche in Treuchtlingen mit zwölf Sekunden Vorsprung vor Daniel Nickel vom Team twenty.six Roth. Mit 215 erfolgreichen Sportlern war dieser Wettbewerb gut besetzt, und die gelungene Ausrichtung der Veranstaltung vom Rotary Club Uffenheim wurde von den Teilnehmern sehr gelobt.
Neuer Sieg für Roland Rigotti

Dürrwangen - 17. März 2019 - Zum zwölften Mal wurde in Dürrwangen der Lauf „Zur Alten Kappel“ gestartet, mit dabei war Roland Rigotti vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim Wettbewerb über die rund zehn Kilometer lange Strecke. Nur einen Tag nach seinem M40-Sieg in Treuchtlingen mischte der 43-Jährige auch in Dürrwangen an der Spitze mit und musste im Ziel nur zwei Konkurrenten den Vortritt lassen; nach 37:57 Minuten passierte Rigotti das Ziel als Gesamtdritter und Erster der Klasse M40. Der familiäre Lauf rund um Dürrwangen bei frühlingshaftem Wetter hatte es dennoch in sich, denn durch die vorangegangenen Regentage waren etliche Streckenabschnitte mit wechselhaftem Untergrund sehr aufgeweicht, und die wellige Runde brachte es auf 140 Höhenmeter, die zu bewältigen waren.
Trotz Wind schnelle Zeiten in Treuchtlingen

Nr. 440 Mäggy Kebbel - Nr. 138 Simone Promm - Nr. 191 Enrico Thomae - Foto Jörg Behrendt
Treuchtlingen - 16. März 2019 - Die Lauf-Cup-Serie des Kreises Roth ging beim 25. Treuchtlinger Frühjahrslauf in die zweite Runde. Trotz teilweise heftiger Windböen zeigten sich viele der rund 140 Teilnehmer des 10 Kilometer-Hauptlaufes recht zufrieden mit den Laufzeiten. Als schnellstem Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth gelang Enrico Thomae beim Sieg in der Klasse M35 als Gesamt-Dritter der Sprung auf das Sieger-Podest. Thomae bestimmte gemeinsam mit dem späteren Gesamtsieger über zwei der drei Runden das Tempo, ehe er in der Schlussphase abreissen lassen musste. Mit 35:12 Minuten blieb er nur knapp über der angepeilten 35-Minuten-Schwelle. Podestplätze schafften auch Mäggy Kebbel als Dritte in der Frauen-Hauptklasse mit 43:07 Minuten, womit sie als Gesamt-Vierte unter allen Frauen weit vorne mithielt, sowie Dagmar Ulrich mit 49:33 Minuten als Dritte in W40. Ein weiteren Klassensieg für die TSG steuerte Simone Promm mit ihrem Erfolg in der W40 mit 46:24 Minuten bei. Sehr zufrieden zeigte sich auch Roland Rigotti, der schon als Fünfter aller Starter mit 35:38 Minuten finishte und seine Sieges-Serie in der M40 erweitern konnte. Fast für einen Top-10-Platz reichte es für Simon Luff in der Männer-Hauptklasse als 11. mit 36:55 Minuten.
Nachwuchssportler der TSG 08 Roth mit Podestplätzen beim Hallensportfest in Fürth

V.links: Elisabeth Heyne, Isabelle Neumann, Nele Müller, Svea Krogmeier
Fürth - 16. März 2019 - Beim diesjährigen überregionalen Hallensportfest in Fürth ging eine kleine Mannschaft des Team Leidl der TSG 08 Roth an den Start. Mit über 550 Meldungen erwarteten die Starterinnen jeweils sehr große Teilnehmerfelder. Nele Müller und Svea Krogmeier konnten sich dabei gut behaupten und erzielten Podestplätze.
In sehr guter Verfassung präsentierte sich Nele Müller, die in der Altersklasse W12 startete. Sie absolvierte erstmals die 60m-Sprintstrecke. Diese lief sie in sehr guten 8,70 Sekunden und kam damit auf den zweiten Platz bei 26 Teilnehmerinnen. Der Weitsprung stellte sich bei allen Starterinnen als Zitterpartie dar. Der Absprung erfolgte vom Brett und der Anlauf konnte während der Hallensaison nicht trainiert werden. Umso besser waren die 4,04 Meter von Nele zu werten, die am Ende den dritten Platz und somit einen weiteren Podestplatz erbrachten. Im Hochsprung sprang sie mit 1,26 Metern nahe an ihre Bestleistung heran und belegte den fünften Platz. Svea Krogmeier zeigte sich ebenfalls in guter Form. Im teilnehmerstarken Feld der W11 gab es zwei Zeitläufe über 800m. Svea gewann ihren Zeitlauf in starken 2:55.38 Minuten und belegte in der Gesamtwertung knapp den dritten Platz. Elisabeth Heyne wurde in neuer Bestleistung von 3:04.61 Minuten Zehnte. Über 50m gab es für Svea und Elisabeth zwei weitere Bestleistungen. Svea wurde in 8,27 Sekunden Siebte vor Elisabeth in einer Zeit von 8,28 Sekunden. Im Weitsprung erzielte Svea mit 3,45 Metern eine weitere Bestleistung. Sie wurde damit Siebte von insgesamt 24 Teilnehmern. Elisabeth kam mit dem Weitsprunganlauf überhaupt nicht zurecht und verschenkte viele Zentimeter beim Absprung. Bei ihrem besten Versuch landete sie bei 2,84 Metern. Die vierte Starterin war Isabella Neumann in der Altersklasse W10. Sie kam mit dem Weitsprung gut zurecht und sprang im Bereich ihrer Bestleistung 2,80 Meter und wurde damit 11. Im 50-Meter-Sprint lief sie 8,89 Sekunden und erreichte den zehnten Platz.

Keine Pause für Roland Rigotti

Gaustadt - 10. März 2019 - Gleich einen Tag nach der Teilnahme bei den Deutschen Crossmeisterschaften startete Roland Rigotti – typisch für den Mörnsheimer in Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth – beim Kramp Run in Gaustadt, einem Stadtteil von Bamberg. Diese Veranstaltung ist der Nachfolger des früheren Kaiserdomlaufs, und sie war auch in diesem Jahr wieder stark besetzt. Die Ergebnisliste des Hauptlaufs über zehn Kilometer auf dem amtlich vermessenen Rundkurs umfasst 572 Sportlerinnen und Sportler. Beim Einstieg in die diesjährige Straßenlaufsaison mit der Zeit von 36:16 Minuten war Roland Rigotti unter den widrigen Witterungsbedingen recht zufrieden, neben den kräftigen Sturmböen setzte bei der Hälfte des Rennens kalter Regen ein, dem die Läufer zu trotzen hatten. Dank seiner guten Renneinteilung mit gleichmäßigen Runden auf dem 2,5 Kilometer langen Kurs lief er bereits als Zwölfter des Gesamteinlaufs über die Ziellinie und sicherte damit den zweiten Rang in der Wertung der Altersklasse M40.

Michaela Jilg holt sensationell Bronze bei der Deutschen Cross-Meisterschaft

Bronze für Michaela Jilg
Ingolstadt - 09. März 2019 - Der Hindenburg-Park im Zentrum Ingolstadts war nach 2009 zum zweiten Mal Schauplatz der Deutschen Cross Meisterschaften. Unter den rund 1300 Teilnehmern stellten sich auch drei Läuferinnen und ein Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth der nationalen Konkurrenz. Mit dem Gewinn einer Bronze-Medaille durch Michaela Jilg und Rang vier durch Brigitte Rupp konnte das Team eine erfreuliche Bilanz ziehen. Die Läuferinnen und Läufer hatten eine 1000 Meter lange Runde
je nach Klasse mehrfach zu bewältigen. Der Kurs blieb zwar trocken, war aber technisch aufgrund der zahlreichen Richtungswechsel und der vielen kurzen Hügel sowie einiger Holzbalken-Hindernisse eine kräftezehrende Herausforderung. Vor fünf Wochen hatte Michaela Jilg als Mittelfränkische Vize-Meisterin ihr Debut bei Cross-Meisterschaften gegeben. Nur zwei Wochen später hatte sie die bayerische Konkurrenz mit dem Gewinn des Bayern-Titels überrascht. In Ingolstadt nun krönte sie ihren kometenhaften Aufstieg mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei der Deutschen Meisterschaft. Nach verhaltenem Start überholte sie fortlaufend und lag im Ziel der 5100 Meter, die sie in 21:56 Minuten zurücklegte, nicht mehr weit hinter den Führenden. Haarscharf an der Bronze-Medaille in der Klasse W55 lief Brigitte Rupp vorbei. Nach 23:36 Minuten für die 5100 Meter passierte sie das Ziel zeitgleich mit einer Gegnerin, musste aber mit Minimalrückstand mit dem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen. Erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft startete nach ihren langen Verletzungspause auch Simone Promm. Mit 25:07 Minuten rangiert in der Klasse W40 auf Platz sieben. Die durchaus guten Chancen auf eine vordere Mannschaftsplatzierung musste das W35/45 Team nach dem krankheitsbedingte Ausfall der dritten Läuferin leider abschreiben. Große Konkurrenz herrschte in den Senioren-Wettbewerben der Männer. Roland Rigotti legte die schweren 6100 Meter in 24:31 Minuten als 17. seiner Klasse M40 zurück.

Bayerische Cross: Vier Medaillen für die TSG-Damen

Simone Promm - Mandy Pfaffenritter - Brigitte Rupp - Michaela Jilg - Roland Rigotti
Kemmern/Ofr. - 24. Februar 2019 - Drei Wochen nach ihrem erfolgreichen Auftritt bei den mittelfränkischen Crosslauf-Meisterschaften bewiesen die Seniorinnen-Läuferinnen des Teams Leidl der TSG 08 Roth auch bei den bayerischen Meisterschaften ihre Leistungsstärke. Mit zwei Meister-Titeln und zwei Bronze-Rängen konnten sie ihre Vorjahrsbilanz sogar noch toppen. Nahezu sensationell ist der Sieg Michaela Jilgs in der Seniorinnen-Klasse W45. Bei ihrem Debut auf Landesebene überraschte sie alle Konkurrentinnen, darunter auch die Mittelfränkische Meisterin Kerstin Lutz (TSV Burghaslach). Lutz die bei den Bezirksmeisterschaften noch vier Sekunden Vorsprung vor Jilg hatte, passierte in Kemmern das Ziel mit fast 30 Sekunden Rückstand auf Jilg, die die 6250 Meter in 25:40 Minuten zurücklegte. In ausgezeichneter Form stellte sich auch Brigitte Rupp vor, die in der Klasse W55 mit 27:03 Minuten mit knappem Vorsprung zum Meister-Titel kam. Glänzend lief es auch für Simone Promm, die mit Rang drei in der W40 mit ihrer Zeit von 28:25 Minuten nach einer einjährigen Pause allmählich wieder an ihre früheren Leistungen anknüpfen kann. Jilg und Promm hatten einen weiteren Grund zur Freude, als sie gemeinsam mit Mandy Pfaffenritter, die sich in der Einzelwertung als Sechste der W45 mit 28:53 Minuten in der jüngeren Senioren-Klasse achtbar schlug, mit Bronze in der Mannschaftswertung W35/45 ausgezeichnet wurden. Starke Konkurrenz herrschte auch im Rennen der Senioren über 7500 Meter. Roland Rigotti finishte nach hartem Kampf als Sechster seiner Klasse M40 nach 27:56 Minuten auf einem vorderen Mittelfeldplatz.
Roland Rigotti in Eckental erneut M40-Sieger

Eckental - 10. Februar 2019 - Nur eine Woche nach seinem Mittelfranken-Titelerfolg im Crosslauf setzte Roland Rigotti vom Team Leidl seine Erfolgsserie beim Studex-Crosslauf in Eckental fort. Gegen starke Konkurrenten aus dem Kreis Erlangen, die in Eckental ihre Kreis-Meisterschaften austrugen, eroberte der 42-jährige Mörnsheimer als Gesamt-11. erneut den Klassensieg in der M40. Für die 6400 Meter lange, durch Wurzel- und Eisglätte-Abschnitte teilweise recht anspruchsvolle Strecke benötigte Rigotti 24:54 Minuten und zeigte sich damit für die in den nächsten Wochen anstehenden Cross-Wettkämpfe in Büchenbach, Kemmern (Bayerische Meisterschaft) und Ingolstadt (Deutsche Meisterschaft) recht zufrieden.
Achim Sanftleben bei den Senioren am Start

Halle und Fürth - 02. Februar 2019 - Achim Sanftleben (AK 75) vom Team Leidl war an den letzten beiden Wochenenden bei zwei Seniorenwettkämpfen gemeldet. Bei den Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt in Halle und beim Sportfest in der Fürther Quellehalle. In Halle konnte er seine Jahresbestleistung auf der 60-Meter-Sprintstrecke zwar um drei Hundertstel verbessern, verfehlte aber immer noch die Qualifikationsnorm für internationale Meisterschaften. Mit 10.84 Sekunden stand er mit Platz zwei auf dem Treppchen. In Fürth belegte er im Sprint Platz vier und im Hochsprung Platz drei. Er wird in den kommenden Trainingswochen verstärkt am Start arbeiten, um noch die letzten zwei Zehntel für die Sprintnorm zu erfüllen.
Süddeutsche Meisterschaften - Frankfurt war eine Reise wert

Inga Winters Mitte
Frankfurt - 02. Februar 2019 - Durch ihr starkes Auftreten bei den Nordbayerischen Meisterschaften in Fürth konnte sich Inga Winters (U18) vom Team Leidl der TSG 08 Roth für die Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt qualifizieren. Sie fand als eine der wenigen Teilnehmer aus Mittelfranken einen super organisierten Wettkampf, in einer tollen Leichtathletikhalle vor. Am Samstag stand die 60-Meter- Sprintstrecke auf dem Zeitplan, die bei 71 Teilnehmerinnen in 10 Vorläufen durchgeführt wurde. Nach ihrem gewohnt guten Start blieb Inga mit 8,32 Sekunden Laufzeit nur wenig unter ihrer Bestleistung und verfehlte den Zwischenlauf. Am Sonntag ging es mit den 60-Meter-Hürden weiter. Leider ging Inga die ersten beiden Hürden etwas zu zögerlich an, konnte sich dann aber vom fünften auf den dritten Platz vorarbeiten. Mit ihrer Zeit von 9,58 Sekunden blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten und verpasste ganz knapp das B-Finale.
TSG-Team mit neun Siegen bei den Cross-Meisterschaften erfolgreich

von links: S. Promm - M. Pfaffenritter - B. Rupp - S. Kunstmann - M. Jilg - S. Degen - M. Kebbel - E. Degen -P. Mödl - A. Bub - R. Rigotti - Bild: Jörg Behrendt
Burghaslach - 03. Februar 2019 - Eine eindrucksvolle Bilanz sowohl in den Mannschaftswertungen wie auch in den Einzelergebnissen hinterließen die Läuferinnen und Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth bei den Mittelfränkischen Cross-Meisterschaften in Burghaslach. Traditionsgemäß waren vor allem die Frauen wieder stark vertreten und sie konnten mit jeweils zwei Dreiermannschaften sowohl in der Mannschaftswertung der Frauen wie auch bei den Seniorinnen die beiden ersten Plätze sichern. Im Männerrennen eroberte das TSG-Trio in der Männer-Hauptklasse Rang zwei hinter dem LSC Höchstadt. In der Senioren-Klasse M35/40 standen drei Jung-Senioren der TSG am obersten Podestrang. Gleiches gelang auch drei jungen TSG-Läuferinnen in der weiblichen Jugend U20, die sich gegen das Team des Veranstalters durchsetzen konnten.
Die Runde hatte es in sich, denn das scheinbar harmlose Wiesengelände forderte mit seinen zu überwindenden Gräben und der Steigung alles heraus, es war die gleiche Strecke, auf der vor 25 Jahren die Deutschen Crossmeisterschaften ausgetragen wurden.
Eine große und eine kleine Runde mit insgesamt 4,5 Kilometer hatten die Frauen zu bestehen. Im überschaubaren Frauenfeld war das Team Leidl mit sieben Läuferinnen vertreten, nur zwei Damen von dem LAC Fürth und dem Ausrichter TSV Burghaslach konnten den Rothern die Stirn bieten, die die Ränge vier bis neun belegten. Als Vierte des Gesamteinlaufs war Michaela Jilg die Schnellste im Rother Trikot mit der Zeit von 15:58 Minuten, in der Altersklasse W45 wurde sie damit Zweite. Ihr folgten dann Margit Kebbel (16:37, 2. in der WHK), Brigitte Rupp (17:09, 1. in der W55) Susen Kunstmann (17:56, 1. in der W35), Mandy Pfaffenritter (18:01, 1. in der W50), Simone Promm (18:02, 1. W40) und Susanne Degen (18:40, 3. in der W45). Diese sieben Läuferinnen der TSG 08 Roth belegten damit in der Mannschaftswertung der Frauen und auch der Seniorinnen die ersten beiden Plätze.
mehr
TSG Leichtathleten erfolgreich beim Hallenwettkampf in Wendelstein

Stehend von links: Svea, Paul, Anna-Lena, Nele, Leni. Sitzend von links: Elisabeth, Max, Leonard, Alicia.
Wendelstein - 19. Januar 2019 - Beim Hallenwettkampf in Wendelstein starteten die Leichtathleten des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth mit einer großen Mannschaft und erzielten beim ersten Wettkampf im neuen Jahr sehr gute Leistungen. In der Altersklasse U14/ W12 war Anna-Lena Jank mit insgesamt drei Siegen erfolgreichste Starterin. Sie gewann die 2x30m knapp vor ihrer Vereinskameradin Nele Müller, die sich nach einer mehrwöchigen Trainingspause wieder zurück meldete. Erstmals absolvierten alle TSG Starter einen Wettkampf im Hochsprung. Anna-Lena gewann dabei in der U14 mit sehr guten 1,32m. Nele wurde mit 1,26m Dritte. Im Kugelstoßen belegte Nele den vierten Platz, Anna Lena wurde Siebte. Den abschließenden 4-Rundenlauf gewann Anna-Lena. Nele wurde dabei Fünfte. Paul Löffler startete in der Altersklasse U14/ M12 und zeigte auch einen sehr guten Wettkampf. Im Hochsprung übersprang er sehr gute 1,35m und gewann diese Disziplin. Im 2x30m Sprint wurde er Dritter. Im Kugelstoßen wurde er Fünfter und im 4- Runden-Lauf Vierter.In der Alterklasse M13 wurde Niclas Neumann bei seiner ersten Wettkampfteilnahme überhaupt über 2x30m Dritter.
Die Altersklasse U12 hatte ein großes Teilnehmerfeld mit 25 Starterinnen. Hier waren Elisabeth Heyne, Svea Krogmeier sowie Leni Gökce gemeldet. Alle drei absolvierten ebenfalls ihren ersten Hochsprungwettkampf. Svea sprang 1,17m hoch und belegte damit einen sehr guten zweiten Platz. Im 4-Runden-Lauf wurde Svea Vierte, Elisabeth und Leni wurden zeitgleich Fünfte. Über 2x30m belegte Elisabeth den 6. Platz, Svea wurde 11. und Leni wurde 12.
In der Staffel der U14 starteten Anna Lena Jank und Nele Müller. Svea Krogmeier und Elisabeth Heyne ergänzten die Staffel, mussten aber in der höheren Altersklasse starten. Das Quartett belegte knapp hinter der LAC Quelle Fürth den zweiten Platz.
Die meisten Teilnehmerinnen starteten in der Altersklasse U10/W9. Hier war viel Geduld gefragt, bis jede Athletin ihre Disziplinen absolvieren durfte. Diese Altersklasse hatte die Disziplinen 2x30m-Sprint, Standdreisprung und 4-Runden-Lauf auf dem Programm. Alicia Krogmeier wurde über 2x30m Achte. Im 4-Runden-Lauf Sechste und im Dreisprung 12. Johann Penkert wurde über 2x30m 16., im 4-Runden-Lauf 10. und im Dreisprung 7. Gemeinsam mit Leonard Jank und Max Löffler belegten sie in der Staffel der U10 den dritten Platz. Leonard und Max starteten in der Altersklasse U10/ M8. Leonard wurde über 2x30m Sechster, Max Achter. Im 4-Runden-Lauf belegten sie die Plätze drei und vier. Im Standweitsprung zeigte die Ergebnisliste Platz sechs und acht.
Die jüngste Starterin aus Roth war Leny Wellert in der Altersklasse W6. Sie kam sowohl im 2x30m-Sprint als auch im Standdreisprung auf das Treppchen. Fünf weiter Sportlerinnen waren in der Altersklasse W7 gemeldet. Leni Dittrich, Carla Bologna, Celine Hansel, Jasmin Ippolito und Luci Antolovic absolvierten zum Großteil ihren ersten Leichtathletikwettkampf und schlugen sich tapfer. Die beste Plazierung gelang Leni Dittrich, die im Standdreisprung ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Die Staffel mit den Starterinnen Jasmin, Celin, Carla und Luci kam auf einen guten fünften Platz im Feld der wesentlich älteren Konkurrenten.
Edeltraud Dörr und Thomas Huber mit Ehrenplätzen

Nürnberg - 20. Januar 2019 - 250 Läuferinnen und Läufer ließen sich trotz frostiger Temperaturen nicht vom Start beim zweiten Wettbewerb der Nürnberger Winterlauf-Serie 2018/19 abhalten. Der Veranstalter hatte zwei Läufe mit 10 Kilometer bzw. 15 Kilometer auf einer flachen, fünf Kilometer langen Runde um den Dutzendteich angeboten. Aus dem Team Leidl der TSG 08 Roth hatten sich Edeltraud Dörr und Thomas Huber für die 15-Kilometerstrecke entschieden. Im Feld der insgesamt 45 Läuferinnen ließ die in der W65 startende Dörr mit ihrer Zeit von 1:23:26 Stunden als Siegerin ihrer Klasse ein gutes Drittel aller Gegnerinnen hinter sich. Auch Huber hielt in seiner Klasse M50 den Rückstand zum Ersten in Grenzen und schaffte als Dritter mit 1:03:37 Stunden einen Ehrenrang.


Johannes Loos und Roland Rigotti in Dinkelsbühl unter den Top-Drei

Roland Rigotti - Foto Jörg Behrendt
Dinkelsbühl - 20. Januar 2019 - Zwei Teilnehmer und zwei Podestplätze, dabei sogar ein Gesamtsieger, damit war das Team Leidl der TSG 08 Roth beim 18. Dinkelsbühler Winter-Stadtlauf bestens vertreten. Mit dem Vorsprung von neun Sekunden errang Johannes Loos einen klaren Gesamtsieg im Wettbewerb über die fünf Kilometer lange Distanz und führte mit der Zeit von 17:51 Minuten das Feld der 37 männlichen Konkurrenten an. Stärker besetzt war der Hauptlauf über amtlich vermessene zehn Kilometer mit 93 männlichen Athleten. Der aus Mörnsheim stammende Roland Rigotti streift sich seit dem neuen Jahr wieder das Trikot des Teams Leidl über, nachdem er einige Zeit für seinen ehemaligen Heimatverein, den TSV Neuburg, gestartet war. Als Neunter des Gesamteinlaufs und Dritter seiner Altersklasse M40 knüpfte er mit der ausgezeichneten Zeit von 37:06 Minuten an seine bisherigen Leistungen an und wird auch weiter das Team Leidl bestens vertreten.
Gelungener Auftakt in die Hallensaison bei den Nordbayerischen Meisterschaften

Paula Mödl und Inga Winters
Fürth - 13. Januar 2019 - Am vergangenen Sonntag starteten die Leichtathleten mit dem ersten Hallenwettkampf in Fürth in das Neue Jahr. Mit Inga Winters (2003) und Paula Mödl (2002) waren zwei Sportlerinnen des „Team Leidl“ der TSG 08 Roth in der AK U18 am Start. Das Team wurde durch Achim Sanftleben (1944) in der Männerhauptklasse komplettiert. Ingas erster Start in der neuen Altersklasse waren die 60-Meter- Hürden. Mit einer Zeit von 9,29 Sekunden konnte sie ihre Vorjahresleistung um zwei Zehntel verbessern. Dies ist umso höher einzuschätzen, da sie die neuen Hürdenabstände vorher in der Halle in Roth nicht trainieren konnte. Ihr couragierter Lauf wurde mit einem fünften Platz belohnt. Auch in ihrer Lieblingsdisziplin dem Sprint setzte sie ein deutliches Ausrufezeichen. Mit einer Zeit von 8,21 Sekunden (bisherige Bestleistung 8, 53 Sekunden) qualifizierte sie sich in einem Starterfeld von 49 Läuferinnen für den A-Endlauf und erreichte als beste Starterin aus Mittelfranken den 6. Platz. Besonders deutlich war ihre Leistungssteigerung in der Startphase zu erkennen. Sowohl im Hürden- als auch im Flach-Sprint reichten ihre Zeiten zur Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften, die Ende des Monats in Frankfurt stattfinden. Für Paula begann das Neue Jahr mit einem 800-Meter-Lauf in einer Zeit von 2:38,16 Minuten. Im Startgetümmel noch etwas zaghaft, konnte sie mit ihrer Sprintfähigkeit auf der Zielgeraden noch einige Plätze gutmachen. Auch bei der anschließenden 400-Meter-Strecke spielte sie ihre Schnelligkeit im Endspurt aus und verfehlte mit einer Zeit von 67,52 Sekunden nur knapp das Podest. Achim Sanftleben M75 startete als ältester Teilnehmer in der Männerhauptklasse. Nach langer Verletzungs- und Trainingspause will er in seiner letzten Saison als aktiver Leichtathlet noch einmal die Qualifikationsnormen für internationale Meisterschaften erreichen. Ein erster Testlauf waren die 60-Meter am vergangenen Sonntag, die er in 11,03 Sekunden lief. Dabei wurde er durch den verpflichtenden Tiefstart in der Männerklasse um wichtige Zehntel gebracht. Auf den Start wird deshalb in den kommenden Wochen ein deutlicher Trainingsschwerpunkt gesetzt werden.
Brigitte Rupp mit starkem Jahresauftakt

Brigitte Rupp - Archiv-Bild
Kersbach - 06. Januar 2019 - Einen starken Eindruck im neuen Jahr hinterließ Brigitte Rupp vom Team Leidl der TSG 08 Roth beim traditionellen Dreikönigslauf in Kersbach/Ofr. Nur Wenige Tage nach ihrem Sieg beim Nürnberger Silvesterlauf erzielte die 58jährige Seniorenläuferin im Hauptlauf über rund zwölf Kilometer den vierten Gesamtrang aller weiblichen Teilnehmer. Viermal musste der ebene, schnelle Rundkurs von den 184 Läufern, davon 43 Frauen, absolviert werden, und Brigitte Rupp teilte sich das Rennen gut ein. Zunächst lag sie im Feld der Frauen an fünfter Stelle, sie kämpfte sich im Verlauf weiter vor, so dass im Ziel nur noch zwei Läuferinnen der Klasse W20 und eine W45-Läuferin vor ihr lagen. Mit der Zeit von 49:44 Minuten gewann sie überlegen und ließ die Zweite ihrer Altersklasse W55 um rund sieben Minuten hinter sich.
Annika Bub beim Oberpfalz-Cup erfolgreich

li: Annika Bub
Seubersdorf - 31. Dezember 2018 - Mit ihrer guten Platzierung beim Silvesterlauf in Seubersdorf/Opf. schloss die Schülerin Annika Bub als Siegerin der Mädchen beim BLSV-Läufercup Oberpfalz das abgelaufene Jahr erfolgreich ab. Beim Start für die 2600 Meter lange Rundstrecke auf der Straße ging es wegen des Platzmangels sehr eng zu, denn die gesamten Schülerklassen von U10 bis U16 mit fast 100 Jungen und Mädchen wurden gleichzeitig los geschickt und Annika Bub vom Team Leidl der TSG 08 Roth kam deswegen schlecht weg. Dennoch erkämpfte sich die Vierzehnjährige bei Nieselregen in 11:30 Minuten den vierten Gesamtrang aller Mädchen und als Zweite der WJU 16 einen Rang auf dem Podest. Das reichte in der Endabrechnung des BLSV-Läufercups der Oberpfalz nach ihren vorhergehenden erfolgreichen Starts in Freystadt, Dietfurt und Velburg für den Gesamtsieg bei den Mädchen, womit sie den im Vorjahr erzielten zweiten Platz überbieten konnte.


Starke Auftritte von Angela Lindberg und Christian Aberham

Christian Aberham - Mäggy Kebbel
Pleinfeld - 31. Dezember 2018 - Mehr als 400 Läufer/innen standen beim 11. Silvesterlauf von Arriba Göppersdorf in Pleinfeld zum Abschluss des Sportjahres am Start. Im Hauptlauf über 9,5 Kilometer war vor allem bei den Frauen nahezu die gesamte regionale Laufelite vertreten. Bei den Männern tauchten mit den beiden deutschen Elite-Triathleten Jonathan Zipf und Niclas Bock zwei neue Gesichter in der lokalen Laufszene auf, die erwartungsgemäß in der Spitze mitmischten. Als Gesamtsiegerin der Frauen im Hauptlauf knüpfte Angela Lindberg (TSG 08 Roth/Team Brehm-Titan-Runners). gleich bei ihrem ersten Wettkampf nach ihrer mehrmonatigen Baby-Pause fast wieder an ihre alte Leistungsstärke an. Mit 35:40 Minuten behauptete sie sich gegen starke Konkurrenz und finishte als Gesamt-Erste aller Frauen fast in Tuchfühlung zur erweiterten Männer-Spitze. Einen gelungenen Einstand im Dress des Teams Leidl der TSG 08 Roth schaffte Michaela Jilg, die mit 39:10 Minuten als Siegerin ihrer Klasse W45 schon als Gesamt-Achte weit vorne im Frauenfeld mitlief. Eine der stärksten Leistungen des Leidl-Teams bot Christian Aberham im Hauptlauf. Nach vorsichtigem Beginn überholte er Läufer für Läufer und lief mit nur geringem Rückstand auf die Topläufer als Gesamt-6. mit 32:24 Minuten ins Ziel. Sehr gut hielt sich auch Thomas Huber mit 37:41 Minuten als ausgezeichneter Vierter der M50. Auf Platz 11 in der M40 beendete Uwe Weghorn nach 42:37 Minuten seinen Einsatz. Sehr gut vertreten war das TSG-Team im 5-Kilometer-Hobbylauf. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern mussten Mäggy Kebbel mit 21:15 Minuten bzw. Benjamin Wegler mit 16:46 Minuten jeweils nur einer/m Konkurrentin/en den Vortritt lassen.
mehr
Rupp und Dörr beim Silvesterlauf in Nürnberg am Siegerpodest

Nürnberg - 31. Dezember 2018 - Zuverlässig wie immer präsentierten sich zum Jahresabschluss beim 16. Nürnberger Silvesterlauf die beiden Seniorinnen des Teams Leidl der TSG 08 Roth Edeltraud Dörr und Brigitte Rupp. Bei guten Bedingungen hatten knapp 1100 Teilnehmer/innen ihre Meldung für das 10 Kilometer-Rennen um den Wöhrder See abgegeben. Unter den rund 350 Läuferinnen rangierte Rupp als Schnellste der Klasse W55 mit ausgezeichneten 42:28 Minuten als Achte im vordersten Bereich. Dörr stand ihr als Siegerin der Klasse W65 nicht nach und lag im Ziel mit ihrer Zeit von 51:29 Minuten mit großem Abstand zur Nächsten ihrer Klasse ebenfalls im vorderen Läuferinnenfeld. Als einziger TSG-Läufer bei den Männern beendete Daniel Hartl (M30/29.) das Rennen nach 46:21 Minuten.
TSG-Leichtathleten ehrten ihre Besten - Rückkehr von Sebastian Reinwand

Roth - 07. Dezember 2018 - Auf ein erfolgreiches Jahr konnte Günther Sperber, der Leiter des Leichtathletik-Teams Leidl der TSG 08 Roth, bei der Abteilungsversammlung mit eingeschlossenem weihnachtlichen Anklang zurückblicken. An erster Stelle stehen die sportlichen Erfolge der Läufer des Teams Leidl. Eine besondere Auszeichnung verdient Alexander Köhn, der den Bayerischen Meistertitel im Bahnlauf über 3000 Meter der Klasse U18 eroberte. Mit seiner Zeit (9:16 Minuten) steht er auf dem 25. Rang in der deutschen Bestenliste und erhält dafür die DLV-Bestennadel in Silber. Bayerische Vizemeisterin im Halbmarathonlauf ihrer Altersklasse wurde Edeltraud Dörr, bei den Mittelfränkischen Crossmeisterschaften erzielten Brigitte Rupp, Edeltraud Dörr, Susanne Degen, Andrea Dorr und Mandy Pfaffenritter insgesamt vier Meistertitel, neben Alexander Köhn in der Jugend wurde Bernd Wolfschläger bei den Männern Mittelfränkischer Berglaufmeister, ebenfalls Mittelfränkischer Meister wurde Jonas Pfaffenritter über 100 und 200 Meter der Männer. Sehr gute Zeiten schafften Margit Kebbel im Marathonlauf und Christian Aberham über die Halbmarathondistanz. Bei den Schülerinnen konnte sich Inga Winters mit guten Ergebnissen hervorheben, so als Mittelfränkische Meisterin im Weitsprung (wir berichteten).
Zur Aufrechterhaltung des Wettkampfbetriebs konnten vier neue Übungsleiter ihre Prüfung erfolgreich bestehen, und im vergangenen Jahr legten 51 Erwachsene und 35 Kinder die Sportabzeichen-Prüfung ab. Auch die Nachwuchsarbeit mit hoffnungsvollen Kindern konnte gefördert werden. Erfolgreich war auch die Organisation und der Ablauf des Kirchweihlaufs und die Beteiligung der Mannschaften beim Landkreislauf mit Platz eins bei den Frauen und Platz zwei bei den Männern. Etliche Mitglieder der Abteilung besuchten die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg und die Europameisterschaften in Berlin. Eingebunden in die Abteilung haben sich die nicht mehr Aktiven bei der Frühjahrswanderung am Brombachsee.
Kassenwart Martin Meyer zog bei seinem Kassenbericht eine positive Bilanz. Des weiteren bedankte sich der Abteilungsleiter bei allen Mitarbeitern, Helfern, Sponsoren und übergab den Übungsleitern/innen Johanna Mittenentzwei, Kerstin Krogmeier, Jennifer Jank, Markus und Christine Tröger, Jonas Pfaffenritter, Alfred Grimm, Alexander Schatz, Claudia Wellert, Leonhard Schroll und Gerhard Hofmann kleine Geschenke. Für ihre besonderen Erfolge und Leistungen wurden Alexander Köhn, Jonas Pfaffenritter, Brigitte Rupp, Edeltraud Dörr, Alfred Grimm, Margit Kebbel, Inga Winters und Bernd Wolfschläger besonders geehrt. Eine enorme Verstärkung erfährt das Team Leidl durch die Rückkehr des Europa-Meisterschaftsstarters von Berlin 2018 im Marathonlauf Sebastian Reinwand sowie des Mörnsheimers Roland Rigotti.


mehr
Silvesterlauf 2018

Roth - 31. Dezember 2018 - Leicht und locker begegnen sich aus Roth und Umgebung alle Sportler zum alljährlichen Silvesterlauf. Nach der Devise treffen die Läufer und Geher am Montag, 31.12. 2018, um 14.00 Uhr, um auf ihre Art, das neue Jahr zu begrüßen.
Ganz ohne Wettkampfcharakter geht es auf dem Parkplatz des ehemaligen Einkaufszentrums Attrakta, an den Start. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht notwendig.
Federführend wird der Silvesterlauf vom Lauftreff der TSG 08 Roth organisiert. Mit dabei sind die Nordic Walker, um sich vom alten Jahr zu verabschieden. Die Freizeitsportler laufen über Feld- und Waldwege in Richtung Meckenlohe und zum Ausgangspunkt zurück.
Nach der Rückkehr kann jeder Teilnehmer mit Freunden eine Runde weiter feiern, um das alte Sportjahr mit Tee, Glühwein oder Sekt und mit Weihnachtplätzchen ausklingen lassen.

zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel